Steiles Gelände


Publiziert von silberhorn, 9. Februar 2010 um 17:58. Diese Seite wurde 1719 mal angezeigt.

Gute Tag Alle

kann mir jemand sagen ab wieviel Grad eine Hangneigung als steil bezeichnet wird? Besteht ein Unterschied für Gelände im Winter und den anderen Jahreszeiten?



Kommentare (15)


Kommentar hinzufügen

ossi hat gesagt: steil in Weil
Gesendet am 9. Februar 2010 um 19:26
Auf Skitouren gilt ein Hang ab 30° als steil, ab 35° als sehr steil und ab 40° als extrem steil.

Vom Sommer kenne ich keine vergleichbaren Bezeichnungen. In Firnflanken wird oft die Hangsteilheit angegeben und dazu (je steiler, desto höhere Bewertung) die Hochtourenskala: S, SS.....Beim Klettern gibt es geneigtes Gelände (weniger als senkrecht), senkrechte Wände und dann die Überhänge: Allerdings sagt das nicht allzuviel aus, weil es beim Klettern auch auf Griffgrösse, Trittmöglichkeiten etc. ankommt. Beim Wandern würd ich mal sehr generell sagen: Ab 60° ist es gar nicht mehr lustig.

Gruss
ossi

silberhorn Pro hat gesagt: RE:steil in Weil
Gesendet am 9. Februar 2010 um 20:05
Hallo ossi

merci für die ausfühliche Antwort für den hochalpinen Winter und s'Klettern. .

Da ich "nur" Wanderin bis ins Mittelgebirge bin sind die Angaben für mich leider nicht sehr informativ aber dennoch interessant. Bin zum Beispiel kürzlich einen, auf der Landeskarte gemessenen, im Durchschnitt 43° steilen, weglosen Hang in der Nordwestschweizer-Wildnis von einer Flue hinunter gestiegen und fand das Gelände steil. So kam ich auf meine Frage.

Gruess

silberhorn



bulbiferum hat gesagt:
Gesendet am 9. Februar 2010 um 19:51
Im Zusammenhang zur Beurteilung der Lawinengefahr gibt Werner Munter in seinem Buch "3x3 Lawinen" die folgende Beurteilung ab:

0-29° = mässig steil
30-34° = steil
35-39° = sehr steil
40° und mehr = extrem steil

Viele Grüsse, Bulbiferum

silberhorn Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 9. Februar 2010 um 20:11
Vielen Dank für die Antort.

Für den Rest erlaube ich mir auf meine Antwort an ossi hinzuweisen.

Gruss
Silberhorn


Alpin_Rise hat gesagt: Die Empfindung "steil"
Gesendet am 10. Februar 2010 um 14:18
"Steil" ist immer im Kontext zu sehen. Während ein Pistenskifahrer einen Hang mit 35° als sehr steil bezeichnen kann, spricht der Steilwandfahrer vielleicht erst ab 45° von "steil".
Ähnlich verhält sichs im Klettern. Eine glatte 70° Platte kann "steil" und im 7. Grad sein, gut strukturiert und 75° kann aber als nicht sehr steil empfunden werden. Ob steil oder nicht kommt auf den Vergleich (mit anderen Routen, im Gebiet bzw. der benachbarten Routen) an.
Im Sommer kommts entscheidet oft die Wegqualität; ein 60° Hang mit gutem Weg kann T3 sein, aber eine strukturlose, ausgesetzte 55° Grasflanke schnell ein heikles T6 darstellen. Ebenso hängt die Empfindung "steil" von der Exposition und Länge des Hanges ab.
Wie Ossi gesagt hat, sind einzig die Angaben für Schneehänge z.B. im Lawinenbulletin in Steilheiten zu übersetzen; im Sommer gibts keine Richtlinien.

Viel Spass im steilen und flachen,
G, Rise

silberhorn Pro hat gesagt: RE:Die Empfindung "steil"
Gesendet am 10. Februar 2010 um 16:17
Hallo Alpin-Riese

herzlichen Dank für die unfassende Erklärung. Nun sind meine Fragen vollständig beantwortet.

