COVID-19: Current situation

Sgurr nan Eag (924m), Hitzeschlacht in Schottland, die Zweite


Published by pame , 20 July 2013, 06h00.

Region: World » United Kindom » Scotland
Date of the hike:11 July 2013
Hiking grading: T5 - Challenging High-level Alpine hike
Climbing grading: I (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: GB 
Time: 6:00
Height gain: 920 m 3018 ft.
Height loss: 920 m 3018 ft.
Route:s. Wegpunkte
Access to start point:Von Carbost/Skye ueber single-track road nach Glenbrittle
Access to end point:s.o.
Accommodation:Campingplatz und Hostel in Glenbrittle, wenige B&B's in Carbost, viele B&B's und Hotels in Portree (ca. 45min)

Das Hochdruckgebiet scheint wirklich hartnaeckig zu sein. Nachdem ich vor ein paar Tagen schon *Liathach bei sehr sonnigem und warmem Wetter ueberschritten habe, wurde es eher noch waermer. Fuer die lange und anstrengende Tour auf den suedlichsten Munro der Black Cuilin auf Skye vielleicht nicht ganz so ideal, aber in Schottland sollte man sich ueber "zu gutes" Wetter wohl besser nicht beschweren.

Sgurr nan Eag (924m) ist sozusagen der suedliche Startpunkt fuer Black-Cuilin-Ridge-Parties, d.h. Seilschaften, die den kompletten Black-Cuilin-Grat ueberschreiten. Der Gipfel liegt ziemlich abseits, und es gibt eigentlich nur eine Moeglichkeit, ohne allzuviel Aufwand wie Bootsfahrten oder Zeltuebernachtungen hinzugelangen. Das ist der Weg von Glenbrittle (2m), von wo aus viele Tagestouren in den suedlichen Cuilins starten, und zwar durch das Hochtal Coir'a'Ghrunnda.

Bis zum Taleingang fuehrt ein ganz guter Weg (T2) in etwa 2h; danach muss man sich oft weglos ueber Geroellhalden und leichtes Felsgelaende (T3-T4,I) eine Route suchen. Der See Loch Coir'a'Ghrunnda (700m) ist ein idyllischer, wilder Ort, wo man gut Pause machen kann. Hier zelten auch Kletterer, die die verschiedenen Waende der Umgebung von einem hohen Stuetzpunkt aus begehen.

Vom See muss man dann ueber grobes Geroell (T5) hoch zum Hauptgrat, was aber durch die wenigen verbleibenden Hoehenmeter recht schnell geht. Ich bin in der Flanke von Sgurr nan Eag (924m) einfach Wegspuren gefolgt (T4-T5). Einmal auf dem breiten Grat ist der Weiterweg dann reines Gehgelaende (T3) mit toller Aussicht. Falls Nebel herrscht, koennte hier die genaue Orientierung etwas schwierig werden, da es ueberall Wegspuren in alle moeglichen Richtungen zu geben scheint.

Da der Gipfel nahe der Kueste liegt, hat man von hier aus eine tolle Aussicht auf die Inselwelt zwischen Skye und dem schottischen "Festland", und natuerlich auch auf fast den gesamten Cuilin-Bogen. Der Abstieg ist dann genau wie der Rueckweg.

Fazit: Ich empfand die Tour wegen der Hitze als sehr anstrengend. Sie ist aber trotz der nicht allzuvielen Hoehenmeter auch bei besten Bedingungen recht anspruchsvoll, da ueber weite Strecken kein Weg vorhanden ist. Andererseits ist die Route nirgendwo ausgesetzt.

Uebersetzung: Sgurr nan Eag = Kerbspitze

Hike partners: pame


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»