Witzwanderweg - selten so gelacht


Publiziert von Wisi , 4. Mai 2009 um 23:31.

Region: Welt » Schweiz » Appenzell
Tour Datum: 1 Mai 2009
Wandern Schwierigkeit: T1 - Wandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-SG   A   CH-AR 
Zeitbedarf: 6:00
Strecke:Rorschach - Altenrhein - Rheineck - Walzenhausen - Heiden
Zufahrt zum Ausgangspunkt:SBB
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Appenzeller Bahn

Nach einer Viertagewoche voller Leid und Ärger wollte ich mich am freien 1. Mai einfach nur entspannen. Und ausklinken. Ich suchte darum nach einer möglichst relaxen Tour, und ein Kollege, der in dieser Woche noch tausendmal mehr Leid und Ärger als ich erfahren musste, gab mir den entscheidenden Tipp: «Mach doch den Witzwanderweg!» Natürlich ist der entsprechende Kollege vorbelastet, wuchs er doch im Ausgangspunkt Walzenhausen auf. Aber «Witzwanderweg» tönt irgendwie noch... witzig.
 
Weil eine Achtkilometerwanderung nicht tagesfüllend ist, steige ich bereits in Rorschach aus dem Zug. Ich will die Wanderung mit einem Spaziergang an Bodensee und Rhein entlang beginnen. Ein Fehlstart: Nach der Rorschacher Quaianlage laufe ich kilometerweit einer lauten Hauptstrasse entlang; alte Industrieanlagen, Villen mit hohen Hecken und Baustellen versperren mir die Sicht auf den See. Schöner wirds erst in Altenrhein, das den Wandersmann mit einem schönen Naturschutzgebiet begrüsst und ihn - an den Stadler-Werken vorbei - zur Mündung des Alten Rheins führt.
 
Man lernt auch so viel - ich wusste ja gar nicht, dass der Rhein gleich doppelt in den Bodensee mündet. Und dass es hier so wunderschön wunderschön ist. Beschwingt laufe ich weiter, doch wegen einer Regulierung (die offensichtlich nichts mit den Finanzmärkten zu tun hat) hört der Weg flussaufwärts plötzlich auf. Ich muss einen Umweg machen, bei dem ich den Flugplatz passiere (wo gerade ein lautes Fahrertraining stattfindet), finde dann aber den Weg zurück an den Fluss. Mit der Ruhe ist es dennoch bald vorbei - ein schönes Stück führt direkt der Autobahn entlang.
 
Dann erreiche ich ein weiteres Zwischenziel: Rheineck. Von dort, lese ich auf einem Wegweiser, wäre man in einer Stunde bereits in Walzenhause, aber nun muss ich die Bahn nehmen. Ich muss! Mehr als einmal bin ich nämlich mit der SBB an Rheineck vorbeigefahren und jedesmal sah ich am Bahnhof das superpitoreske Walzenhausen-Bähnli und jedesmal sagte ich mir: Damit muss ich unbedingt mal fahren. Was ich also tue. Ich sollte es nicht bereuen.
 
Eigentlich ist der «Walzenhausen-Express» eher so was wie eine kleine S-Bahn - aber halt doch eine richtige Bergbahn. Auf der sechsminütigen Fahrt erlebt man alles, was so dazugehört: Man durchquert einen Tunnel, fährt auf einer Brücke über ein tiefes Tal und kommt an Weiden mit grasenden Kühen vorbei.
 
In Walzenhausen beginnt dann der Witzweg. Ich merke schnell: Das ist ein schlechter Witz! Die achtzig Witze (plus zwanzig Kinderwitze), die auf Tafeln, die wie alte Postauto-Fahrpläne aussehen, die Strecke säumen, verlangen vom Wanderer einiges an Toleranz ab. Es sind allesamt altbekannte Witze, die sich über die üblichen Autoritätsfiguren lustig machen (Pfarrer, Lehrer, deutsche Touristen) oder die Beziehung von Mann und Frau thematisieren (quasi Gender avant la lettre). Bestenfalls nötigen einem diese Witze ein müdes Lächeln ab, lustig finden sowas wahrscheinlich nur Menschen, die für «Benissimo» Gags schreiben.
 
Aber: Der Weg selber ist lohnenswert. Natürlich familienfreundlich einfach, aber sehr schön: Es geht durch den Wald und über Felder, man erblickt Weiler und ein weites Panorama über den Bodensee und man hat immer mal wieder Gelegenheit, in urchigen Restaurants und währschaften Besenbeizen einzukehren.
 
Von einer vielleicht zwei Kilometer langen Teilstrecke auf Asphalt mal abgesehen erlebt man also eine sehr schöne Wanderung. Und wird am Ziel nochmals belohnt: Heiden ist ein ausgesprochen putziger Ort, man soll sich vom Beinamen «Biedermeierdorf» ja nicht abschrecken lassen! Enttäuschend an dieser Tour war eigentlich nur dieses: Die im Buch «Rund um die Wurst» so gelobte Kruudworscht der Bärli Metzg in Heiden gibts nach Ostern leider nicht mehr. Aber der Fleischkäse von dort ist auch ziemlich lecker!

Tourengänger: Wisi

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»