COVID-19: Current situation

Hochkogel 1591 m (Ebenseer Hochkogel)


Published by jagawirtha , 23 May 2017, 16h35.

Region: World » Austria » Nördliche Ostalpen » Totes Gebirge
Date of the hike:21 May 2017
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Time: 4:15
Height gain: 1080 m 3542 ft.
Height loss: 1080 m 3542 ft.
Route:12 km
Access to start point:Bundesstraße 145 zum Traunsee Richtung Bad Ischl, in Plankau Nähe der Saline abfahren und der Beschilderung Richtung Offensee folgen. Ca. 3 km nach Kraftwerk rechts bis zum Parkpaltz
Accommodation:Ebenseer Hochkogelhütte

Eigentlich wollte ich an diesem Wochenende einen 2000 er machen, aber dann ist es der
Hochkogel im Toten Gebirge geworden. Das heißt aber nicht, daß ich den Aufstieg nicht
genossen habe, im Gegenteil, das Gelände kann durchaus mithalten.

Leider habe ich bei der Abfahrt meine frisch geladene Digitalkamera liegen gelassen,
sodaß ich auf mein Handy zurückgreifen mußte, die Qualität der Bilder ist leider nicht so
gut und der Akku war auch nicht richtig geladen. Naja, das bedeutet, daß ich nochmal
in diese Gegend komme, zumal mir der Hüttenwirt eine schöne Tour verraten hat. Wo ich
schon beim Hüttenwirt bin, ein sehr angenehmer Mensch, mit seinem eigenen Humor und
was mir noch auf keiner Hütte passierte, er begrüßt jeden Gast mit Handschlag und sagt
ihm, daß es ihn freut wenn man seine Hütte besucht.

Bei der Ankunft am Parkplatz wurde ich gleich mit einsetzendem Regen begrüßt, also
erst mal 15 Minuten im Auto gewartet und siehe da, es wurde leichter, nur noch ein biss-
chen Nieselregen, ideal zum Wandern. Gleich neben dem Parkplatz befindet sich ein
kleiner Wasserfall, der auf der Tour nicht der einzige blieb. Der untere Aufstiegsweg führt
am Schwarzenbach entlang und überrascht mit einem Wasserfall nach dem anderen.
Das dürfte auch im Sommer den Aufstieg sehr angenehm machen, zumal man sich fast
ausschließlich im Wald befindet.

Erst nach der "Stube" (Hütte) betritt man eine Lichtung, am Ende befindet sich die
Mittereckeralm, die zur Einkehr einlädt. Ich gehe aber gleich weiter und wandere
auf dem gut beschilderten Steig entlang, dieser wird schnell schmäler und steiler.
In vielen Serpentinen zieht der Steig neben einer Schuttrinne hoch.Es sind viele Stufen,
Treppchen und Tritte, ein ewiges hin und her. Aber man gewinnt jetzt rasch an Höhe
Die Aussicht nach oben dürfte an schönen Tagen für die Mühen entschädigen. Heute
ziehen immer noch Wolken durch, aber es ist inzwischen trocken.

Erste Schneefelder werden sichtbar und zeugen davon, daß der Winter noch nicht so
recht gehen will. Der Steig zieht sich, ist aber in ausgezeichnetem Zustand. Dann stehen
plötzlich riesige Felsbrocken neben dem Weg. Die wenigen Klötze werden ein Blockmeer
und der Grund dafür ist auch gleich zu sehen. Hier muß ein gewaltiger Felsrutsch stattge-
funden haben und man hat direkt Angst, daß da nochmal was kommt. Jetzt überquere ich
noch einige Restschneefelder bis ein seilversicherter kurzer Aufstieg ohne jede Schwierig-
keit bewältigt wird.

Eigentlich kann es nicht mehr weit sein bis zur Hütte und tatsächlich nach wenigen
Serpentinen wird der Blick zur Hütte frei und das Gelände verflacht. Eine sympatische,
kleine Hütte, wie ein Hexenhäuschen gebaut. Zuerst gehe ich aber auf den wenige Meter
dahinter liegenden Hochkogel, der in acht Minuten erreicht ist. Am Gipfel steht ein kleines
Kreuz mit Seilabsicherung nach Norden. Nach der Kante geht es fast senkrecht nach
unten. Die weitere Aussicht ist heute zwar noch verdeckt, lässt aber einiges erahnen.

Die Gipfelrast mache ich deshalb in der Ebenseer Hochkogelhütte, in der man herzlich
willkommen ist. Heute bin ich der erste neue Gast und werde wohl umsorgt. Ein sehr
nettes Hüttenteam, man fühlt  sich gleich wohl. Die Hütte kann ich nur empfehlen und wie
der Hüttenwirt selbst sagt, sie sind ein Geheimtipp. Gerne komme ich nochmal und
werde meine Tour etwas ausdehnen und dann auch vernünftige Fotos einstellen.

Der Abstieg erfolgt nach einer ausgiebigen Pause auf dem gleichen Weg.

Wichtig:

Im September hat die Hütte drei Wochen lang nur am Wochenende offen wegen einer
Jagdsperre!




Hike partners: jagawirtha


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window

PD+
6 Jan 19
Skitour Richtung Weißhorn · Matthias Pilz
T4 I
PD
9 Jan 11
Wurzerhütte · kleopatra
WT4
16 Jan 10
Schönberg (2090m) · Tef
PD-
25 Feb 06
Schitour auf den Gamskogel · Martina

Comments (1)


Post a comment

Erdinger says: Sehr schön!
Sent 23 May 2017, 18h50
Schöne Tour, mal was anderes!

LG - Alex


Post a comment»