Viel Herzerfreundes in welchem Gelände auch immer wünscht

Silberhorn

silberhorn Pro hat gesagt: Steiles Gelände
Gesendet am 18. Februar 2011 um 14:42
Die Zeitschrift "Die Alpen 02/2011" enthält einen Atikel wie man auf verschiedene Arten die Hangneigung bestimmen kann.

Kopfsalat Pro hat gesagt: RE:Steiles Gelände
Gesendet am 19. Februar 2011 um 09:44
nur leider nützt dir diese methode im sommer nichts. denn was im winter steil bis sehr steil ist, ist im sommer ein klacks!

im sommer fängt steil bei ca. 45° an.

silberhorn Pro hat gesagt: RE:Steiles Gelände
Gesendet am 19. Februar 2011 um 10:59
Welche Methode meist Du'

Kopfsalat Pro hat gesagt:
Gesendet am 19. Februar 2011 um 10:13
ansonsten kannst du auch den selbstversuch unternehmen und mit
- wasserwage
- geodreieck
- schnur und
- stein

einen neigungs-winkel-messer basteln und schauen ab welcher hangneigung DU es als "steil" empfindest.

silberhorn Pro hat gesagt: RE:steiles gelände
Gesendet am 19. Februar 2011 um 11:25
Dein Vorschlag mit Wasserwaage und Geodreieck ist ja gut gemeint gibt aber mehr Traggewicht als meine Wanderstöcke die ich je nach dem dabei habe, die Landeskarte immer, und den Hangneigungsmesser der plus/minus 1g wiegt. Dass der Hangneigungsmesser nur eine etwagige Neigung misst und die Stöcke nur in ungefährlichem Gelande brauchbar sind ist klar. Aber so genau muss ich es auch nicht wissen. Eigentlich messe ich eine Hangneigung vor der Wanderung. Wenn es zu steil anzeigt nehme ich eine andere Route oder wähle eine andere Wanderung. Und unterwegs sehe ich schon ob ein Hang für mich machbar ist oder nicht. Es kommt auch immer wieder vor, dass ich unterweg den Zielort ändere. Kann die Wanderung auch spannender machen.

Gruess

Silberhorn

1Gehirner hat gesagt: RE:steiles gelände
Gesendet am 8. September 2015 um 21:56
Trotz 4,5 Jahren ohne Eintrag: Bei meiner Wanderung neulich nach Tenc di Dentro und Löngh im Osolatal kam mir auch die Frage nach der Steilheit. Subjektiv empfunden ist ein Gelände ja eher dann steil, wenn es übersichtlich ist, keine Abfangmöglichkeiten bei einem Sturz bietet und ein sich flach längs hinlegender Mensch von alleine ins Rutschen käme. Ein 50°-Hang mit vielen Büschen wirkt nicht so steil wie einer mit 35° und nur vom Schnee flachgedrücktem Gras.

Andere interessante Frage: Fängt man sich im steilen Grasgelände genauso ab wie auf Schneefeldern? Oder lieber alle Viere abstrecken für mehr Rollradius? Ich finde dazu keine Gedanken im Netz...

dominik hat gesagt:
Gesendet am 9. September 2015 um 07:34
Einfache Messmethode: Sehr steil ist es dann, wenn man den G*gg in der Hose hat :-)

Würde da nicht zuviel theoretisieren...

Liebe Grüsse
Dominik

silberhorn Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 11. September 2015 um 15:12
Die Hangneigungsgrade auf der geo-adim Karte sind ja verschiedenfarbig dargestellt. Im folgenden Link sind zu den jeweiligen Farben die Grade angegeben www.alpinschule-adelboden.ch/de/Infos/Newsletter/Maerz-2014. Denke es seien grobe Richtlinien.

countryboy Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 12. September 2015 um 02:32
Was soll man da noch hinzufügen, dominik. Du hast da zwar einen indivuellen, aber den alles entscheidenden Indikator in schönster Umgangssprache umschrieben. :-)


Kommentar hinzufügen»