Winterhorn 2'662m, Abfahrt Lago d' Orsino


Publiziert von markus1968 , 20. Februar 2018 um 13:28.

Region: Welt » Schweiz » Uri
Tour Datum:19 Februar 2018
Schneeshuhtouren Schwierigkeit: WT4 - Schneeschuhtour
Ski Schwierigkeit: WS+
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-TI   CH-UR   Gruppo Pizzo Lucendro 
Aufstieg: 1200 m
Abstieg: 1200 m
Strecke:Wie beschrieben.
Kartennummer:www.map.geo.admin.ch

In Basel sind "die drey schänschde Dääg". Zumindest einem davon konnte ich entfliehen, da wir einen freien Tag von der Firma erhalten. Ich nutzte diesen um mit Eva aus unserer Hochtouren WhatsApp Gruppe zu einer Skitour auf das Winterhorn aufzubrechen.

Modeskitour mit einsamer Abfahrt...Gegen 08:15 starteten wir als erstes Team, sehr kalt bei ca. -12°C bei Hospental nahe der Wintersperrung der Gotthardstrasse. Ein wunderschöner sonniger Tag war im Anbruch. Eva mit Schneeschuhen und ich mit Ski liefen wir zuerst die Strasse entlang bis kurz vor dem Chälmeten Tunnel, wo wir mit dem Aufstieg begannen. Wir folgten dem Normalweg (WS, 950a) via "Chälmeten", vorbei am "Toten Ross" auf das Mittler Egg und zum Lückli 1'958m. Von dort über "Unter und Ober Matten" zum Punkt 2'432m in die "Mulde" 2'480m, an die Ostflanke des Winterhorns.
Die Hänge dort waren wie nicht anders zu erwarten bereits völlig verfahren. Abfahrtspuren direkt aus der Ostflanke beginnend. Wir querten die Ostflanke bis zum Südostgrat. Wo wir über den Grat zum Gipfel aufgestiegen sind. Da alles gespurt war und einigermassen guter Trittschnee vorhanden war gingen wir nicht w e iter zum Südwestgrat wo der Einstieg der Normalroute ist. Der Südostgrat ist schon ziemlich steil. Nicht optimal war auch die dicke Bruchharschkruste, welches den Stockeinsatz nicht so einfach machte. Es hatte sogar zwei Ausfstiegsvarianten, recht und links am Süostgrat um die Felsen herum Wir nahmen die linke.
Leider misslang mir das Gipfelselfie (11:20), kann man nichts machen. Wir stiegen vom Gipfel ab und nach und nach schlossen dann noch weitere Türlerer und auch Schneeschühler zu uns auf. Insgesamt waren nicht mehr wie 10 Leute unterwegs. Den ganzen Aufstieg waren wir alleine.

Da sich die Normalroute als sehr zerfahren und mit überwiegend dickem Bruchharschdeckel erwies, versuchten wir uns an der Abfahrtsvariante Richtung Lago d' Orsino (WS+, 950b). Dazu querten wir jetzt doch noch die Südflanke zum bis ca. P2'629 und fuhren dort schon hinunter in Richtung Lago d' Orsino. Die Wartezeiten auf Eva mit Schneeschuhen nahm ich wieder dankbar entgegen. Da auch auf dieser Route sich Pulver und Bruchharsch in ca. 5m Abständen abwechselte. Für mich sehr mühsam. Die wenigen Pulvernester entschädigten mich aber noch einigermassen. Vorbei am P2'172m ging es weiter Richtung Sustenegg 1'945m und dort dann auf die Gotthard Passstrasse.
Diese folgten wir, mehrere Lawinenkegel und steilen Schneeverfrachtungen querend, bis zum planierten Strassenteil (P1'616m). Diese Strecke zieht sich natürlich für Schneeschuhläufer, ich bewundere Evas Ausdauer, ich konnte die Strasse gemütlich abfahren, sie musste alles hinunterlaufen. Ich wartete natürlich einige Male auf sie und konnte noch einen interessanten Schwatz mit einen einheimischen Liftmonteur mit seinem Hund halten. Gegen 15:45 kamen wir wieder bei unserm Auto an.

Trotz widriger Schneebedingen, wieder einmal eine super Tour. Vielen Dank an Eva.
Hoffe bis bald.

Tourengänger: markus1968


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»