COVID-19: Current situation

An der Volkacher Mainschleife


Published by klemi74 , 26 October 2019, 20h57.

Region: World » Germany » Südwestliche Mittelgebirge » Sonstige Höhenzüge und Talgebiete
Date of the hike:15 October 2019
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Time: 4:45
Height gain: 140 m 459 ft.
Height loss: 140 m 459 ft.
Route:16,4km
Accommodation:In den Orten reichlich vorhanden, an den Wochenenden zeitweise (Stichwort Weinlese) aber ziemlich ausgebucht
Maps:Bayernviewer

Volkach und die Mainschleife gehören zu den touristischen Zentren Nordbayerns; neben der schönen Flusslandschaft zieht die Stadt Volkach Besucher an, dazu kommen die Liebhaber von Wein und Weinbergen. Neben Wanderern tummeln sich Radfahrer (Mainradweg) und Flusskreuzfahrer in der Region. Ich entscheide mich ganz klassisch für eine Runde per Pedes.

Start ist am Parkplatz am Freibad, von wo aus ich der Straße am rechten Mainufer flussaufwärts folge, bzw. halt den in der Nähe verlaufenden Fußwegen. Bald zweigt der Kreuzweg ab, der steil hinauf zur Wallfahrtskirche führt. Die ist schnell angeschaut, da sie bis auf die bekannte Holzmadonna nicht so interessant ist.
Weiter geht es auf dem Fränkischen Marienweg in Richtung Gaibach. Wenn man die Beschilderung nicht als eindeutig empfindet, dann muss man sich halt am aus einiger Entfernung sichtbaren Kirchturm des Ortes orientieren. Im Dorf selbst steht ein als Schullandheim bzw. Internat benutztes Schloss, das ich mir aber nicht weiter anschaue. Stattdessen gehe ich weiter zur oberhalb der Häuser stehenden Konstitutionssäule, die derzeit aber wegen einer Renovierung eingerüstet und somit nicht wirklich schön ist 

Nächstes Etappenziel ist der Ort Fahr. Um diesen zu erreichen, bleibe ich kurz auf dem Weg zurück nach Gaibach, biege dann aber in den mit einer Weintraube markierten Wanderweg ein. Der quert die Straße und führt zu einem Waldstück. Ich halte mich rechts und folge immer dem Waldrand (stellenweise nur rutschige Fahrspuren), bis der Wald links endet. Ich gehe nun auf schwacher Spur noch etwa zwei Minuten am Waldrand weiter und erreiche das Ende eines asphaltierten Weges. In diesen biege ich ein, er wird mich leicht fallend durch Obstplantagen (v.a. Pflaumen und Äpfel) nach Fahr bringen. Ich orientiere mich in Richtung Kirche, da gibt es bestimmt auch einen Gasthof. Stimmt!

Mit der Fähre Fahr fahr ich über den Main. Ich bin davon ausgegangen, dass ich über den Hügel in der Mitte der Mainschleife nach Escherndorf gehen würde. Doch dann steht da ein Schild " Volkach über Dschungelpfad, nur für geübte Wanderer". Das klingt doch gut, oder?
Der Pfad ist aber erstmal wenig spannend, klein zwar, aber am Rande einer Wiese hinzer dem kleinen Auwaldrest. Es wird aber besser, denn der jetzt arg schmale und ab und an rutschige Pfad zieht sich fast direkt am Ufer hin, oberhalb befinden sich recht steile Hänge. Der schöne Abschnitt endet bald und ich komme wieder auf einen breiten Weg, der durch Wiesen und erneut Obstplantagen (viele Quitten) nach Astheim führt. Ich quere die Mainbrücke und bin drei Minuten später wieder am Auto.

Fazit:
Schöne Wanderung, aufgrund fehlenden Schattens im Sommer wenig reizvoll - wegen der bunten Weinberge bzw. blühenden Obstbäume vor allem im Herbst und Frühjahr lohnend. An sich einfach und ziemlich flach, der unebene und rutschige Dschungelpfad fällt aber unter T2.

Gehzeiten:
Nach Fahr 2h10
Rückweg 1h15

Anmerkung:
Bei Hochwasser vermutlich nicht machbar - der Fährbetrieb dürfte dann ruhen und der Dschungelpfad müsste überschwemmt sein

Hike partners: klemi74


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»