Frauenspitze (2111m) - Omnia vincit amor!


Publiziert von Andy84 Pro , 19. April 2017 um 11:34. Text und Fotos von den Tourengängern

Region: Welt » Österreich » Nördliche Ostalpen » Lechtaler Alpen
Tour Datum:31 Oktober 2016
Wandern Schwierigkeit: T5- - anspruchsvolles Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: I (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: A 
Zeitbedarf: 3:30
Aufstieg: 1100 m
Abstieg: 1100 m
Kartennummer:AV 3/4 Lechtaler Alpen - Heiterwand und Muttekopfgebiet

Die Frauenspitze nördlich der Tauberspitze gehört zu der Kategorie Gipfeln die wahrscheinlich nur den Einheimischen ein Begriff sein wird. Denn Vielen ist schon die Tauberspitze kaum ein Begriff. Wer interessiert sich da schon für einen Gipfel in deren Nordgrat?

Für die heutige Abendrunde sollte es nun aber genau auf diesen Gipfel gehen.
Über einen möglichen Aufstiegsweg ist im Internet nichts zu finden, auch der Blick auf die Karte ist nicht gerade Aussagekräftig. Im AVF wird die Frauenspitze eh nur beiläufig erwähnt. Na wenn das mal kein schönes Abenteuer verspricht!

Wir starten am kleinen Parkplatz in einer Kehre der Verbindungsstraße Namlos-Stanzach. Hier startet man auch im Winter für die Skitouren zur Tauberspitze und Elmer Muttekopf.
Es geht direkt am kleinen Bach entlang hinein ins Schafkar. Man trifft bald auf einen Wendehammer eines Forstweges, kurz nach diesem führt eine schwache Spur nach Westen.
Dieser folgen wir ein Stück bevor wir uns weglos an den steilen Waldaufstieg Richtung Süden machen. Spuren sind hier keine zu finden. Als Orientierung dient uns der schwach ausgeprägte Rücken, in der AV-Karte "Brauner Ruggen" genannt. Zunächst noch durch lichten Wald, späten im Dickicht und anschließend durch Latschen kämpfen wir uns Meter für Meter nach oben.
Bald treffen wir wieder auf lichteres Gelände, die Latschen werden durch freie Flächen unterbrochen und ermöglichen ein schnelles Vorankommen. Es führt teilweise sogar ein kleiner freigschnittener Pfad hindurch. Wir müssen bald jedoch wieder in die Nordflanke ausweichen und gelangen über steiles und gefrorenes Schrofengelände auf den Nordgrat, dem wir nun weiter im teils sehr steilen und trittarmen Gelände nach oben folgen. Es bauen sich bald felsige Türmchen auf, diese umgehen wir linkerhand im schrofigen Gelände, bevor wir direkt auf den Grat aufsteigen und in leichter Kraxelei den Gipfel erreichen.
Dort wird man von einem wunderschönen Gipfelkreuz erwartet, auch die Ausblicke an diesem schönen Herbsttag sind klasse. Vorallem der Übergang zur Tauberspitze schaut sehr interessant aus.
Diesen wollen wir nach einer kurzen Rast dann auch noch versuchen. Dazu steigen wir in brüchigem Gelände in die trennende Scharte ab. Von hier scheint der Übergang nur sehr schwer machbar zu sein. Wir testen ein paar Varianten an, leider ist der Fels von sehr schlechter Qualität und der Tag schon sehr weit fortgeschritten.
Bevor wir beim Versuch des Überstiegs im anspruchsvollen und brüchigen Gelände in die Dunkelheit kommen entschliessen wir uns wieder zur Frauenspitze aufzusteigen den über unseren Abstiegsweg wieder abzusteigen. Vom Gipfel ist uns dann auch die logische und wahrscheinlich einfachste Variante aufgefallen, nur leider war der Sonnenuntergang schon zu nah.
Im Abstieg bleiben wir zunächst wieder ein Stück am felsigen Grat, danach geht es für mich wieder in das steile Schrofengelände, während Andi eine geröllige Rinne versucht die weniger Absturzgefährdet ist.
Der Abstieg durch das Latschengelände verläuft erstaunlich einfach und wir erreichen schnell wieder den lichteren Wald.
Im letzten Tageslicht erreichen wir wieder die kleine Wegspur und folgen dieser zurück zum Ausgangspunkt.

Schwierigkeiten:

Fast durchgehend wegloser Anstieg. Das Schrofengelände ist sehr steil und extrem trittarm. Bei uns war der Boden zudem komplett gefroren und es musste höllisch aufgepasst werden nicht wegzurutschen.


Fazit:

Eine sehr interessante Feierabendrunde auf einen den meisten komplett unbekannten Gipfel. Weglos, anspruchsvoll und steil, genau die richtige Mischung. Wir kommen sicher wieder um die Überschreitung fortzusetzen.



Tourengänger: Andy84, Kommunist


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (3)


Kommentar hinzufügen

Nic hat gesagt: "Wer interessiert sich da schon für einen Gipfel in deren Nordgrat?"
Gesendet am 19. April 2017 um 11:40
Ich zum Beispiel! Da wollte ich schon länger mal rauf...Wo war ich an diesem Tag? Muss ich unbedingt mal hin demnächst. Schon allein wegen diesem schönen Kreuz!


georgb Pro hat gesagt: Omnia vincit amor
Gesendet am 19. April 2017 um 18:14
Hey Andy, als alter Lateiner solltest du deinen Titel nochmal genau anschauen. Außer du kennst eine Dame namens Omina ;-)))
Grüße Georg

Andy84 Pro hat gesagt: RE:Omnia vincit amor
Gesendet am 19. April 2017 um 22:33
Grias di Georg,
Latein hatte ich nie, nur Englisch, Französisch und Spanisch. Des kommt halt davon wenn man zu blöd zum abschreiben ist ;-)
Dank dir fürs korrigieren.
VG Andy


Kommentar hinzufügen»