Valle Maira - Schitouren und kulinarische Genüsse (4)


Publiziert von goppa , 16. Oktober 2009 um 02:16.

Region: Welt » Italien » Piemont
Tour Datum:26 März 2009
Ski Schwierigkeit: ZS
Wegpunkte:
Geo-Tags: I 
Zeitbedarf: 6:00
Aufstieg: 1215 m
Strecke:Chialvetta - Viviere - Gr.Calandra - P.so dell.Escalon - C.le d.Scaletta - M.Vanclava - Val Rocetta - Pratorotondo - Chialvetta
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Acceglio im Valle Maira - Chialvetta 1494m
Unterkunftmöglichkeiten:Hotel Londra in Acceglio, oder für Liebhaber der lokalen Küche besonders zu empfehlen: Posto Tappa, presso R.+M. Comba in Chialvetta (Locanda Gardetta)
Kartennummer:IGC 111 (1:25000) Valle Maira Acceglio

Unser vierter Schitourentag. Tourenplan: Colle d' Enchiausa 2740m. Wir waren so gut drauf, rannten an der Abzweigung vorbei und stiegen deshalb auf den C.le d. Scaletta und den M. Vanclava 2874m. Das Highlight war eine firnige Traumabfahrt durchs Valle Rocetta und der Überdrüber die Einkehr im Posta Tappa von Chialvetta!

So ein Morgen! Vor 6 Uhr ist die Schweizer Tourengruppe schon mit den Schischuhen über die Stiege hinunter- und hinaufgetrampelt. Dabei ist es windig und sehr kalt, es wird also ohnehin nicht so früh auffirnen - sie hätten ruhig länger schlafen können und die restlichen Gäste somit ebenfalls.
Wir frühstücken gemütlich und fahren um 09:00 nach Chialvetta 1494m. Vor dem Ort ist ein riesiger Parkplatz mit jeder Menge Autos. Diesen Rummel sind wir nach dem ruhigen Marmoratal nicht mehr gewohnt. Vielleicht sind wir darum ziemlich flott unterwegs, oberhalb Pratorotondo und Viviere vorbei, mit der ersten Rast bei den Almen von Prato Ciorliero 1951m, wo sich ein herrlicher Blick auftut nach Südosten in die breite Mulde zum Gardetta-Paß wo im Sommer der Percorso Occitano hinaufführt. Heute sind nur ein paar Schneeschuhwanderer in diesem sanft ansteigenden Gelände unterwegs.
Hätten wir hier, anstatt zu jausnen, in die Karte geschaut, wäre uns aufgefallen, daß wir schon 150 Hm zu hoch und ein Stück zu weit sind. Ins V. Enchiausa hätten wir bereits auf 1800m vom verschneiten Sommerweg rechts hinauf abzweigen müssen.
So spuren wir in gutem Tourengelände eine Talmulde hinauf, anfangs westwärts, später südwest, steigen links vorbei bei der etwas höheren verlassenen Steinhütte Ric. Escalon und sehen schließlich auf 2400m die Felswände des R.ca Peroni vor uns. Wir schwenken rechts und steigen einen Geländerücken hoch, erreichen 2500m und können hier nur wieder ins nächste weite Tal bis auf 2350m abfahren. Mittlerweile haben alle bemerkt, daß wir nicht im V. Enchiausa sind. Die Karte wird herausgezogen, intensiv studiert, bis wir unseren Standort feststellen. Wir stehen im V. Costa Denti, eine Tourenalternative ist der Scalettapaß. Also steigen wir nochmals auf zum P.so dell Escalon 2415m und unterm Monte Scatetta vorbei zum C.le di Scaletta 2614m.
Für Franz, Christian und mich ist damit das Tagesziel erreicht, wir rasten etwas und genießen dann herrliche 700 Hm Firnabfahrt über die südseitigen Hänge des Valle Roccetta. Unsere Spitzengruppe steigt vom Paß noch auf zum M. Vanclava 2874m und fährt von dort fast 1000 Hm durchs V. Roccetta ab.

Das urige Örtchen Pratorotondo ist im Winter unbewohnt, wir machen es uns in der Nachmittagssonne gemütlich und warten auf unsere Gipfelstürmer, bevor wir gemeinsam abfahren nach Chialvetta, wo wir im Posto Tappa mit Bruschetta con Aglio-Pomodoro, und frischgebackenem Brot mit Käse, Salami und Pancetta sowie einigen Krügen Barbera verwöhnt werden. Am liebsten wären wir dort geblieben, aber spät haben wir doch wieder hinausgelenkt nach Acceglio.

 

Tourengänger: goppa

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»