COVID-19: Current situation

Strada Verde - Cervello


Published by Max , 14 April 2013, 22h53.

Region: World » Switzerland » Tessin » Sottoceneri
Date of the hike: 7 April 2013
Hiking grading: T1 - Valley hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-TI   Gruppo Tamaro-Lema 
Time: 2:00
Height gain: 200 m 656 ft.
Height loss: 200 m 656 ft.
Access to start point:A2 Lugano, Ausfahrt Lugano Nord, weiter nach Manno, dann links kurvenreich hoch nach Arosio.
Maps:Kompass 90

"Kalt und neblig ist's oben" berichtet uns ein Wanderer, mit dem wir uns an der Talstation in Miglieglia unterhalten. Der Monte Lema, dem Flyer in unseren Händen nach 'der schönste Aussichtsgipfel der Südschweiz', hat heute keine Lust, diesem Titel gerecht zu werden. Wir spazieren durch das malerische Dorf, starten zunächst mit einer Besichtigung der antiken Kirche Santo Stefano und überlegen uns eine Alternative.

Kalt und neblig ist's zu Hause auch, die Berge ringsum stecken in Wolken, aber die Dörfer im Malcanotne erscheinen recht sonnig, vor allem Richtung Luganer See. In Arosio lesen wir auf einem Wanderwegweiser "Strada Verde", der Karte nach müsste es Richtung Süden über ein paar kleine Hügel zu einer Alpe und weiter zu einem Gipfelchen mit dem Namen Cervello gehen. Da wir ja eh nichts besseres zu tun haben legen wir los.

Von Arosio folgen wir zunächst dem Kastanienweg zum ersten Punkt, dem Monte Induno. Ein grosses Kreuz ziert den Gupf, leider ist er total zugewachsen, unter anderm mit (jetzt kommt's)... Kastanien. Wir steigen nach Westen wieder ab und folgen nun dem Hinweis zur Alpe Agra. Dabei passieren wir die Grotto Sgambada, ein Restaurant, folgen dem Strässchen bergan und nach einer Rechtsschleife erblicken wir ein weiteres grosses Kreuz am nördlichen Ende der Agra Bassa. Hier kann sich der Blick nun schon sehen lassen, beim Sonnenschein ist allerdings noch Luft nach oben.

Querfeldein, genau Richtung Süden laufen wir jetzt über die trockenen Wiesen und erreichen wieder ein paar Wanderschilder, die nun unser Ziel, den Monte Cervello weiter in südlicher Richtung ausweisen. Am östlichen Rand der Alpe, dem Sentiero Agra wandern wir weiter und hören eigenartige Geräusche. Bald ist die Ursache lokalisiert, Hunderte von paarungswilligen Kröten in den kleinen Tümpeln auf der Alpe Agra machen den Krach, scheinbar handelt es sich hier auch um eine Art Reservat.

Der Schlusspurt zum Cervello ist nun nicht mehr schwer, bestens beschildert führt das Steiglein an Gehöft und Weide vorbei und nach einem Linksschwenk durch wunderschönen Birkenwald zum Gipfel. Mittlerweile scheint auch die Sonne und es ist warm geworden, was will man mehr. Das Ziel unseres Trips schmückt eine Wetterfahne und wir lernen, dass das Steiglein Sentiero della vetta heisst.

Für den Rückweg halten wir uns nur an die breiten, ausgeschilderten Wege zurück nach Arosio und lassen unsere Abstecher links bzw. rechts liegen.


Hike partners: Max


Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»