Tempete sur le lac et ZAZA


Published by Henrik , 15 October 2017, 22h35. Text and phots by the participants

Region: World » Switzerland » Neuchâtel
Date of the hike:14 September 2017
Waypoints:
Geo-Tags: CH-VD   CH-NE 
Route:Gourmessa mit Pfaelzer
Access to start point:Nur ÖV
Access to end point:Nur ÖV
Maps:Fundus Beizen Henrik

... zwischen Basel und Naters gibt es eine Verbindungslinie, die hin und wieder aktiviert wird.  Das Zusammenführen von Zeitfenstern unterliegt nicht der vermuteten Behauptung, der, der nicht mehr arbeitet, hätte keine Zeit (...), und der andere hätte aufgrund seiner Tätigkeit nur am WE diese..., das trifft nämlich auch nicht zu, da jener in Naters oft am WE arbeitet. Schichtdienstleistende können davon mehr als nur ein Lied beisteuern. So dauerte es in Folge Wochen, bis der 14. September heraussprang. Ein Regentag und mehr als das!
 
... wir vereinbarten Yverdon-les-Bains als Begegnungspunkt. Es wäre auszurechnen, wo der Mittelpunkt in gerader Linie zwischen Basel und Naters läge und wo dieser liegt, wenn man sich ausschliesslich auf die Bahn konzentrierte. Hat jemand Lust, Rechenoperationen durchzuführen, bitte schön!
 
... ich stand in Biel und wartete auf einen ICN: da rief mir eine Person ein Hallo zu, und ich konnte mir keinen Reim daraus machen, das Gesicht kam mir bekannt vor, konnte es aber  nicht zuordnen. Da stand er dann vor mir: Zaza!
 
... noch warf die Sonne einzelne kräftige Strahlen auf den Bielersee, über dem Südfuss des Juras zogen graue Ballen auf, der Wind erhob sich und noch bevor der Zug in Neuchâtel eintraf, fielen die ersten Regentropfen. Statt hier umzusteigen und die kurzweiligere Route zu nehmen, blieb ich sitzen – die Passage Neuchâtel – Gorgier/St. Aubin – Vaumarcus – Concise – Champagne – Grandson – YlB kenne ich jetzt doch recht gut, darauf liess sich verzichten. Regenwände schoben sich heran, als ich gerade nach Verlassen des Zuges in YlB auf die Post zusteuerte. Wolkenbruchartig. Wandern kam also nicht in Frage, noch war Pfaelzer unterwegs – ich erwartete ihn gegen halb zwölf. 
 
... die Idee mit dem Schiff von Concise nach Neuchâtel zu fahren, fiel sprichwörtlich ins Wasser: es drohe Sturm, meinte die Stimme am Telefon der Schifffahrtsgesellschaft. Wir stellen die Kurse ein! Und dann zog er (...) wieder eine Perle aus seiner Registertonne hervor, inklusive Reservation bereits am Vorabend befestigt: Intensifiez votre expérience gustative et stimulez tous vos sens dans le nouveau haut lieu de la cuisine «bistronomique». In 1424 Champagne! Wie gesagt: der Tisch war reserviert und die Sicht auf den See (Lac de Neuchâtel) und umgebende Landschaft hervorragend wie auch das Menu. Wir haben gediegen diniert, das darf man ohne Umschweife auch so mal hier benennen. Pfaelzer staunte!
... eineinhalb Stunden haben wir zu Tische gesessen, dann erhoben wir uns und liessen uns mit dem Bus nach Gorgier bringen, dort stiegen wir um auf den RE nach Boudry CFF, denn ich hatte da noch eine weitere Perle zur Hand: die Trambahn zwischen Boudry und Neuchâtel! Spürbar kälter die Witterung, rief diese nach einer Tasse Tee und mehr. In einem rostroten Eckhaus an der Rue de la Poste fanden wir die Code Bar! Muss unlängst renoviert geworden sein... alles wirkte frisch.
 
... etwas aufgewärmt eilten wir dem Tram entgegen: diese Linie dürfte die SBB im urbanen Milieu entlasten, so meine Einschätzung. Bei der Ankunft am Place Pury Littorail blies uns ein steifer, eiskalter Wind entgegen – mitten in Neuchâtel, wir folgten dem Ufer, und fanden jede Menge „worth to shoot“. Es entzieht sich unserer Kenntnis, welche Sturmstärke die Wellen auf dem Lac de Neuchâtel in Bewegung versetzte, so habe ich diesen See aber noch nie erleben dürfen.
 
... mit dem Fun’ambule „vernichtet“ (...) man auch Höhenmeter! Das kleine Gewusel des Bahnhofs von Neuchâtel wirkt geradezu anekdotisch banal, Bern meide ich ja genau aus diesem Grund.
 
... in Biel trennten sich unsere Wege, für einen Abschied reichte es kaum – manche Umsteigezeiten sind auch knapp oder die Ungeduld ist „schuld“!
 
 
Gourmessa mit Wolfgang

Hike partners: Henrik , Pfaelzer


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»