Monte Cevedale


Published by hgu , 8 April 2011, 00h28.

Region: World » Italy » Trentino-South Tirol
Date of the hike: 3 April 2011
Ski grading: PD
Waypoints:
Geo-Tags: I   Gruppo Monte Cevedale 
Time: 7:00
Height gain: 1350 m 4428 ft.
Height loss: 1340 m 4395 ft.
Accommodation:Schaubachhütte; Marteller Hütte; Casati Hütte; Pinini Hütte; Rif. Branca...
Maps:Tabaco 08


Grandiose Bedingungen und ein toller Skiberg!
Nach einer unruhigen Lagernacht in der ausgebuchten Schaubachhütte geht es am Sonntag gegen 07:30 über den Suldenferner hinauf auf die Suldenspitze. Immer wieder geht der Blick in die steilen Schnee- und Eisfelder der Königsspitze, die heute einen Massenandrang ertragen muss!
Unschwierig erreichen wir die Suldenspitze über ihren Westgrat.
Nach kurzer Gipfelrast und erneutem Staunen über die Perlenkette im Gipfelbereich der Königsspitze geht es zum Refugio Casati und von dort über das große Gletscherbecken hinauf zum Gipfelaufbau des Cevedale bzw. der Zufallspitze. An der Schlüsselstelle, dem vereisten Gratausstieg im steilen Schlusshang, stauen sich die Skibergsteiger. Viele haben schon früh ein Depot angelegt und sind mit Steigeisen schnell über die steilen Blankeispassagen hinweg. Andere hingegen sind mit Ski bis zur Schlüsselstelle aufgestiegen und legen hier, im über 40 Grad steilen Gipfelhang die Eisen an.
Ständiger Gegenverkehr erschwert die Situation und erhöht das Risiko. Auch wir traversieren mit Steigeisen und aufgebundenen Ski und erreichen wenig später den Gipfel über den leichteren Grat.
Ein phantastisches Panorama belohnt uns für die Mühen des Aufstiegs. Die Abfahrt über die Schlüsselstelle ist mit Ski gut zu meistern und so macht der steile Gipfelhang anschließend richtig Spass. Die Abfahrt führt uns dann über das große Gletscherbecken nach Osten, wo wir am Nachmittag auf der Marteller Hütte das nächste Lager beziehen. 
Die Hütte ist brechend voll; wir finden Platz im Winterraum. Die Marteller ist top; nette Hüttenwirtsleut und tolles Essen; die Lage und ihre Tourenmöglichkeiten runden das Niveau der Hütte ab!

Anmerkung:
Von Norden ist der Gratausstieg auf den Cevedale bzw. den Grat zwischen Cevedale und Zufallspitze   blank und erfordert Steigeisen. Mit Harscheisen, ein wenig Mut und guter Skitechnik geht es wohl auch!
Nur diese Blankeisstelle verdiente ein ZS, die Tour ansich ist eher leicht! 

Hike partners: hgu


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»