Loco - Passo della Garina - Moghegno - Ponte Brolla


Publiziert von CampoTencia Pro , 16. Januar 2009 um 19:52.

Region: Welt » Schweiz » Tessin » Locarnese
Tour Datum:14 September 2006
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-TI   Gruppo Pizzo Cramalina 
Zeitbedarf: 6:15
Aufstieg: 840 m
Abstieg: 1250 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo Loco, Ricovero
Zufahrt zum Ankunftspunkt:cff logo Ponte Brolla
Kartennummer:Locarno 1312

Was macht man im Tessin, wenn es regnet? Eine Regenwanderung! Eigentlich steht der Salmone 1560m auf dem Programm, das Wetter spricht dagegen. Aber nichts tun geht auch nicht.
Wir fahren mit dem Postauto ins wilde Onsernone-Tal nach Loco. Die Strasse ist eng und kurvig, das Gelände fällt sehr steil ab. Eingangs Dorf montieren wir Schirm und Regenjacke und ziehen in Richtung Passo della Garina los, auf nassen Wegen durch Wälder und Wiesen, an einzelnen Weilern vorbei. Erstaunlicherweise sind einige Häuschen in Passnähe bewohnt, da und dort steigt Rauch aus den Kaminen.
Es regnet immer noch. Nebelschwaden verdecken die Sicht auf die umliegenden Hügel und Berge, was im Klartext auch bedeutet, dass wir vom Salmone absolut keine Aussicht geniessen könnten. Wir entscheiden uns deshalb für eine Routenänderung und steigen auf der anderen Passseite ins Valle Maggia ab. Durch einen endlos langen Wald bewegt sich unsere Kolonne abwärts. Infolge des Nebels sieht alles etwas gespenstisch aus. Vor Aurigeno treten wir aus dem Wald heraus und durchschreiten das Dörfchen. Keine Menschenseele ist zu sehen, wie wenn es kein Tag wäre, um sich draussen aufzuhalten. In einem Ristorante an der Brücke über die Maggia bei Moghegno bestellen wir eine feine Minestrone und eine Flasche Nostrano. Caffè con Grappa darf auch nicht fehlen!
So gestärkt beschliessen wir, noch weiter zu ziehen, zumal es eigentlich fast nicht mehr regnet. Der Maggia entlang führt ein Wanderweg, der bei Gordevio leider teilweise geteert ist. Nach dem Strassentunnel überqueren wir die Maggia auf einer Hängebrücke, wie sie im Maggia- und Verzasca-Tal oft anzutreffen ist. Der Wanderweg scheint erst kürzlich gepflegt worden zu sein. Entlang dem Flussbett, manchmal auch auf- und absteigend nähern wir uns Ponte Brolla. Hier hat sich die Maggia ein tiefes Bett in den felsigen Untergrund gegraben und ist dementsprechend an einigen Stellen kaum zu sehen.

Tourengänger: CampoTencia

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»