COVID-19: Current situation

Habe fertig...grandioses Skitourenending am Gross- und Hinter Fiescherhorn


Published by Nicole , 21 June 2014, 14h41.

Region: World » Switzerland » Bern » Jungfraugebiet
Date of the hike: 8 June 2014
Climbing grading: II (UIAA Grading System)
Ski grading: AD
Waypoints:
Geo-Tags: CH-BE   CH-VS 
Time: 1 days
Height gain: 900 m 2952 ft.
Height loss: 900 m 2952 ft.
Route:Mönchsjochhütte-Ewigschneefäld-gegen P3509-Fieschersattel-Grosses Fiescherhorn-Fieschersattel-Hinteres Fiescherhorn-Ewigschneefäld-Mönchsjochhütte
Access to start point:Vom Jungfraujoch zur Mönchsjochhütte
Accommodation:Mönchsjochhütte - Danke an Heidi & Co. war wieder toll bei euch :-)
Maps:264 S

Pfingsten bei über 30ig Grad – genau richtig um in die endlosen Weiten der BEO Gletscherwelt einzutauchen und nach 7 Monaten Einsatz den Skiern einen würdigen Abschluss zu gönnen.

Für eine entspannte, dennoch lange Anreise entschieden wir uns per ÖV zum Jungfraujoch zu gelangen. Für mich ab Chur sind dies doch satte 5.5 Stunden mit fünfmaligem Umsteigen *ächz*. Die Sonne brutzelte auch auf dem Joch, Top of Europ, auf uns und den nicht ganz so massig anwesenden Touristen, meist aus Indien stammend. Mit der Skiausrüstung wurden wir doch äusserst seltsam angeschaut und fotografiert. Die Vorstellung ist schon witzig, dass vielleicht unser Bild mal in Indien gezeigt wird als Swiss Kuriosität :-).

Die rasch ansteigende Höhe nicht wirklich merkend, gingen wir es dennoch "paschivig" (Bündnerisch = ruhig) an und genossen einen leckeren Früchtekuchen mit Huskaffi. Wer kennt Heidi von der Mönchsjochhütte nicht - dieses Mal wurde ich äusserst freundlich begrüsst da ich alles richtig schien zu machen hi-hi (nicht böse sein Heidi....). Rucksack ja draussen im Flur lassen, Anmeldung NUR bei der Theke wo Anmeldung steht und für jeden Tag direkt zahlen. Klar bei so einer stark frequentierten Hütte muss Ordnung herrschen! Erstaunlicherweise war über die Pfingsttage die Hütte bloss hälftig besetzt. Dafür mit einem EXTRA dem SF bi de Lüt Team welche Heidi und Crew filmten für eine weitere Ausstrahlung "Hüttengeschichten" welche im November gesendet wird.  

Im gleichen Schlag gab es drei weitere Fiescherhorn-Aspiranten somit standen fast alle gleichzeitig um kurz vor 03.00 Uhr auf. Ist schon eine Seltenheit wenn an der Frühstücks-Theke eine Kamera um diese Zeit ins Gesicht vorgeschoben wird... :-)... zum Glück bin ich kein Morgenmuffel!

Ab der Mönchsjochhütte ging es im Stirnlampenscheinwerferlicht östlich runter auf das Ewigschneefäld ziehend zum südlichen Ausläufer des Walchenhorn bis weiter runter zum Anfellpunkt beim Felsausläufer vom Hinter Fiescherhorn auf etwa 3300HM. Vor uns bereits eine Zweierseilschaft in der Spaltenzone. Wir entschieden uns als Vorsichtsmassnahme Harscheisen zu montieren und uns anzuseilen - denn es hat gewaltige Spalten "uaaaahhh". Es ging flott voran und schon bald standen wir am nächsten Punkt unserer Fiescherhorn-Reise, kurz unterhalb des etwas aufklaffenden Bergschrunds und dem Steilhang zum Fieschersattels. Wir entschieden die Skier am Rucksack aufzuschnallen. Ein kurzes Steigeisenproblemchen raubte Zeit somit schloss die Deierseilschaft auf und stapfte gar vor uns in die Steilheit der Flanke.

