Sunrise Hike Gaiskogel


Published by Team SPLIT Splitboard Tirol , 24 November 2014, 20h34.

Region: World » Austria » Zentrale Ostalpen » Stubaier Alpen
Date of the hike:11 March 2014
Mountaineering grading: AD
Ski grading: AD
Waypoints:
Geo-Tags: A 
Time: 2:30
Height gain: 800 m 2624 ft.
Height loss: 1300 m 4264 ft.
Access to start point:Vom Drei-Seen-Lift oder Talstation Kühtai
Access to end point:Auto oder Bus nach Kühtai Skigebiet. Empfiehlt sich bei der Pick-Nick Bank ein Auto abzustellen, sonst muss man Autostoppen um zurückzukommen.

Picture
Original von www.team-split.com

Seit einer Woche kein Neuschnee, Temperaturen bis zu 17°C und dauerhaft ungetrübter Sonnenschein. Die einen liegen schon oben ohne im Park herum, die anderen suchen sich alternativen. Aber auch für Wintersportler gibt’s gute Nachrichten. LWS 1 ganz egal wo!

Für uns in diesem Fall: Sonnenaufgang im Gebirge.
 

 
Picture
Nachdem der Schnee nur noch in absoluten Nordhängen noch ansatzweise pulvrig ist und alles andere um 7 Uhr in der Früh noch pickelhart ist, viel unsere Wahl auf den Gaiskogel im Kühtai.

Einfache Orientierung, kurzer Aufstieg, wahnsinns Ausblick und schöne steile Nordrinne für die Abfahrt.
 

Picture
Start um 3h in Innsbruck, erstmal alles eingesammelt was leicht fehl am Platz mitten in der Nacht mit Schi bzw. Splitboard- Tourenausrüstung in der Stadt herumstand und durchs einsame Sellraintal rauf ins Kühtai. Um ca. 4:15 waren dann alle bereit und es ging ohne Schwierigkeiten die frisch präparierte Piste rauf zur Bergstation des 3 Seen Liftes. Unter sternenklarem Himmel gings dann in etlichen Spitzkehren weiter auf die Gaiskogelscharte.
 

Picture
Immer die Zeit im Auge: Der Sonnenaufgang soll ja nicht verpasst werden, aber stundenlang am windigen Gipfel ohne Sonnenschein wollten wir auch nicht warten.

Pünktlich um 6 war dann die Gaiskogelscharte erreicht und zum ersten Mal konnte man die Aussicht auf den blutrot gefärbten Horizont genießen.

Picture
Zu Fuß gings dann weiter den Grat entlang rauf auf den Gaiskogel. Mit jeder kleinen Anhöhe könnte man mehr von den umliegenden Gipfeln sehen. Endlich am Gipfel hieß es dann nur noch warten bis die Sonne kommt. Schon leicht ausgefroren konnte man dann Schritt für Schritt zusehen wie die Morgenröte langsam dem Sonnenaufgang wich. Schwer zu entscheiden welcher Anblick der bessere war, wärmer war die Sonne.
 

Picture
Abgefahren wurde dann durch die leider schon ziemlich zerfahrene Gaiskogelrinne nach Norden Richtung Haggen.

Überraschenderweise gabs dann unten, wo sich die Rinne zu einem breiteren Face öffnet noch einige Powderschwünge zu holen. Quasi das I –Tüpfelchen dem Sonnenaufgang.

Die Schneeverhältnisse weiter unten dann hart, harschig und unberechenbar… wie angenommen.

Picture Fazit: Alles in allem eine rentable Tour, einmal mit anderen Prioritäten als der üblichen First Line. Empfehlenswert für alle die sich nicht scheuen mitten in der Nacht aufzustehn, vereiste Aufstiegsspuren raufquälen und eisige Minuten auf die Sonne zu warten und in ungewisse Verhältnisse abzufahren!

*Gilli

Alle Fotos gibt's in der Galerie!



Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Post a comment»