Schijen via Furggele


Publiziert von Linotti , 17. August 2009 um 08:49.

Region: Welt » Schweiz » Glarus
Tour Datum:14 August 2009
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Hochtouren Schwierigkeit: ZS
Klettern Schwierigkeit: III (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GL   CH-SZ   CH-UR   Ortstockgruppe 
Aufstieg: 300 m
Abstieg: 800 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:ab Gumen 1901 Braunwald
Zufahrt zum Ankunftspunkt:ab Sahli im Bisisthal
Unterkunftmöglichkeiten:Ortstockhaus Braunwald SAC Hütte Glattalp
Kartennummer:1173

Nachtrag zum Bericht von ma90in94
Der Aufstieg zum Schijen ist im Spätsommer auch zu machen, wenn auch wesentlich schwieriger. Das Schneefeld ist bis auf einen kleinen Rest geschmolzen, d.h. es kann zum Aufstieg nicht mehr benützt werden. Von der Mulde zwischen Punkt 2598 und dem Schijen 2610 steigt man mühsam über schuttige Rinnen und Abbrüche zum tiefsten Punkt, resp. zur ersten Stufe. An dieser muss man rechts entlang gehen, bis sie nach unten läuft (ca. 20m). Dieser Teil geht über eine z.T. nasse und dadurch etwas rutschige Platte. Es hat aber gute Griffe und man kann sich problemlos halten. Dann geht man ein Stück der Stufe entlang nach unten (10-15m) und steigt ca. 5m auf die Stufe (ZS, UIAA III). Dann geht es in leichter, schöner Kraxelei (WS, UIAA II) auf den Gipfel. Route siehe Foto.
Auf dem Gipfel kam der Nebel und es war sehr schwierig, sich zu orientieren. Ich wollte nach Südosten zum Punkt 2465 absteigen und musste warten, bis der Nebel sich etwas lichtete. Wirklich nur bei guter Sicht zu empfehlen.

Tourengänger: Linotti

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»