Chli Bielenhorn 2940m - Schildkrötengrat


Published by Bombo , 7 June 2010, 22h04.

Region: World » Switzerland » Uri
Date of the hike: 5 June 2010
Climbing grading: 4+ (French Grading System)
Snowshoe grading: WT2 - Snowshoe hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-UR 
Route:Furkapassstrasse Parkplatz Sidelenbach - Sidelenhütte - Untere Bielenlücke - Chli Bielenhorn - retour zum Einstieg Schildkrötengrat - Schildkrötengrat - Chli Bielenhorn - Untere Bielenlücke - Sidelenhütte - Furkapassstrasse
Access to start point:Furkapassstrasse - kostenloser Parkplatz "Sidelenbach" (Wegweiser Sidelenhütte)
Accommodation:Sidelenhütte SAC oder Hotel Tiefenbach
Maps:LK 1:25'000, Bl 1231 "Urseren"

Ein scharfer Ritt auf der Schildkröte


Die einen reiten Pferde, andere versuchen es mit Esel (2- und 4-Beiner...) - In der Furkapass-Region geht es aber wesentlich exotischer zu und her: Hier werden Kamele & Schildkröten geritten und wer schon lange mal auf einen antiken Feldherren steigen wollte, der kann sich gerne mit "Hannibal" anlegen... Und wenn wir schon gerade dabei sind: Auch James Bond mit seinem "Goldfinger" war schon ganz in der Nähe und wer's gerne prominent hat, der trifft vielleicht auf Bernhard Russi - gemäss einem früheren Fernseh-Interview scheinbar ein Stammgast in der Sidelenhütte. Welches Gebiet kann schon dermassen viele Anreize bieten? Willkommen im Alpin-Klettereldorado rund um die Sidelenhütte SAC mit Klein und Gross Furkahorn, Sidelenhorn sowie Gross und Chli Bielenhorn (und natürlich das Kamel).

Kleopatra und ich planten eigentlich den Südost-Grat des Gross Bielenhorn 3206m zu klettern, hatten dafür auch die Kletterschuhe sowie 2 Halbseile eingepackt , doch als wir um 08.00 Uhr die Untere Bielenlücke erreichten und so Einsicht auf den Grat und was viel wichtiger ist, auf den Fussabstieg hatten, war sofort klar: viel zu viel Schnee und viel zu hohes Risiko für den Abstieg. Also stiegen wir noch die letzten Meter zum Gipfel des Chli Bielenhorn 2940m auf, welchen wir um 08.30 Uhr bei traumhaftem Wetter und bereits warmen Temperaturen erreichten. Da wir nun sehr viel Zeit hatten, genossen wir zuerst einmal ein fast 2stündiges Sonnenbad auf den Gipfelfelsen - so sollte jede Tour beginnen, das war Luxus pur! Weil wir schon zu Hause evtl. Alternativen - der Schildkrötengrat oder der Strahlengrat - vorbereitet haben, konnten wir das ganze sehr relaxt angehen und entschieden uns dann aufgrund der Herausforderung sowie der geographischen Lage für den Ritt auf der Schildkröte.

Interessant ist, dass diese 4b-Kletterei als Ausbildungstour (dem kann ich vollumfänglich zustimmen) sowie aber auch als Kinderkletterkurs-Tour beschrieben wird. Nachdem ich als Kletter-Novize ziemlich fix und fertig den Gipfel erreicht habe, frage ich mich schon, ob diese Tour sich für Kinder anbietet - zwar ist die Route gut abgesichert, zieht sich aber dann doch ziemlich in die Länge - vorallem, wenn noch andere Seilschaften am herumturnen sind.

Und genau dieses Vergnügen hatten auch wir - hätten wir 15 Minuten weniger sonngebadet, wären wir exakt vor einer grossen Ausbildungsgruppe aus dem Thurgau gewesen - doch Gott straft sofort und wir durften über die gesamte Kletterroute hinterher hampeln. Interessant auch, dass der Bergführer, welcher die Gruppe angeführt hat, uns keinesfalls vorbeilassen wollte - im Gegenteil, er probierte sogar seine Leute an uns vorbeizuschleusen, obwohl wir zu zweit eigentlich flexibler gewesen wären. Dies mit dem Hinweis, sie hätten Ausbildung und deshalb Priorität. Irgendwie mussten wir beim Einstieg das Hinweisschild "Ausbildungsklassen haben immer Vortritt" übersehen haben...

