COVID-19: Current situation

Alles Jäger oder was? Kurztour auf den Brotjacklriegel


Published by Erdinger , 16 February 2014, 15h30.

Region: World » Germany » Östliche Mittelgebirge » Bayerischer Wald
Date of the hike:15 February 2014
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: D 
Time: 1:15
Height gain: 200 m 656 ft.
Height loss: 200 m 656 ft.
Access to start point:Von München kommend: A 92 bis zum Kreuz Deggendorf, hier auf die A3 Richtung Passau und die Abfahrt Hengersberg/Osterhofen/Niederalteich/Grafenau. Dann ca. 20km auf der B533 bis man bei Freundorf rechts Richtung Daxstein abbiegt. Der kleine Wanderparkplatz befindet sich links am Anfang von Daxstein.

Diesmal hat es mich auf den "breiten Jägerriegel" im Bayerischen Wald verschlagen. Vom Wanderparkplatz in Daxstein (ein Ortsteil der Gemeinde Zenting) überqueren wir die Straße und folgen dann der Beschilderung zum Brotjacklriegel. 

Zunächst wandern wir ein Stück auf einer Straße entlang. An einer Verzweigung angelangt kann man sich nun zwischen dem "Turmweg" (28) und dem Familienweg (28a, rechterhand) entscheiden. Weiter geht es geradeaus auf dem Turmweg. Nach kurzer Zeit verlässt man die Straße nach rechts (Norden) und steigt sehr steil den Wald hinauf. 
Nach einem schweißtreibenden Anstieg (Achtung: Es liegt sehr viel Laub auf dem Pfad, ergo Rutschgefahr!) kreuzt man einen breiten Wanderweg. 
Wir gehen weiter bergan und ab nun bedeckt auch immer mal wieder Schnee den Pfad, der aber aufgrund von Spuren und der guten Beschilderung nicht verfehlt werden kann. Man erreicht wieder eine Wegverzweigung (z.B. nach links/Südwesten Richtung Ölberg). Wir folgen weiter dem Turmweg, passieren die Sendeanlage des Bayerischen Rundfunks und befinden uns nach ca. 30 - 45 Minuten gesamter Gehzeit (je nach Gehtempo) auf dem breiten Gipfelplateau. 
Hier befindet sich das schmucke "Turm-Stüberl" mit freundlicher Wirtin. Nach einer kurzen Einkehr besteigen wir gegen eine kleine Gebühr noch den Turm (ca. 27m) und genießen an einem schönen Tag eine gigantische Aussicht. Sowohl Alpen (Watzmann, Dachstein und viele mehr), Bayerischer Wald (Arber, Lusen, Dreisessel etc.) und das Donautal liegen uns "zu Füßen". 

Der Rückweg kann über den Familienweg, den Ölberg oder andere Wege erfolgen. Ich habe für den Abstieg den Aufstiegsweg gewählt. 

Fazit: Eine kurze, anstrengende Tour, die mit einer grandiosen Rundumsicht belohnt! 

Hike partners: Erdinger


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (5)


Post a comment

Tef says:
Sent 25 February 2014, 16h54
Servus,
Gratulation zur Tour! Ein Woid-Gipfel, wo ich noch nicht oben war...
wäre mal interessant eine Liste aller 1000er vom Woid zu haben..ein schönes "Projekt"
beste Grüße
Tef

Erdinger says: RE:
Sent 25 February 2014, 18h08
Vielen Dank!
Ja, ein ehrgeiziges Projekt, welches mich ebenso reizt. Hast den Osser schon bestiegen? Das ist eine tolle Tour.
Viele Grüße

Tef says: RE:
Sent 25 February 2014, 19h56
sers,
ja am Osser war ich als Kind einmal. Weißt du, wie viele 1000er es gibt im Woid? - ich hab keine Ahnung und auch im Netz nichts dazu gefunden
viele Grüße
Tef

AIi says:
Sent 28 February 2017, 14h40
Servus zusammen,
komme grad von einem Kurzurlaub im Bayerwald, wo wir auch aufm Brotjacklriegel waren. Daher bin ich auf diesen Bericht gestoßen.
Eine Liste der höchsten Berge des Bayerischen Waldes (>1000m) habe ich hier [www.bayerwaldgipfelstuermer.de/index.php/gipfelliste-bayeris...] gefunden. Ich weiß nicht, welche Kriterien dort für einen Gipfel genommen wurden, gehe aber von einer beträchtlichen Schartenhöhe (vlt. 50m) aus. Sonst müssten beispielsweise noch mehr Berge zwischen Rachel und Lusen außer dem Plattenhausenriegel auftauchen.

Grüße
Ali

Tef says: RE:
Sent 6 June 2018, 19h51
Habs erst jetzt gesehen wo ich selber oben war :-)
vielen Dank für die gute Liste, da hab ich noch was zu tun bei meinen unregelmäßigen Besuchen im Woid!
beste Grüße
Tef


Post a comment»