Sigriswiler Rothorn (2051m) Umrundung


Publiziert von alpinbachi , 16. August 2009 um 23:24.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Berner Voralpen
Tour Datum:14 August 2009
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE 
Zeitbedarf: 7:00
Aufstieg: 1000 m
Abstieg: 1000 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Parkplatz Sagi bei Schwanden, Gemeinde Sigriswil. Auch mit ÖV erreichbar.
Kartennummer:1: 25 000 Beatenberg 1208

Beschrieb der Tour: Heute unterwegs an meinem ehemaligen „Hausberg“ der Sigriswilergrat. Umrundung des Rothorns von Schwanden aus. Bewaffnet mit meiner Sony Alpha 700 DSLR, mit Zeiss Objektiv und einem 16mm Superweitwinkel. Dem ambitionierten Fotografen bietet diese Gegend zahlreiche Fotomotive. Die Tour, bzw. Teile davon sind hier schon öfters beschrieben worden. Somit erübrigt sich, das verunstalten der Fotos mit Markierungen und Routenverlauf…
Schlüsselstelle: Bei der Umgehung des Rothorns auf der S-Seite, eine Stelle die mit einem Drahtseil abgesichert ist. Und der felsige Einstieg in den Rothorngipfel. (Sieht aber auf dem Foto heikler aus, als es ist) Durchwegs gut markiert, zahlreiche Wegweiser und nie Weglos.
Routen Beschrieb: Schwanden Sagi – Pt1582 (Zettenalp) – Pt1921 (Sigriswilergrat) - Rothorn Südgipfel 2051m (und Nordgipfel 2033m) – Oberbergli – Bodmi – Schwanden Sagi. Im Aufstieg von Schwanden nach Pt1582 via „Stampf“ und „Oberimatte“ gibt es zahlreiche Möglichkeiten, von Fahrstrasse über Bergweg sowie weglos. Das gleiche gilt im Abstieg ab „Bodmi“ bis „Schwanden“. Die 1:25000 Karte von Beatenberg ist hilfreich. Zum „warm“ werden entschied ich mich für die Fahrstrasse bis „Stampf“. Bei der nächsten Kreuzung dann weiter auf Bergweg zT. durch üppige Vegetation zu Pt1582. Hier führt der Weiterweg in zahlreichen Kehren steil in die Höhe („Ofen“ genannt). Vorbei an dem „Schafsloch Stollen“, mehr dazu bei „Varianten“. Ab ca. 1800m wird der Weg steiniger. Angelangt auf dem Hauptkamm bei Pt1921 ist das Rothorn in voller Pracht zu sehen. Die meist senkrechten Felsen des Gipfelaufbaus müssen nun in einem grossen Bogen umgangen werden. Horizontale Querung, danach ansteigend in den von „Oberbergli“ herkommenden Weg, beim Wegweiser 1970m. Dieses Wegstück ist zT. etwas abschüssig und einmal Drahtversichert. Nun in eine Karrenfeldmulde zum Sattel zwischen dem Nord und Südgipfel des Rothorns. Der Einstieg in den höheren Südgipfel mit Kreuz erfolgt über eine kleine Felsstufe, wohl die „schwierigste“ Stelle der Tour. Aber keine Angst, die Stelle ist einfacher als man auf den ersten Blick meint. Vom Gipfel sehr schöne Aussicht ins Justistal, in die Berner Alpen, Thunersee und das ganze Flachland. Auf gleichen Weg retour bis zum Wegweiser, danach auf gutem Bergweg (zuteil sandig) runter zu der Hütte „Oberbergli“. Interessanter ist jedoch, vom Südgipfel absteigen in den Sattel, dann weglos auf den Nordgipfel. Etwas dem Grat entlang und dann nach Gutdünken kreuz und quer und im Zickzack durch die Karrenfelder absteigen, entweder bis zum Wegweiser 1970m, oder bis hinunter zum „Oberbergli“. Eine Zeitraubende Angelegenheit. Entsprechende Trittsicherheit und Vorsicht bei den Messerscharfen Felsen, sowie die zT. metertiefen Spalten ist Voraussetzung. Und etwas Geduld, da man sich den besten Weg immer etwas aussuchen muss. Dafür wird man mit einer einmaligen Schratten Landschaft aus nächster Nähe belohnt (T3+). Vom „Oberbärgli“ gibt es zwei Wege, welche sich dem Grat (der zT breit ist und sogar wiederum kleine Täler in sich birgt) hinunter. Um nach „Bodmi - Schwanden“ zu gelangen: Nördlicher Weg wählen (Siehe Wegweiser). Leicht absteigend immer noch auf dem Grat, durch ein kleines Tal, passieren wir die Felstürme Pt 1798. Danach zweigt der Pfad vom Hauptkamm ab und führt diagonal absteigend durch den steilen NW Hang hinunter nach „Bodmi“ (Bergstation Skilift, des kleinen Skigebiets). Die Gegend unterhalb des Hauptkammes, also Schwanden, Bodmi, und Zettenalp eignen sich übrigens hervorragend für einsame und leichte (WT1 bis WT2) Schneeschuh Touren! Von Bodmi entweder der Fahrstrasse, oder schöner, via Bergweg über Alpweiden hinunter nach Schwanden. Jeweils schöne Tiefblicke auf den Thunersee und die Pyramide Niesen.
Dauer: Schwanden- Zettenalp 1.5Std; Zettenalp – Rothorn 2Std; Rothorn- Oberbärgli via Nordgipfel 1Std; Oberbärgli – Schwanden 2Std; Total ca. 7Std.
Variante: Schafloch: Ein 800 Meter langer (Militär)Stollen. Bei obigem Aufstieg kann via Stollen der ganze Grat „durchwandert“ werden. Licht mitnehmen, Stollen ist lang und nicht beleuchtet, führt zuerst durch Gefechtsstände bevor er gerade durch den Berg führt. Das Tageslicht wird in einer grossen Höhle (das Schafsloch) wieder erblickt. Nun auf markiertem Bergweg ein Felsband weiter unten als die Normalroute, werden die Südfelsen des Rothorns umgangen. Ansteigend führt der Weg zum „Oberbärgli“. 
Verhältnisse: Alle Wege bestens markiert. Viele Wegweiser. Wege trocken.
Links: Eigene Webseite mit 70 Bergtouren:
http://www.alpinbachi.ch/?p=2716

Tourengänger: alpinbachi

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T5
T5 II
T2
1 Aug 11
Sigriswiler Rothorn · Coolidge
WT4
2 Apr 10
Sigriswiler Rothorn · Zaza
T3
30 Mai 09
Sigriswiler Rothorn · Cassenoix

Kommentar hinzufügen»