Hoher Angelus


Publiziert von WolfgangM , 5. Dezember 2018 um 19:53.

Region: Welt » Italien » Trentino-Südtirol
Tour Datum:25 August 2016
Wandern Schwierigkeit: T5- - anspruchsvolles Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: I (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: I 
Zeitbedarf: 7:30
Aufstieg: 1180 m
Abstieg: 1180 m
Strecke:Kanzel - Düsseldorfer Hütte - Hoher Angelus und zurück

Rund um Sulden am Ortler gibt es viele schöne Berge. Ich war mit einer Reisegruppe dort, und neben dem Gruppen-Wanderprogramm lockten mich einige besonders interessante Berge. Der Ortler erfordert leider eine Hüttenübernachtung und kan leider nicht infrage, aber die 3500er Hoher Angelus und Vertainspitze konnte ich besteigen, als erstes den Hohe Angelus.

Zuerst fuhr ich mit dem Sessellift zur Station Kanzel (2350 m). Ab dort geht es zunächst auf einem Wanderpfad erst flach und dann ansteigend zur Düsseldorfer Hütte (2720 m), von wo man das erste Mal den Gipfel des Angelus erblickt. Weiter über Geröllfelder bis an den Fuß eines steilen Felsvorsprungs. Dieser wird auf einem einfachen Klettersteig (A-B) erstiegen. Ich trug hier meine Klettersteig-Ausrüstung, was aber nicht nötig gewesen wäre. Weiter geht es über lockeres Felsgestein hinauf auf den Halbmond-förmigen Gipfelgrat. Ich hatte mich am Vortag vom gegenüber liegenen Hinteren Schöneck (3128 m) aus per Augenschein davon überzeugt, dass der Gipfelgrat komplett Schnee- und Eis-frei war, und so brauchte ich den Gletscher nicht zu betreten sondern konnte auf Blockwerk bis zum Gipfel aufsteigen.

Auf dem Blockwerk des Gipfelgrats kam mir noch eine seltsame Gruppe entgegen: Ca. 8 Personen, am kurzen Seil (!) miteinander verbunden, die erste Person offenbar ein Bergführer. Wohlgemerkt - nicht auf dem Gletscher, sondern hier im Block-Gelände, das noch nicht einmal ausgesetzt ist. Was das kurze Anseilen hier sollte, ist mir unklar. Vielleicht wollte der Bergführer seinen Touristen etwas alpine Atmosphäre vermitteln?

Nach Betrachtung der wirklich eindrucksvollen Umgebung mit Bergen und Gletschern stieg ich wieder auf der gleichen Route ab. An der Düsseldorfer Hütte war auch noch Zeit für eine kurze Einkehr.

Tourengänger: WolfgangM


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»