Mont Nivolet (1547m) -Wahrzeichen von Chambéry über den Felsensteig Pas de l´Échelle--


Published by Riosambesi , 13 December 2015, 01h40.

Region: World » France » Savoie » Massif des Bauges
Date of the hike:11 December 2015
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Climbing grading: I (UIAA Grading System)
Waypoints:
Time: 4:15
Height gain: 950 m 3116 ft.
Height loss: 950 m 3116 ft.
Route:9,5km
Access to start point:Ab Chambéry 10km/20Autominuten: Richtung Lovettaz, ca. 1km davor Wandererparkplatz (666m)
Maps:openandromaps

Das monumentale Gipfelkreuz (la croix du Nivolet) mit der Höhe eines 6-stöckigen Wohnhauses auf dem Mont Nivolet ist für viele der erste Eindruck von Chambéry noch bevor sie die Stadt erreicht haben.
Unter dem lang gezogenen Bergkamm fallen senkrecht kahle Felswände ab, was den Gebirgsgruppen in Savoyen wie der Chartreuse oder dem Bauges-Massiv ihr typisches Aussehen verleiht.
Wer es sich leicht machen möchte fährt mit dem Auto auf die Nordseite des Berges bis kurz vor den col de la Doriaz und läuft etwa in einer Stunde auf Wanderwegen zum croix du Nivolet.
Wesentlich interessanter sind die mit kleinen Naturspektakeln gespickten Zustiege von der Chambéry zugewandten Südseite aus, die durch die Felsabstürze führen.
Am Parkplatz versuchen Wegweiser die Wanderer umständlicherweise über den kleinen Ort Lovettaz zu leiten, ich nehme stattdessen den direkteren Weg an dem Häuschen vorbei über eine Wiese, Pfadspuren führen nach ein paar Minuten auf die reguläre Route die bald an dem Sturzbach la Doria vorbeiführt, der zwei Mal auf soliden Übergängen gequert wird.
Nach der 2. Brücke (passerelle de la Doria) trennen sich nicht nur Auf- und Abstiegsweg, sondern ein dritter Pfad führt binnen 5 Minuten zum Trou de la Doria(z), einem Felsloch aus dem Wasser strömt, und das nicht zu knapp. Der kleine Umweg lohnt sich definitiv und für Kaltduscher gibt es einen mit Drahtseil gesicherten Weg hinter dem Wasserfall.
Ich laufe zurück zu der Verzweigung und nehme den nach Westen führenden Weg Richtung pas de l'Échelle (échelle=Leiter).
Nach ein paar Metern könnte man rechts zur Grotte à Carret abzweigen, aber mich zieht es mehr in sonniges Gelände und so marschiere ich weiter an dem kleinen Weiler Le Nivolet vorbei bis unter die Felswand, über der das Kreuz steht.
An einer nicht markierten Stelle kann man links über eine Kletterstelle den Gipfel erreichen oder rechts den versicherten Felsweg gehen (pas de l'échelle):
Zuerst an einem Drahtseil entlang problemlos durch die erste steilere Stufe, dann durch eine kaminartige Verengung steil mithilfe von Eisenstreben bis zur Abflachung.
das kurze Reststück zum Gipfel ist ein Spaziergang.

Von hier aus bei sonniger Windstille und guter Fernsicht Aussicht zu Mont Blanc, massif des Bauges, Vanoise, Belledonne und Chartreuse.

Für den Abstieg nehme ich die Route über den breiten Rücken bis zum col de la Doriaz in eher unspektakulärem Waldgelände, anschließend beschildert den steilen Pfad bis zu der Brücke, bei der ich am Aufstieg nach Westen abgebogen bin. Restetappe wie gehabt.

Zusammengefasst:
Aufstieg 2h10
Abstieg 2h
außer dem Abstecher zum Trou de la Doriaz (+40hm) nur wenige Gegenanstiege
Schwierigkeit: die mit Eisen gesicherte Felspassage fällt wohl in die T3-Kategorie, Rest T2. Vorsicht auf dem mit Laub bedeckten schmalen Pfad im Steilhang.
`schwarz´ lt. Rother Wanderführer

Eintrag bei Wikipedia zum croix du Nivolet


Hike partners: Riosambesi


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»