Item, die Sonne schien, wolkenloser Himmel, sommerliche Temperaturen - genügend Gründe, um diese interessante und spannende Kletterei dennoch zu geniessen. Wir kletterten den gesamten Grat mit Bergschuhen, was vorallem mir im Nachstieg das eine oder andere Mal einen gehörigen Schrecken einjagte - während meine Vorsteigerin Kleopatra genussvoll und flink von Haken zu Haken flitzte. Eine der bekanntesten Schlüsselstellen in der Route ist sicherlich die "Klagemauer" - hier steht man wahrhaftig vor einer beinahe ebenen Turmplatte, welche man im Direktaufstieg 4b mit 2 p.a. (ohne 7b+) erklimmen könnte. Die einfachere Variante (wobei auch diese für mich alles andere als einfach war und ich leider den Griff an den Express nicht verhindern konnte...) geht jedoch hart ausgesetzt links herum auf ein schmales Fussband und dann steil hinauf zum nächsten Stand (wo zum Glück noch ein sehr kurzes Fixseil hängt). Ist dieses Problem gelöst, wird's wieder einfacher. Es folgt dann nochmals weiter vorne erneut ein 4a-Abenteuer, geht dann zu einer fantastischen Block-Kletterei (3a - 3c) über und würde dann kurz vor dem Gipfel sein Ende nehmen. Es gibt jedoch noch den Gipfelfelsen, welcher ebenfalls 2 Bohrhaken umfasst, und wer bis dahin noch nicht genug hatte, der kann sich noch an das letzte - vermutlich schwierigste (je nach Schuhgrösse) - Problem heranwagen. Es gilt steil hoch entlang einem Riss zu klettern, in welchem 2 kleine Klemmsteine als Aufstiegshilfe dienen - nur eben, wenn man die Schuhe fast nicht reinkriegt (ich geb jetzt einfach den Schuhen die Schuld, im Wissen, dass es aber an meiner mangelhaften Technik lag...) - dann fliessen spätestens hier die allerletzten Schweisstropfen gleich literweise zu Tale... So bastelte ich mir halt eine Fussschlinge, mit deren Hilfe ich mit Müh und Not den Gipfelfelsen des Chli Bielenhorn 2940m erreichte. Zum Glück hatten wir am Morgen den Gipfel bereits schon einmal bestiegen und dabei die Ruhe genossen - denn spätestens jetzt war dank der vorauseilenden Ausbildungsklasse vorbei mit der Ruhe...

Der Tag war schon ziemlich fortgeschritten, die Sonne schien mit voller Kraft auf die noch massenhaft vorhandenen Schneefelder bei und unterhalb der Unteren Bielenlücke. Zum Glück hatten wir unsere Schneeschuhe mit dabei, welche einen schnellen und meist bequemen Abstieg erlaubten. Da die Flanke von der Unteren Bielenlücke in Richtung Sidelenhütte steil genug und mehrheitlich steinfrei ist, zog ich die rasante Fahrt auf dem Rucksack vor. Und alle Achtung - das hät gfäggt und schreit klar nach einer Wiederholung - ich freue mich schon jetzt auf die kommende Wintersaison :-)

Vorbei an der gut besuchten Sidelenhütte SAC stiegen wir entlang unserer Aufstiegsspur (Hüttenweg) hinunter zur Furkapassstrasse und kehrten wenig später dann im Hotel Tiefenbach zu einem kulinarischen Abschluss ein.


Fazit:

Eine absolut empfehlenswerte Klettertour in einer aus meiner Sicht phantastischen und traumhaft schönen Umgebung, nur wenige Höhenmeter unter der 3000er-Marke. Mit Kletterschuhen ganz bestimmt als "Anfänger-Tour" oder "Kids-Tour" (Zeitfaktor berücksichtigen!) geeignet, mit Bergschuhen dann aber doch das eine oder andere Mal anspruchsvoller. Die Route ist sehr bekannt, weshalb es schnell einmal zu Stau in der Wand kommen kann - eine gehörige Portion Gelassenheit sollte man wohl mitbringen.


Material:

- 40m Einfachseil genügt
- 1-2 Friends (evtl. brauchbar im ersten Abschnitt, wenn man statt direkt hoch eher nach links traversiert)
- 8 Exen (Führer gibt 10 vor), wir haben jedoch zwischen den Ständen max. 5 Exen benötigt
- Helm (Fels ist zwar tip top, jedoch Gefahr von Steinschlag wegen anderen Seilschaften)
- Bandschlingen
- evtl. Kletterschuhe


Ein grosses Dankeschön an meine Vorsteigerin Kleopatra, mit welcher ich nicht nur sicher & glücklich den Gipfel erreicht habe und somit die Schildkrötte geritten bin, sondern auch von A-Z einen tollen Tag in den Bergen geniessen durfte. Gross Bielenhorn ist bereits vermerkt...




Hike partners: Bombo, kleopatra


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (5)


Post a comment

Alpin_Rise says: Schildiges Krötchen
Sent 7 June 2010, 22h37
Gratuliere zur Schildkröte!
Wenn ihr mal den Gross Siedelhorn Südgrat plant und einen sucht, der das Seil trägt, bin dabei!
Ich gehörte übrigens vor etwa 15 Jahren auch so einer Ausbildungstruppe an, kann mich nur noch erinnern, dass die Klagemauer nicht frei ging ;-)
G, Rise

Bombo says: RE:Schildiges Krötchen
Sent 7 June 2010, 22h41
Alles klar - ist vermerkt :-) Ich trag dann die schweren Bandschlingen... :-)

Ich glaube - so von der Qualität der Bohrhaken aus gesehen - dass diese Variante links herum dazumals noch nicht existierte - Ihr seid sicherlich auch steil hoch mit Hilfe von mind. 2 Fussschlingen oder ähnlichem hoch gestiegen. Die Route hat eigentlich überall neue Bohrhaken drin - von dem her tip top abgesichert.

Janine says: RE:Schildiges Krötchen
Sent 8 June 2010, 09h42
...und ich würd mich dann gerne als Wasser- und Sandwichträgerin ins Hikr-Ausbildungstrüppchen mit einbinden :-).
Gratuliere Domi, der Bericht animiert!

Janine says: RE:Schildiges Krötchen
Sent 8 June 2010, 11h52
und die Bilder animieren natürlich auch :)

Bombo says: RE:Schildiges Krötchen
Sent 9 June 2010, 02h01
Merci Janine - ich seh schon, Rise's Idee dürfte ein spannendes Hikr-Abenteuer werden! Darauf freu ich mich :-)

Gruess Dominik


Post a comment»