COVID-19: Current situation

Über die Reibwände zum Pflasterbachhörndl


Published by Koasakrax , 18 January 2014, 21h54.

Region: World » Austria » Nördliche Ostalpen » Chiemgauer Alpen
Date of the hike:18 January 2014
Hiking grading: T3+ - Difficult Mountain hike
Via ferrata grading: PD
Waypoints:
Geo-Tags: D 
Time: 4:30
Height gain: 900 m 2952 ft.
Height loss: 900 m 2952 ft.

Für mich läuft dieser WInter perfekt. Möchte ich eine Skitour gehen, fahre ich  nach Osttirol wo es genug Schnee gibt. Möchte ich eine Wandertour machen suche ich mir Ziele in den nahen Chiemgauern, möchte ich eine Bergtour mit Hochtourcharakter machen gehe ich in die Steinberge oder den Wilden Kaiser.
Kann man es schöner haben.

Da mein Sohnemann mich für die heute geplante Skitour versetzt hat ging es auf das Pflasterbachhörndl in der Nähe von Schneizlreuth und das absolut schneefrei.

Geplant habe ich diese Tour schon längers habe sie mir aber für diese Verhältnisse aufgespart. An der Stelle wo die Strassen aus Schneizlreuth, Bad Reichenhall und Weissbach aufeinander treffen liegt ein kleiner Parkplatz am Fusse der Reibwände. Von hier aus führt ein schmaler Pfad entlang der Beschilderung "Paul Gruber Haus" zum Einstieg eines eher einfachen, jedoch teilweise recht steil abfallenden Klettersteig der Schwierigkeitsstufe A. Gleich zu Beginn des Steiges weist eine Absperrung daraufhin das der Steig wegen Erdrutsches gesperrt sei. Ich lies es darauf ankommen und ging trotzdem Immer wieder sind steilere Abschnitte durch ein Stahlseil gesichert. Der weitere Weg führt zunächst nach Süden in Richtung Schneizlreuth und anschließend nach Osten bis zum Paul Gruber Haus. Kurz vor dem Paul Gruber Haus sind die zwei kleinen Erdrutsche wobei der erste ein Stücken oberhalb (Steigspuren) leicht zu umgehen ist und beim  zweiten die Querung auch keinerlei Probleme darstellt.

Nach dem Paul Gruber Haus zweigt ein breiter Karrenweg Richtung Süden ab. Dieser verengt sich zusehends und im Bereich der beiden kleinen Felswände oberhalb von Ulrichsholz geht er in einen stelleweise mit Seil gesicherten alpinen Steig über. Immer wieder bieten sich Aussichtung fast bis ganz zur Straße hinunter. Weiters zieht der schmale Steig fast ganz um den Müllnerberg herum. Immer in angenehmer Steigung und vielen auf und abs. Auf einer kleinen Hochebene zweigt dann der beschilderte Steig Richtung Pflasterbachhörndl ab und wird zunehmends steiler bis man auf den Grat zwischen Rabensteinhorn und Pflasterbachhorn die Wahl der Qual hat und sich entscheiden muss welcehn der beiden Hörndl man zuerst besteigt. Das Rabensteinhorn ist zwar ein bischen höher es ziehrt aber ein unscheinbares Holzkreuz, beim Plasterbachhörndl steht ein ordentliches Kreuz mit einer na was wohl 1860er Tüte - zwar schon ziemlich mitgenommen aber dennoch ein 1860er Sackerl und mit einer wunderbaren Aussicht auf Staufen, aufs Lattengebirge, Zwiesel, Reither Alm, Ristfeuchthorn und und und. Also mir hats auf den Pflasterbachhörndl besser gefallen.

Auf gleichen Weg wieder zurück.

Alles in allem handelt es sich bei dieser Tour  um eine sehr schöne und abwechslungsreiche Tour die jedoch vom Schwierigkeitsgrad aufgrund des Klettersteiges und dem zeitweise rutschigen  Pfad beim Abstieg nicht unterschätzt werden darf.

Hike partners: Koasakrax


Gallery


Open in a new window · Open in this window

T3+
24 Oct 19
Rabensteinhorn · klemi74
T2

Comments (2)


Post a comment

Sent 19 January 2014, 20h06
danke für die informationen!
ich bin diesen einsamen steig durch die reibwände in den 90ern mit meiner 9jährigen tochter gegangen und überlege schon lange, ihn mal wieder zu besuchen, diesmal "mit hörnchen". dank deines berichts weiß ich jetzt, was ich von den "sperrungen" zu halten habe... so ähnlich hatte ich mir das auch vorgestellt.
servus
stz

klemi74 says: Pflasterbachhörndl?
Sent 20 November 2019, 21h55
Griaß Di,

Das von Dir als Pflasterbachhörndl bezeichnete Gipfelchen ist laut Karte nicht mehr als ein unbenannter Nordgipfel des Rabensteinhornes. Der Höhenunterschied beträgt nie und nimmer mehr als 50 Höhenmeter.
Das Pflasterbachhörndl selbst wird von den markierten bzw. guten Steigen nicht tangiert - wenn man erstmalig den Grat erreicht, befindet es sich rechts!

Gruß,
Karsten


Post a comment»