COVID-19: Current situation

Grande Finale auf Korsika: Punta di l'Oriente


Published by Mel , 19 October 2014, 21h11.

Region: World » France » Corsica
Date of the hike: 3 October 2014
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Climbing grading: I (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: F 
Height gain: 915 m 3001 ft.
Height loss: 915 m 3001 ft.
Route:Col de Vizzavona - Bergeries de Pozzi - Punta Grado - Punte Scarpiccia - Punte dell'Oriente - Punta Grado - La Madonnuccia - Col de Vizzavona (ca. 7 km)
Access to start point:N193 zum Col de Vizzavona (gratis Parkplätze beim Funkturm vorhanden)

An unserem letzten Tag auf Korsika wollten wir nocheinmal hoch hinaus! Die Wahl fiel auf die Punta di l'Oriente. "Eine Genusstour par excellence", schreibt der Rother Wanderführer. Dem können wir uns im Nachhinein vorbehaltslos anschliessen!

Wir starten beim Funkturm am Vizzavona-Pass bei kühlen Temperaturen und einem frischen Wind . Den Aufstieg zu den Bergeries des Pozzi bewältigen wir also mit Jacken und ziehen diese erst aus, als wir in die Sonne kommen. Es folgt nun ein munters Jacke-an-und-Jacke-ausziehen, da der frische Wind den ganzen Tag nicht nachlässt und wir ihm immer wieder schutzlos ausgesetzt sind.

Zu meiner Freude hören wir bald Glöckchen und Gemecker: es scheint heute Alpabfahrt zu sein und zwei Hirte führen eine regelrechte Lawine von Ziegen zu Tal. Für uns heisst es weiterhin auwärts und bald erreichen wir die Punta Grado, das erste Gipfelchen. Bereits hier gniessen wir ein schönes Panorama, welches vom Monte d'Oro dominiert wird.

Ab jetzt wandern wir auf dem wunderschönen Bergkamm, mal durch buschiges, später immer felsigeres Gelände. Dabei passieren wir einen weiteren Gipfel, die Punta Scarpiccia. Den Hinterlassenschaften nach zu urteilen, war dies wohl das Lieblingsplätzchen der Ziegen von heute morgen. Wir suchen uns deshalb ein anderes und finden etwas weiter unten ein windgeschütztes Eckchen, wo wir etwas Kleines essen und trinken.

Der Wandfuss ist überraschend schnell näher gekommen. Wir kommen an einer Verzweigung vorbei, wo man Richtung Monte Renoso abbiegen könnte. Wir gehen aber links und verlieren den Weg kurz darauf. Zum Glück ist das Gelände aber unschwierig und nach einem kurzen Stück "auf Sicht" finden wir bald wieder zu den Steinmännchen. Diese leiten uns zu den Felsen, wo ich meine Stöcke deponiere. Die Hände braucht es nämlich für diese letzten paar Höhenmeter. Es gibt keine Markierungen, man muss sich den besten Weg selbst suchen (I bis II, je nach "Routenwahl").

Nach viel zu kurz dauernder Kraxlerei stehen wir dann beim Gipfelkreuz und geniessen das wunderschöne Panorama. Retour gehts dann auf dem selben Weg bis zur Punta Grado. Dort nehmen wir den Abzweiger gegen rechts, um mit einem etwa 30 minütigen Umweg noch die La Madonuccia, ein kleiner Wackelstein, mitzunehmen. Von dort gehts dann wieder zu den Bergeries des Pozzi runter und durch den Buchenwald zurück zum Parkplatz. Eine tolle Tour und ein wunderbarer Abschluss unserer Ferien - zu schade, dass sie so schnell vorüber gingen. Aber tun das Ferien nicht immer...?

--> Weitere Impressionen aus Korsika auf meinem Blog

Hike partners: Mel


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»