Äbeni Flue - Lötschenlücke - Blatten


Published by adrian Pro , 10 March 2014, 22h57. Photos by the participants

Region: World » Switzerland » Bern » Jungfraugebiet
Date of the hike: 9 March 2014
Ski grading: PD+
Waypoints:
Geo-Tags: CH-BE   CH-VS 
Height gain: 720 m 2362 ft.
Height loss: 2425 m 7954 ft.
Route:Hollandiahütte - Äbeni Flue - Lötschenlücke - Fafleralp - Blatten
Accommodation:Hollandiahütte

Nach einer, für diese Höhe erstaunlich guten Hüttennacht, ist kurz vor sieben Tagwache. Alle drei haben wir gut geschlafen und kein Kopfweh. Die Spanier machen sich gerade abmarschbereit und so können wir unser Kaffeewasser kochen.
Gut Zmorgen essen und abmarschbereit machen, wir nehmen uns Zeit und laufen erst um halb neun los. Es ist ein schöner und eindrücklicher Moment hoch ob der Lötschenlücke aus der Hütte zu treten.
Hüttenübernachtungen sind sowieso schön, Selbstversorger im Winterraum speziell und so hoch oben eifach guet!

Der Wind hat etwas nachgelassen. So laufen wir anfangs steil und dann flach über den Äbeni Flue Firn Richtung Äbeni Flue. Wir staunen wieder über die Schönheit der Landschaft und lassen die Gletscherwelt auf uns wirken. Der Wind hat nun nachgelassen, so können wir ohne Jacke aufsteigen. Wir kommen gut voran, laufen unter dem Anujoch und Mittaghorn durch – bestimmt auch ein lohnendes Ziel, vor allem in Verbindung mit Abfahrt über den Anungletscher - in den Gletscherkessel unter die Äbeni Flue. Links hoch sehen wir Blankeis, so ist die Wahl der Aufstiegsroute einfach, rechts hoch.
Nun wird es etwas steiler, doch bevor wir schwitzen, kommt wieder der Wind auf. In guter Steigung nähern wir uns dem flachen Gipfelgrat um über diesen in letzten Schritten gemächlich den höchsten Punkt zu erreichen.
Welch ein Panorama! Mit dem Wind ist es erträglich, so können wir den Gipfelaufenthalt besser geniessen und uns all die Gipfel reinziehen.
Hier sehen wir auch in die Aufstiegsflanke der Jungfrau, blank sieht es aus. Von den Spaniern, welche auf die Jungrau wollten keine Spur. Wir aber stehen knapp unter 4000m, so hoch standen wir so früh im Jahr noch nie! Entsprechend gut gelaunt und glücklich sind wir. Schön, immer wieder aufs Neue sich an einem Gipfelerfolg erfreuen zu können. Zufriedenheit und ein Wohlbehagen breitet sich aus, pure Glücksgefühle durchströmen den Körper ob dem hier sein.
Der ganze Aufstieg war ohne Harscheisen, Pickel, Steigeisen und Seil gut machbar. So haben wir die Ausrüstung rein trainingshalber hochgetragen.

Die Abfahrt lässt sich im oberen Teil gut bewerkstelligen, wenn auch leicht gedeckelt. Über den Firn müssen wir dann in der Spur abfahren, bei perfekten Bedingungen wohl ein Hochgenuss hier runter zu schweben.
An einem windstillen Ort machen wir Pause, lassen uns die Sonne auf den Pelz brennen und geniessen die Aussicht auf das Aletschhorn. Ein weiteres ehrfürchtiges Ziel direkt vor unseren Augen.

Frisch gestärkt geht es an die weitere Abfahrt. Ein paar Schwünge und wir stehen ob der Lötschenlücke. Bei guter Spurwahl ist der Schnee gut bis sehr gut fahrbar. In schöner Landschaft erst Nord- dann Südseitig fahren wir runter und ziehen unsere vergänglichen Spuren in den Schnee. Lang ist sie, die Abfahrt, umso mehr ist der Genuss.
Bis Fafleralp können wir mit ganz wenig Stockeinsätzen fahren, dann ein kurzes Stück skaten und weiter geht’s dem Weg entlang bis nach Blatten. Immer wieder muss ich zurückschauen und wieder vorwärts blicken, die Flanken hoch sehen und die Details erkennen. So guet, so schön so iidrücklich!

In Blatten geniesse wir den Abschluss der beiden wundervollen und bereichernden Tourentage bei einem grossen Bier. Beat muss uns leider hier verlassen, die Arbeit ruft, Andi und ich dürfen noch einen Tag anhängen, wir fahren hoch auf die schöne Lauchernalp. 
 


Hike partners: adrian, freak:-taler


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (5)


Post a comment

Nicole says:
Sent 12 March 2014, 12h18
Tolle Tour - Gratulation!

adrian Pro says: RE:
Sent 12 March 2014, 14h04
Danke!!!! Wir müssen trainieren, damit wir dann mögen ;-)

Nicole says: RE:
Sent 12 March 2014, 17h55
hhhmmmm....bin aber so was von im Rückstand *grrrrr*

adrian Pro says: RE: Danke!
Sent 12 March 2014, 14h07
Ja, die Tour war sehr eindrücklich, die Landschaft, das Wetter, die Gipfel, das Panorama, die Hütte, die Kollegen... eifach super!

Nicole says: eben....
Sent 12 March 2014, 17h55
Zitronenbäume :-)


Post a comment»