Hochalmspitze Traumfänger


Published by orome , 8 October 2018, 16h35.

Region: World » Austria » Zentrale Ostalpen » Ankogel-Gruppe
Date of the hike:17 August 2018
Climbing grading: VI+ (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: A 
Height gain: 1800 m 5904 ft.
Height loss: 1800 m 5904 ft.

Dass es sich im Maltatal vorzüglich im Urgestein klettern und bouldern lässt, ist kein Geheimnis. Die wunderbaren Felsen im Talgrund lassen keine Wünsche offen. Aber auch weiter oben ist die Felsqualität super, nur die langen Zustiege waren bisher etwas abschreckend. Irgendwann muss es aber eben einmal sein, faul sein kann man nicht immer. 
Wir wollten südseitig gehen, also Hochalm Südpfeiler. Zu dem hats hier auch schon einen sehr schönen Bericht. Wir haben uns die Route direkt daneben ausgesucht. Der Traumfänger zieht in ca 10 Seillängen die Südrippe rauf. Wobei bei der Routenführung wohl mehr Augenmerk darauf gelegt wurde, wos den schönsten Felsen hat, als zielstrebig nach oben zu kommen. So gehts etwas hin und her, dafür ist die Kletterei klasse und der Felsen ein Knaller. Viele super Risse, in die die Friends nur so reinfallen, und zwischendurch immer mal wieder bissl plattig. Haken sind drin, Stände gebohrt, die Abstände sind zum Teil aber schon recht weit. Aber meistens kann man eh überall wo man will was gescheites legen. 

Wenn da nur der Zustieg nicht wäre. Neudeutsch bikehikeclimb, sprich mitm Radl zur Gießener Hütte (Fahrverbot, so eine Überraschung), von dort zu Fuß weiter auf dem Weg zu den steinernen Mandln. Irgendwann muss man diesen Richtung Gletscher verlassen und dann wirds bescheiden. Sehr mühsam und viel länger als es ausschaut gehts zum Pfeilerfuß. Der Gletscher hat neben ein paar kleinen Spalten auch echt mindestens eine, in die an reinfallen könnte. Obs Steigeisen braucht muss man selbst entscheiden. Wir hatten zu 50% Eisen, der Eisenträger und der Blanke haben sich beide wohl gefühlt, obwohl die leichteren Schuhe natürlich im Rucksack ein Argument sind. Pickel haben wir beide nicht vermisst. 
Die erste 6+ Länge ist eine steile Wandkletterei, wos schwer ist super abgesichert. Die zweite 6+ ist ein Plattenquergang, für den Vorsteiger angenehmer als für den Nachsteiger. Dafür ist die Rissverschneidung in der 7. Länge wieder total super!

Alles in allem eine wirklich schöne Kletterei! Die Route zum Teil etwas gesucht, dafür ist der Felsen wirklich schön. Allerdings ist der Zustieg doch sehr weit, mitm Radl bei der Hütte sicher zu empfehlen. Bleibt nur die Frage Steigeisen ja oder nein? 

Hike partners: orome


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

T3+ PD+ I PD
31 Aug 13
Hochalmspitze (3360m) · Kottan
T4+ PD+ II AD
T3
D- V-
AD-

Comments (2)


Post a comment

simba says: Coole Tour!
Sent 8 October 2018, 19h25
Dass der Fels dich dort begeistert hat, kann ich nach dem Besuch am klassischen Südpfeiler gut nachvollziehen ;)
In den Rinnen daneben rumpelt es, am Pfeiler ein Traumgranit!!
Gute Anregung dorthin nochmal zurückzukehren, Danke!
Beste Grüße, Si

orome says: RE:Coole Tour!
Sent 8 October 2018, 19h34
Dein Bericht war wirklich sehr inspirierend, habe den in unregelmäßigen Abständen immer mal wieder angeschaut und mir gedacht, dass ich da endlich auch mal hin muss. Also danke für die Motivationshilfe!
Das ist jedes Mal wieder erstaunlich, wie gut der Felsen auf Graten oder Rippen sein kann, wenn er doch direkt daneben total brüchig ist...
Viel Spaß bei der Rückkehr, oder vielleicht doch die Rückseite mitm Großelendkopf ;)
Manu


Post a comment»