El Sombrero 2532m


Publiziert von Sputnik Pro , 9. Februar 2018 um 06:54. Text und Fotos von den Tourengängern

Region: Welt » Spanien » Kanarische Inseln
Tour Datum:26 Januar 2018
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: E 
Zeitbedarf: 2:00
Aufstieg: 340 m
Abstieg: 340 m
Strecke:Zirka 3,0km (total)
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Der Ausgangspunkt an der Strasse TF-21 liegt genau zwischen den beiden Stationen Boca Tauce und Las Lajas die beide 3km entfernt sind. Sie Stationen werden von der Linie 342 bedient. Fahrpläne vom Bus unter www.titsa.com .
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Analog Zufahrt zum Ausgangspunkt.
Unterkunftmöglichkeiten:Keine Unterkunft an der Route; das nächhste Hotel ist das „Parador de Cañadas del Teide“, es ist 10km entfernt an der Kraterstrasse TF-21. Weitere Hotels und Gasthäuser sind im 12km entfernten Bergort Vilaflor.
Kartennummer:CNIG 1:25000: Las Nieves (1096-II / 1097-I)

UND NOCHMALS AUF EINEN SCHÖNEN BERG TENERIFFAS.

Unterwegs zur ersten Tour auf Teneriffa sah ich diesen Berg mit dem Flachen Gipfelplateau von der Strasse aus. Da dachte ich schon wenn die Zeit reicht dann wird er garantiert bestiegen. Von der Strasse sah er allerdings nicht ganz trivial aus, doch für was gibt es HIKR? Dort wurde der Berg schon bestens beschrieben und schwierig solle er auch nicht sein. David war mit dem Tagesziel einverstanden und so ging es diesen Freitag ohne aufgesetzte Mexikanerhüte auf den Sombrero, olé!

Allgemeines zum El Sombrero (2532m):

Zur Unterscheidung vom 2½km südöstlich gelegenen Berg Sombrero de Chasna (2407m) wird manchmal der El Sombrero auch La Sombrera genannt. Auf der amtlichen topografischen Karte Spaniens heisst der Gipfel jedoch klar El Sombrero. Er besteht aus Überresten der vulkanischen Gesteinen des ehemaligen Las Cañada Vulkans und liegt im südlichen Teil der Bergkette, welche grösstenteils den 17km breiten Kessel „Las Cañadas“ umrahmt. Er ist der höchste Berg des Südteils der Cañadas Bergkette. Zur Cañada hin bricht er in steilen, felsdurchzogenen Hängen ab. Sein Gipfelplateau ist auch  nahezu vollständig von Felsen umrahmt ähnlich eines Tafelberges. Dieses Aussehen gab ihm den Namen Sombrero. Dennoch ist der Berg nicht schwierig zu besteigen (Schwierigkeitsgrad T3). Von der Strasse gehen Wegspuren in einen vom Gipfel südöstlichen gelegenen Sattel, von dort führt ein Weg zur Schwachstelle der Gipfelfelsen und darüber hinweg zum höchsten Punkt. Der El Sombrero liegt im „Parque nacional del Teide“ wo strenge Parkregeln gelten, da die Route zum Gipfel kein offizieller Wanderweg ist gilt eine Besteigung als verboten.

Unsere Tour:

Nach meiner Teidebesteigung am Vortag fühlte sich David heute wieder besser. So fuhren wir am späteren Vormittag von La Mareta an der Südküste wieder in die Berge Teneriffas für eine weitere gemeinsame Tour. Unterwegs kauften wir noch etwas zu Proviant ein und fanden an der Strasse unter dem El Sombrero auch gleich eine Parkmöglichkeit. Wir wussten dass wir einfach einem ausgetrockneten Bachbett folgen mussten. Der Einstieg sah jedoch wegen Überwucherung etwas mühsam aus. Deshalb siegen wir parallel zum Bachbett recht aufs auf um weiter oben ins Bachbett zu gelangen. Später auf dem Rückweg sahen wir, dass der Umweg eigentlich nicht nötig gewesen wäre. Im Bachbett sahen wir nun Wegspuren und unterwegs hatte es immer wieder Steinmännchen. An wenigen Stellen verläuft der Weg wenig rechts oder links des Baches. Irgendwann verlief sich das Bachbett und wir standen im namenlosen Sattel P.2506m mit bestem Blick in die Cañada und zum Teide. Nach einer kurzen Rast nahmen wir die letzten Meter in Angriff. Ein weglein traversierte aufsteigend nach links die Flanke, stets markiert mit etlichen Steinmännchen. So erreichten wir bequem die Felsen zum Gipfelplateau. Ohne Klettern zu müssen schlängelte sich der Pfad aufs Platau und wir standen bei den grossen Gipfelsteinmännchen auf dem El Sombrero. Die Aussicht war phantastiisch und das Gipfelbier durfte nicht fehlen! Den Abstieg brachten wir rasch hinter uns und fuhren danach weiter durch die Cañadas wo wir auch unser verspätetes Mittagessen hatten.

Die Teneriffa-Spezialität Kaninchen war lecker. Nun fuhren wir in Richtung Nordküste und tauchten in die Wolken dort ein. Unterwegs besuchten wir die „Piedra de la Rosa“, eine geologische Formation aus radial angeordneten Basaltsäulen die in seinem schönem Bergregenwald gelegen ist. Als wir schliesslich der Nord- und Nordostküste entlang fuhren regnete es sogar - dies war ungewohnt, da während des ganzen Urlaubs bisher eigentlich nur die Sonne schien!

Genaue Route: Siehe beigelegte Karte.

Tourengänger: Sputnik, dabuesse


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T4
25 Nov 13
El Sombrero · Hibiskus
T4-

Kommentare (3)


Kommentar hinzufügen

Felix Pro hat gesagt:
Gesendet am 21. Februar 2018 um 16:09
toll!

diesen Gipfel hätten wir auch noch gern bestiegen - doch auch uns reichte die Zeit nicht ...

lg Felix

Sputnik Pro hat gesagt:
Gesendet am 22. Februar 2018 um 07:14
Hallo Felix,

Schade, der Sombrero ist eine schöne Tour. Aber es gibt ja an anderen Urlaubsorten auch noch unzählige schöne Berge :-)

LG, Andi

Felix Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 22. Februar 2018 um 07:31
Recht hast du - doch Teneriffa lockt weiterhin ;-)

lg Felix


Kommentar hinzufügen»