Borterhorn 2971m


Publiziert von Yealk66 , 1. Oktober 2016 um 18:14.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Oberwallis
Tour Datum: 6 August 2016
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS 
Zeitbedarf: 9:00
Aufstieg: 1300 m
Abstieg: 1300 m
Strecke:15 km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit dem Auto bis zur Alpe Gribejini Oberstafil 2205m

Vorneweg: das Borterhorn ist vom Startpunkt Griebjini Oberstafil auf dem Wanderweg in Richtung Bella Tola und Aufstieg über die Borterlicke einfach zu erreichen (T3). Die von uns begangene Variante über das Emshorn und Brunnethorn ist deutlich schwieriger (T4) aber als Rundweg gut begehbar, sofern die Blockbalancerei auch wirklich vollständig trocken ist.

Die Tour aufs Brunnethorn ist bereits ausgiebig beschrieben. Vom Brunnethorn 2952m geht es wenig steil hinunter zur Brunnetlicku 2821m. Von hier aus beginnt der z.T. recht steile Aufstieg durch die eher kleineren Blöcke. Zuerst links auf die Höhe des Grates aufsteigen dann den mittleren Gratkopf in der Flanke rechts umgehen. Die Querung ist einfach hat aber eine kurze ausgesetzte Stelle, wo abrutschen nicht erlaubt ist. Bei unserer Tour war Morgenfrost auf den Steinen und wir haben mit einer 10m Reepschnur den Abschnitt gesichert was bei trockenen Verhältnissen eher nicht nötig sein wird. Der direkte Gang über den Gratkopf haben wir nicht ausprobiert; vom Grat aus sieht er ziemlich zerklüftet aus.

Ist diese Passage überwunden steigen wir etwa 20 HM gegen rechts ab. Im Bild sieht man ein Schneefeld, das wir angezielt und dann rechts daneben in schuttigem recht steilem Gelände aufgestiegen sind. Nach wiederum ca. 20 HM wird es wieder blockiger und in einem link-rechts-links Bogen gelangen wir wiederum auf den Grat. Hier wird es richtig steil und der Gipfel erscheint unerreichbar, so dass wir nun diesmal links ein paar Meter in die an dieser Stelle nicht allzu steile Flanke absteigen und dort einen Durchgang auf die Seite Borterlicke finden. Nun stehen wir knapp 50 HM unter dem Gipfel und können diesen auf einfachen Platten im breiten Gipfelhang erreichen.

Vom Gipfel geht es runter in die Borterlicke und wir entschliessen uns weiter zur Bella Tola zu gehen. Ein Fehler, wie sich herausstellt, der Aufstieg zum Vorgipfel ist im oberen Bereich sehr steil und wenig griffig mit losem Fels. Eine heikle Angelegenheit, die nicht zu empfehlen ist. Einfach und ratsam ist daher der Abstieg ab der Borterlicke in Richtung Längseewji und weiter unten zum Wanderweg, auf welchem man zurück zur Alpe Griebjini Oberstafil wandern kann.

Tourengänger: Yealk66


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»