COVID-19: Current situation

Grand Canyon National Park; Bright Angel - Colorado River - South Kaibab Trail in one day (5/9)


Published by RainiJacky , 28 July 2013, 13h27.

Region: World » United States » Arizona
Date of the hike:29 June 2013
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: USA 
Time: 9:30
Height gain: 1335 m 4379 ft.
Height loss: 1457 m 4779 ft.
Route:Grand Canyon Village - Bright Angel Trail - Indian Garden - Colorado River - Tip Off - Cedar Ridge - South Kaibab Trail - mit Bus zurück nach Grand Canyon Village
Access to start point:zu Fuss ab Grand Canyon Village bis Ausgangspunkt: Bright Angel Trail
Access to end point:mit Shuttle retour nach Grand Canyon Village
Accommodation:Grand Canyon Village, div. Lodges: sehr früh im Voraus reservieren
Maps:Maps im Visitor Center erhältlich oder auf Internet:http://www.nps.gov/grca/planyourvisit/upload/corridor_map.pdf

Die grosse Herausforderung in Grand Canyon Village:
" to the river and back in one day"


Für amerikanische Verhältnisse und ungeübte Wanderer ist diese Tour abzuraten. Speziell in den Monaten May bis September - so empfehlen es die Guides (und der Wortlaut auf der Homepage) vom Grand Canyon NP. Das Problem ist nicht unbedingt der Höhenunterschied, sondern die Hitze, welche unten beim Colorado River bis 47° C erreichen kann. Zusätzliche muss dass Wasser für die ganze Tour mitgetragen werden, was beim Start einige Kilos ausmacht. (je nach gewählter Rundtour kann auf weniger Wasser verzichtet werden - auf dem Bright Angel Trail sind 4 Wasserstationen, in welchen Flaschen abgefüllt werden können).

Es bestehen 2 Möglichkeiten die Tour zu absolvieren:
a) Start Bright Angel Trail - entlang dem Colorado River - Aufstieg via South Kaibab Trail
Vorteil: Start früh am Morgen jederzeit möglich  //  Nachteil: das Wasser muss für die ganze Tour mitgetragen werden, da auf dem South Kaibab Trail KEINE Wasserstationen vorhanden sind.
b) Start South Kaibab Trail - Colorado River - Aufstieg via Bright Angel Trail
Voreil: 4 Wasserstationen im Aufstieg (Plateau Point; Indian Garden; Three Mile Resthouse; Mile-and-a-Half-Resthouse)  // Nachteil: Start erst mit dem ersten hikr-Shuttle möglich, da der Zugang mit Privat-PW zum Startpunkt verboten ist und keine P vorhanden sind

In Anbetracht eines möglichen Ansturms von Wanderer auf den 1. Shuttle, wählten wir die Tour a) Start Brigth Angel Trail. Dies ermöglichte uns, die Startzeit nach unseren Vorstellungen zu planen. So angedacht und auch umgesetzt. Start in der Früh um 04:00 Uhr. 

Den Abstieg bewältigten wir in ca. 3h, bereits um 07:00 Uhr konnten wir bei ca. 30°C die Füsse im kalten Colorado River eintauchen. Bereits ab 06:00 Uhr kamen uns die ersten Wanderer (Rückkehrer) entgegen, einige haben unterwegs (z.B. im Indian Garden oder auf der Phantom Range übernachtet) und sind im Aufstieg. 

Wir genossen den BoxenStopp beim Colorado River und liessen die hohen Steilwände auf uns Wirken. Ebenso die Wanderung entlang dem River und die Brücken über den Colorado River sind nicht alltägliche Situationen. 

Oberhalb der Kaibab Suspension Bridge startet unser Aufstieg auf dem South Kaibab Trail. Der ganze Aufstieg gehörte uns ganz alleine. Erst ab "Cedar Ridge" - im obersten Viertel der Tour - kamen uns die ersten Wanderer entgegen, welche auf dem Abstieg waren oder einen kleinen Rountrip im oberen Teil des Trails machten. So gegen 14:00 Uhr / nach ca. 10h,  trafen wir oben beim Ausgangspunkt des Trails an. 

Am Schluss spürten auch wir die Hitze und freuten uns auf den Shuttel (gut klimatisiert) welchen uns zurück nach Grand Canyon Village fuhr.  (NB: jeder von uns hatte pro Stunde 1/2 Liter Wasser eingerechnet. Dh. wir starteten mit 5-6 Liter Wasser (1 Liter Reserve) und haben alle Bidons bis auf den letzten Tropfen geleert)

Hike partners: RainiJacky


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (1)


Post a comment

sdp92 says: GC-Memories <3
Sent 23 May 2017, 20h45
Der Grand Canyon ist wirklich der Hammer. Bei Lesen Ihres Berichts schwelge ich in Erinnerungen.
Ich selbst durfte am 08. Juni 2016 die Doppeldurchquerung in einem Tag (South Rim - North Rim - South Rim) bei Temperaturen jenseits von 40 Grad "geniessen", ein Erlebnis erster Klasse und persönlich eine Riesen-Herausforderung. Ich habe es endlich geschafft, den Bericht zu schreiben. http://www.hikr.org/tour/post120761.html


Post a comment»