Sassariente-Berglauf "light"


Publiziert von fuemm63 Pro , 1. August 2009 um 13:56.

Region: Welt » Schweiz » Tessin » Locarnese
Tour Datum: 9 Oktober 2009
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-TI   Gruppo Cima dell'Uomo 
Aufstieg: 700 m
Abstieg: 700 m
Strecke:10 km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit Auto bis Monti della Motta. Die Fahrt von der Ebene (Cugnasco) bis hinauf zum Parkplatz Monti della Motta zieht sich, es sind insgesamt über 20 Spitzkehren zu bewältigen. Die Fahrstrasse ist meistens so eng, dass man immer wieder zirkeln muss, wenn Gegenverkehr kommt. Bei Nässe und vielen Marroni auf der Fahrfläche (Herbst) ist die Strecke nicht zu verachten.
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Mit Auto wieder zurück (siehe oben).
Unterkunftmöglichkeiten:Grotto Monti di Motti (1062 m).
Kartennummer:1313 Bellinzona.

[Mit Aktualisierung Oktober 2009 wegen der neu montierten Holztreppe auf den Gipfel]

Der Sassariente (1768 m) ist eine markante Felsnase, die von der ganzen Magadino-Ebene aus gut erkennbar ist. Kann man dort hinauflaufen? Ja, man kann  nur die letzten 40 Höhenmeter sind mit Hilfe von Händen und Füssen zu bewältigen (T4). Ein Aufstieg von der Magadino-Ebene aus bis auf die Felsnase würde ca. 1500 m Höhendifferenz und 5 h Wander- resp. 2,5 h Laufzeit bedeuten. Wenn man sich – wie ich hier – den Aufstieg verkürzen will, empfehle ich als Light-Varianten den Start von den Monti della Motta (1101 m) aus. Als Alternativen würden sich auch die Monti di Motti (1062 m) oder die Monti di Ditto (854 m) als Ausgangspunkte anbieten. Eine öV-Verbindung gibt es nur bis Medoscio (534 m), eine Alternative ist bei http://www.alpentaxi.ch buchen oder Autostopp.

Vom Parkplatz bei den Monti della Motta (1101 m), der von vielen Wanderern und im Herbst von Pilzsuchern benutzt wird, ist die zu besteigende Felsnase des Sassariente samt Gipfelkreuz gut erkennbar – von hier aus beträgt der Aufstieg für trainierte Bergläufer/innen ca. eine Stunde. Zuerst kann man locker auf der bis zum Monti della Gana (1268 m) asphaltierten Strasse einlaufen, dann auf rotweiss-markiertem Bergwanderweg den Turbo einschalten und immer steiler im Zickzack durch die Felswände bis zum Sattelweg im Rücken des Sassariente hochsteigen. Hier gibt es eine markierte Abzweigung zum Gipfel des Sassariente, der jetzt blauweiss-markierte Wanderweg fällt ca. 50 Höhenmeter vom Sattel hinunter zur östlichen Flanke des Sassariente ab. Seit Herbst 2009 ist neu eine beeindruckende Holztreppe montiert, auf der man in kurzer Zeit den Gipfel des Sassariente (1768 m) mit dem grossen Metallkreuz gewinnt. 'Traditionalisten' können beim Treppeneinstieg noch wenige Meter tiefer steigen und die früheren Seile, Griffe und Leitern hinauf auf den Gipfel benutzen – ehrlich gesagt braucht man auf der neuen Holztreppe (die ohne Geländer, aber mit Griffseil an der Innenseite auskommt) fast mehr Schwindelfreiheit als beim alten System... ich war zur Inspektion der neuen Treppe bei Regen unterwegs, da war das Holz auch noch ziemlich seifig... ;-) Von der Felsnase aus bietet sich ein wunderbarer Ausblick auf die Alpen, den Lago Maggiore und südlich bis ins Sottoceneri (Lugano, Monte Generoso). Gipfelbuch und Geocache (siehe www.geocaching.com/seek/cache_details.aspx).

Als Abstieg empfehle ich: Wieder auf den Sattel hinter dem Sassariente zur Abzweigung zurückkehren und dann auf rotweiss-markiertem Bergwanderweg westwärts über die Alpe di Foppiana (1495 m) und die Monti di Gola Secca (1296 m) zum Startort beim Parkplatz Monti della Motta (1101 m) absteigen (ca. 35' im Run-Modus). Falls man nicht zum Ausgangsort zurückmuss (Auto), könnte man auch Richtung Monti di Motti (1062 m) absteigen und dort eine Mitfahrgelegenheit suchen.

Der bwb-Aufstieg vom Sattel auf den Sassariente in der alten Variante ist als T4 einzuschätzen. Der Rest der Strecke sonst als T3.

Tourengänger: fuemm63

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»