COVID-19: Current situation

Cima S.A.T. - Via dell'Amicizia


Published by Basti , 28 July 2013, 09h47.

Region: World » Italy » Trentino-South Tirol
Date of the hike:17 May 2012
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Via ferrata grading: PD+
Waypoints:
Geo-Tags: I 

Wochen zuvor waren wir im Tannheimer Tal klettern. Dies wollten wir an unserem langen Wochenende wiederholen. Wir fuhren nachts nach Österreich und campierten unterhalb des Aggenstein. Leider hatte es die Nacht über noch einmal einen kleinen Mini-Wintereinbruch gehabt und so war das gesamte Tal und alle Gipfel morgens mit einer 3 cm Schneeschicht bedeckt. Die strahlende Sonne würde nicht lange brauchen, um den Schnee zu schmelzen, jedoch war an ein Plaisir-Klettern am heutigen Tage nicht zu denken. Ob der Fels am folgenden Tag zu 100% trocken wäre, war auch ungewiss. So entschieden wir uns spontan zum Gardasee zu fahren und die wiedereröffnete Via dell'Amicizia zu begehen. Am nächsten Tag dann den Che Guevara-Klettersteig am Monte Casale.

Los ging es über den verschneiten Fernpass nach Innsbruck und weiter über den Brennerpass nach Torbole. Schnell Fotos vom berühmten "Ersten Anblick" des Gardasees gemacht und weiter zum Campingplatz in Riva del Garda. Es war erst 13:30h, so dass wir noch locker die Via dell Amicizia angehen konnten. Von Riva del Garda aus sind ca. 1.200 Hm zur Cima Sat zu bewältigen, die Klettersteigstellen sind nicht schwierig. (WS / KS3 / max. B-Stellen), aber auf den Leitern teilweise luftig und ausgesetzter. Der Anstieg am Nachmittag erfolgt weitestgehend im Schatten, was ein Ausgleich zu den höheren nachmittäglichen Temperaturen war.

Der Weg von Riva del Garda ist z.T. straßenähnlich angelegt und führt hinauf zur Capanna Santa Barbara. Von hier zweigt der Weg Richtung Einstieg ab. Man folgt auf dem Klettersteig den unzähligen Leitern und erreicht ziemlich zügig den Gipfel. Für den Zustieg haben wir 1:20h gebraucht und für den eigentlichen Klettersteig genau 1h. Im Rother-Führer ist der gesamte Aufstieg mit 3,5 - 4h angegeben. Ich denke, die Zeit ist großzügig, aber schon realisitisch, da bei morgendlichem Massenandrang, Stau enstehen kann und man nicht so schnell vorankommt, wie wir am Nachmittag.

Von der Cima SAT hat man einen fantastischen Ausblick auf Riva del Garda und den Gardasee. Auch ohne Klettersteig lohnt eine Besteigung dieses kleinen, vorgelagerten Felsen.

Der Abstieg führt in leichter Wanderung wieder zurück nach Riva del Garda, wo wir erst einmal frühstücken....ähhh abendessen ;-)

Hike partners: Basti


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»