Valentinstour auf Gschwender Horn


Publiziert von AllgaeuEr , 23. Februar 2009 um 15:12.

Region: Welt » Deutschland » Alpen » Allgäuer Alpen
Tour Datum:14 Februar 2009
Ski Schwierigkeit: L
Wegpunkte:
Geo-Tags: D 
Zeitbedarf: 3:00
Aufstieg: 630 m
Abstieg: 630 m
Strecke:Rieder - Gschwender Horn - Naturfreundehaus Kempten - Rieder
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Bühl - Rieder - Parken am Ende der Sackgasse Rieder Steige

Jugendtour auf's Gschwender Horn

Am 14.02.09 bot der JDAV eine leichte Einsteiger-Skitour (Valentinstour) an, bei der man aber auch mit Schneeschuhen und Snowboard oder anderweitigen Wintersportgeräten, die eine Abfahrt erlauben hätte teilnehmen können. Leider nutzten nur wenige Jugendliche die Gelegenheit an der Tour teilzunehmen – sind eben leider meist Kletterer und Pistenskifahrer. Alles mit mehr als 100m Fußweg aus eigener Kraft ist verpönt.

Somit brachen wir im kleinen Kreise auf zum Geschwendner Horn (1.445m) - nicht ohne vorher den Lawinenlagebericht zu checken. Mit Stufe 2 unter 1500m waren wir somit noch nicht im kritischen Bereich

Wir parkten an der Rieder Steige und machten uns fertig. Nach dem obligatorischen VS-Check begaben wir uns dann in die Steigspur. Obwohl bereits am Vortag das Gelände führerseits sondiert wurde, waren die Spuren über Nacht wieder bereits komplett durch Neuschnee und Wind verweht. Anfangs konnten wir bequemlicherweise die Spur eines Ski-Doos nutzen, aber ab der Abzweigung zum Immenstädter Horn, mußten wir selbst spuren...bzw. übernahm unser Führer das für uns - kniehoher Schnee war keine Seltenheit.

In schönster Winterlandschaft und besten Schnee stiegen wir Richtung Geschwender Horn auf. Unser Schneeschuh-/Snowboardgeher hatte anfangs etwas mit seinem hohen Schwerpunkt durch das aufgeschnallte Snowboard und seine vorabendlichen Trink-Eskapaden leichte Gleichgewichtsprobleme, meisterte diese jedoch und man hörte ihn nur hin- und wieder fluchen, wenn sein hoher Aufbau hinabhängende Äste streifte und ihm eine Schneedusche bescherte.

Der anfängliche Schneefall ließ langsam nach und nach einiger Zeit trafen wir dann auf den Highway - nicht zur Hölle, aber zum Gipfel. Bedingt durch die hohe Lawinenwarnstufe überhalb 1500m, waren viele Tourengeher in diesen niederen Regionen unterwegs und bescherten uns eine komfortable Steigspur. Unterwegs trafen wir auf andere Skitourengeher aus der Isnyer Sektion. Am Gipfel angekommen gönnten wir uns eine kleine Vesperpause, liesen die Felle bzw. Schneeschuhe weiterhin angeschnallt und liefen weiter zum Kemptener Naturfreundehaus. Dort trafen wir weitere Sektionsmitglieder und gesellten uns an deren Tisch. Nach einer ausgiebigeren Pause mit warmer Suppe und diversen Getränken, machten wir uns auf den Weg zur Abfahrt.

Am Hang angekommen, fellten wir ab bzw. verstaute man seine Schneeschuhe und begab sich auf das Snowboard. So gerüstet fuhren wir im schönsten Pulverschnee bis zu den Hüften den teilweise noch jungfräulichen Hang hinab. Unser Tourenführer fuhr voraus und wenn er mal nicht in Sichtweite war, so hörte man zumindest seine Freundenjuchzer, die er bei jedem Schwung ausstieß.

Leider hat auch jede Abfahrt ihr Ende und so kamen wir (leider viel zu schnell) wieder unten an, wo wir noch ein kleines Tragestück einlegen mußten und anschließend wieder mit angeschnallten Skiern über eine Wiese zum Auto querten. Dort angelangt entledigten wir uns der Skistiefel, verstauten das Material und fuhren Richtung Heimat.


Tourengänger: AllgaeuEr

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»