Von West nach Ost Etappe 5: Bière (VD) - L'Isle (VD)


Publiziert von Baeremanni Pro , 17. Dezember 2016 um 22:21.

Region: Welt » Schweiz » Waadt
Tour Datum:29 November 2016
Wandern Schwierigkeit: T1 - Wandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VD 
Zeitbedarf: 5:15
Aufstieg: 235 m
Abstieg: 265 m
Strecke:Bière - Ballens - Mollens - Montricher - L'Isle
Zufahrt zum Ausgangspunkt:ÖV
Zufahrt zum Ankunftspunkt:ÖV
Kartennummer:261 Lausanne, 251 La Sarraz

Mir steht der Sinne nach einer weiteren Etappe auf meiner West-Ost-Wanderung Also wieder nach Biere. Es ist noch kalt heute Morgen. Doch weit und breit kein Kaffehaus, welches um  20 vor Neun schon geöffnet ist.
Die ersten zwei Kilometer muss ich wieder zurück auf dem Schlussstück der 4. Etappe. Doch bevor es zur Brücke über die Aubonne geht links weg und unter der Hauptstrasse hindurch. Nun fast nördlich, entlang einer mächtigen Kiesgrube welche offenbar wieder aufgefüllt wird. Dann durch Wald, in Ballens über die Geleise der Bahn auf welchen ich am Morgen nach Bière gefahren bin. Etwa 500 m nach dem Borf geht der Weg rechts hinunter zum Gutsbetrieb "Grand Marais". Nun hineien in ein weites Tal, immer schön dem rechten Hang entlang. Beim landwirtschaftlichen Gatter ist eine Klappe für den Wanderweg, also durch. Aber ich komme tatsächlich in ein happiges Sumpgebiet. Hätte schon etwa 100 m vor dem Gatter die Talseite wechseln mussen, aber eben hätte!!
Ich stehe in Kürze ohne Weg im Wald. Ich schwindle mich dann eine längere Böschung zu der kleinen Wiese zwischen Wald und Bach hinunter. Versuche dann entlang des Baches zu einem Ubergang zu finden. Es wird immer undurchdringlicher. Es hat nur eine etwas sumpfige Spur wie durch einen Dschungel. Wie ich genauer hinsehe stellt sich diese als einen Wechsel von Wildschweinen heraus. Ich hoffe, dass da nicht gerade eine Bache mit Frischlingen unterwegs ist, sonst könnte es noch heikel werden. Endlich komme ich an einen Hang, der Bach verläuft auf die andere Seite. Wie ich den Hang hoch gehe treffe ich wieder auf die schönen gelben Rhomben der Wanderwege. Grund genug, eine Rast einzuschalten.
Immer noch zwischen Sümpfen, aber auf gutem Weg geht es hinauf zur Landstrasse bei P.681. Nun guckt auch schon die Sonne an den Gipfel des Mont Tendre. In Mollens wieder einen Richtungswechsel mehr oder weniger nach Nord. Bis kurz vor Montricher nun auf Forstwegen. In Montricher auch nur eine Beiz, aber die ist angeschrieben "a vendre". Für einen heissen Kaffee kann ich mir natürlich keine Beiz kaufen.
So beschliesse, noch ein Stück anzuhängen. Wieder auf Asphalt entlang der Hauptstrasse zum Dorf hinaus. Bei der Rechtskurve dieser Strasse geht es dann auf einenm Güterweg, erst noch Beton, aber schon bald ein Forstweg. Nun auf schön angelegtem Weg in den Graben hinunter. Das Schlussbukett folgt kurz bevor der Weg in das Dorf hinein. Nur wenige Schritte neben dem Weg ist ein grosser Quelltopf. Dieser ist laut Anschrift die Hauptquelle der Venoge. Und damit bin ich wieder an einem weiteren der schönen Bäche und Flüsse, welche vom Jura dem Genfersee zuströmen. Und dies in meist sehr natürliche gebliebenen Täler.
Die Venoge wird aber schon bald gestaut, dient als Antrieb für eine Mühle. Zudem bietet der künstliche See vor dem einstigen Schloss (heute Gemeinde- und Schulhaus) einen wirklich schönes Bild.
Es sind nur noch wenige Schritte bis zu einem gastlichen Haus, wo ich die Zeit bis zur Fahrt des Autobusses nach Morges sinnvoll verbringe.

Tourengänger: Baeremanni

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»