Höhenwanderung mit langem Abstieg im Centovalli


Publiziert von Baeremanni Pro , 18. Juli 2018 um 12:27.

Region: Welt » Schweiz » Tessin » Locarnese
Tour Datum:17 Juli 2018
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-TI   Gruppo Pizzo Ruscada 
Zeitbedarf: 3:30
Aufstieg: 229 m
Abstieg: 1044 m
Strecke:Monte di Comino - Metri - Calascio - Costa - Intragna
Zufahrt zum Ausgangspunkt:ÖV und Seilbahn Verdasio - Monte di Comino
Zufahrt zum Ankunftspunkt:ÖV und Seilbahn Costa - Intragna (letztere habe jedoch nicht benutzt, da fast 1-stündige Wartezeit)
Kartennummer:276 T Val Verzasca

Seit einigen Wochen bin ich im Besitze des neuesten Wanderführers "Die schönsten Seilbahnwanderungen in der Schweiz". Dieser Führer ist im AT-Verlag erschienen und hat die ISBN 978-3-03800-952-8. Ich schätze die enthaltenen Wandervorschläge sehr, viele davon sind für ältere Semester, zu welchem mich schon auch zählen muss, sehr gut geeignet. Daher diese Empfehlung.
Nun aber zur Wanderung. Ich starte mit dem ersten Zug (um 04:48) zur Fahrt via Domodossola ins Centovalli. In Verdasio nutze ich die Seilbahn hinauf Monte di Comino. Inzwischen ist es schon 10:30 geworden, bis ich endlich zur Wanderung aufbrechen kann. Trotzdem war es noch angenehm kühl und optimal zum Wandern. Wie im Führer empfohlen besuche ich auch noch die kleine Kirche "Madonna della Segna", wie auch die einstige Torfgrube "Pian Segna". Anschliessend verhaue ich mich mit der Wegwahl und ziehe SW  bis zu P.1215.  (Man sollte halt die Karte vorher anschauen und die viele Wegweiser zum gleichen Ziel irritieren auch noch).
Zurück gehe ich aber erst durch die abgeheuten Wiesen und über kleine Pfade zu den Ställen. Wie ichin den Wald eintrete ist dann auch noch eine weiss-rot-weisse Markierung da, wohl von einer aufgegebenen Route. Nun bin auch schon auf dem richtigen Weg, das GPS auf dem Handy zeigt dies auch an.
erst ein Paar Meter hinunter, dann mehr oder weniger auf der 1200-er Höhenkurve stets auf recht gutem Weg durch Buchenwald "hinunter" nach Alp Mètri und schliesslich zu Siedlung Calascio. 
Ab hier geht der Abstieg los. Erst noch angenehm hinunter auf Cremaso di Sotto auf 756 MüM . Jetzt steil hinunter zum Steg über den Riale di Mulitt bei P. 591. Nach Costa und zur Seilbahn noch ein kurzer Gegenanstieg. Hier herrscht ein ziemlicher Andrang zum 4-Personen Bähnchen, ein Einheimischer erzählt etwas von einer Beerdigung und es sind viele aus dem Dorf, die in die Kirche wollen. Also kommen erst diese und die Touristen werden auf eine Stunde Wartezeit gebeten. Auf dem Wegweiser sind nun noch 40 Minuten nach Intragna angegeben. So nehme ich die restlichen Höhenmeter auch noch zu Fuss in Angriff. Bis zum Bahnhof sind es dann doch noch gut 60 Minuten. 
Bis dann endlich die hoffnungslos überfüllte Centovallibahn mich nach Domodossola zurück bringt, reicht die Zeit noch zu einem Bierchen. Immerhin darf ich dann ohne Klassenwechsel zu bezahlen in der ersten Klasse reisen. Der Panoramazuschlug von Fr.1.50 habe ich so gerne bezahlt.
Damit ist wieder einmal eine Wanderung in mir bisher unbekanntes Gebiet hinter mir.

Tourengänger: Baeremanni


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»