Bütziflue 917m, Stockflue 1137m und Hochflue 1692m


Publiziert von Schlumpf , 12. Mai 2009 um 19:33.

Region: Welt » Schweiz » Schwyz
Tour Datum:10 Mai 2009
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: I (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: Rigigebiet   CH-SZ 
Zeitbedarf: 5:30
Aufstieg: 1380 m
Abstieg: 1380 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Start in Brunnen am Vierwaldstätter- / Urnersee

Voralpen Kraxeltour, wenn in der Höhe noch Schnee liegt
 
Inspiriert durch den sehr ausführlichen Tourenbericht von budget5, machte ich mich auf nach Brunnen und parkierte auf dem kostenpflichtigen Parkplatz des Strandbades Nähe der Urmibergbahn.
 
Ich folgte dem Wanderweg bei der Talstation Urmibergbahn hinauf nach Dörfli 579m. Auf dem Weg nach Chräjen 575m kommt man auf einer Schafweide an der Hütte vorbei wo sich oberhalb am Waldrand der erste blaue Wegweiser ’Bütziflue, Stockflue’ befindet. Der markierte Weg führt gerade hinauf zur Forststrasse zwischen Stöck 725m und Wylerbann 661m wo der zweite Wegweiser steht. Nun den zahlreichen blau-weissen und roten Markierungen nach zum Einstieg der Bütziflue 917m. Nach wenigen Gehminuten und ein paar Fels- und Wurzelgriffen (T3/T4) erreicht man auch schon den höchsten Punkt des Bützi 917m.
 
Die Aussicht auf Brunnen und den Vierwaldstättersee ist von der nur 917m hohen Bütziflue erstaunlich schön.
 
Westlich des Gipfels befindet sich die ausgesetzte Abstiegstelle über ein schmales Band dass durch ein Stahlseil gesichert ist. Kurz danach folgte der zweite Abstieg, auch hier mit Fixseil und Sprossen ausgerüstet (T5). Weiter führt der Weg an die nach Westen abfallende Kante, der entlang in bestem Fels zur Hütte am Fusse der Stockflue 1137m (T4). Der Einstieg befindet sich auf der Nordseite wo ein weiteres Fixseil zu einer Leiter führt die sich wiederum mit einem Stahlseil abwechselt. Und schon steht man beim Gipfelkreuz der Stockflue 1137m (T4).
 
Abstieg auf gleicher Route zum Wanderweg. Die Bergstation der Urmibergbahn lässt man links liegen, folgt dem Wegweiser Hochflue und gelangt via dem Aussichtspunkt Gottertli 1396m zur Alp Egg 1288m wo sich dahinter der Einstieg zum Nordostgrat der Hochflue 1692m befindet (T2). Man folgt dem gut ausgetretenen Pfad auf der Schneide oder Nordseite des Grates. Die Schlüsselstelle stellt im Moment ein Schneefeld dar, durch das über ein rutschiges Wiesenport aufgestiegen werden muss um wieder auf den Weg zu gelangen. Es folgt eine Steilstufe mit dickem Stahlseil wo zum Kamin, dem finalen Kraxelaufstieg führt. Durch das Kamin, ausgerüstet mit Stahlseil und Sprossen, wird der Gipfelgrat und schlussendlich der Gipfel der Hochflue 1692m erreicht (T4).
 
Die Hochflue 1662m bietet eine besonders schöne Aussicht auf den Vierwaldstätter-, Urner- und Lauerzersee.
 
Der Abstieg nach Zilistock 1387m weist einige etwas ausgesetzte Stellen auf, die auch hier mit Fixseil und Eisenstiften bestens bestückt sind (T4).
Von Zilistock 1387m nach Bärfallen 851m mit Berggasthaus dass zu meiner und sicherlich auch dessen anderen Freude geöffnet hatte. Weiter mit leichter Seitenlage nach Dörfli 579m und dem Ausgangspunkt beim Strandbad Brunnen 436m (T2).
 
Vorsicht bei solchen Waldtouren vor Zecken! Ein Tag danach wurde ich durch drei Zeckenbisse geplagt, die fiesen Käfer saugten so stark dass ich schon ganz schrumpflig wurde…
 
Tour im Alleingang

Tourengänger: Schlumpf

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (1)


Kommentar hinzufügen

nadirazur hat gesagt: Tja ...
Gesendet am 12. Mai 2009 um 19:38
... was wollte die Zecke denn anderes als Dich ganz schLumpf-lich zu beissen :))

Danke für die schönen Fotos!


Kommentar hinzufügen»