Mit bestens einzurammenden Steigeisen und Pickelhaue fühlte ich mich im Element und genoss den Aufstieg zum Sattel. Laut SAC-Führer soll der ca. 100 Meter hohe Hang bis zu 50 Grad steil sein...johhh das hatte was Wahres dran ;-). Ankommend am Fieschersattel P3923 bereits ein herrlicher Blick zum Finste raarhorn und Einblick zum weiteren SE-Grat des Gross Fiescherhorns. Wir deponierten nun die Skier und machten uns zum Grataufstieg, welchen ich im Vorstieg meisterte :-). Kompakter Fels mit einzelnen Schneedurchsetzten Passagen und 2 luftigen Querungen mit Tiefblicken und voila wir stehen OBEN :-)!

Der grosse Nachbar und von mir erkorener, schönster Berner begrüsste uns in seiner vollen Pracht. Die schier endlose Weite der grossen Gletscherströme tauchten mich wiederum in Ehrfurcht und in Stolz über das Geschaffene. Ja es sind immer wieder diese, wenn auch nicht sehr lange, Momente die es ausmachen und die Bergseele nähren. Nun noch Bilder "in allen möglichen Varianten" klicken, nochmals rund herum schauen und nochmalige Konzentration beim Abstieg.

Wieder am Fieschersattel gönnten wir uns die verdiente Znüni-Pause. Die Beiden der Dreier-Seilschaft stachen mit den Skiern in den Hang, welcher noch satt im Schatten lag. Demzufolge kratzte es an den Skikanten. Meine Idee war noch zu warten und diese Zeit auszunutzen um zum Hinter Fiescherhorn aufzusteigen. Gedacht, gesagt, aufbrechen und mit einem Zusatz von ca. 30-40 Minuten ist der zweite Viertausendern am diesem Morgen geschafft.

Perfekt - die Sonne ist nun im Hang am Wirken. Die obersten 2-3 cm der Eisschicht leicht aufgetaut. Somit stachen wir in den Steilhang, erst etwas querend, dann den ersten Schwung auslösen, Kanten geben, halten, schnaufen und weiter....DAS WAR EINFACH NUR GRANDIOS! Viel zu rasch befanden wir uns unterhalb des Bergschrundes. Die folgenden Hänge bestens aufgesu lzt surften wir um die grossen Spalten herum runter zum Ewigschneefäld. Nun folgte der laaaaaaaaaaange Rückweg zur Mönchsjochhütte. Alles was an Textil überflüssig schien stopfte ich in den Rucksack, schmierte eine fette Schicht Sonnencreme an alle offensichtlichen Hautstellen und schlurfte meditativ durch diese zauberhafte Fels- und Eiswelt.

Mit bereits auf gefühlten Elefantenfussgrösse an gequollenen Füssen und brutzelnden Sonnenstrahlen auf dem Kopf, war der letzte Hang zur Hütte ein Energie- und Kräftezehrende Prozedur *ächz-stöhn* aber da mussten alle durch ;-).

HABE FERTIG...mit insgesamt 38ig Skitouren von Mitte November an bin ich mehr als zufrieden und dankbar für die vielen, wunderschönen Skitourenerlebnissen. Meine Brettchen erhalten nun ihre Sommer-Beauty-Behandlung mit einer fetten Schicht Wachs und dürfen ein paar Monate im Keller ausruhen :-).

Hike partners: Nicole


Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (4)


Post a comment

Sent 21 June 2014, 17h55
Eine grandiose Abschlusstour mit entsprechenden Bildern und im November wird dann das ROTE "g" noch bekannter ?!
HG Michael

Nicole says: RE:
Sent 23 June 2014, 11h20
Danke lieber Michael - gell aber mir geht es nicht um "Bekanntheit" ich schreibe einfach sehr gerne und freue mich auch immer wieder selber über meine Berichte, mein Gipfelbuch. Wenn ich damit anderen Lesern auch eine Freude machen kann und vielleicht auch Tipps oder Ideen liefere, ist dies noch schöner.

In diesem Sinn nochmals DANKE

passiun_ch says: Sorry
Sent 23 June 2014, 16h17
... war nicht ernst gemeint, sollte eigentlich etwas humorvoll sein, :-)))
drum auch mit ? und !
Wenn ich ältere Berichte von mir wieder anschaue, dann kann man meiner Meinung nach besser in Erinnerungen schwelgen, als wenn die Bilder im PC mit dem Erlebten verstauben.
LG Michael

Felix Pro says:
Sent 5 January 2015, 16h09
super, liebe Nicole!

herzliche Gratulation!

en grosse "Schmutz"

Felix


Post a comment»