COVID-19: Current situation

Schulausflug II: Isidor-Klettersteig Grünstein,1304 m


Published by lila , 16 July 2016, 20h20.

Region: World » Germany » Alpen » Berchtesgadener Alpen
Date of the hike:29 June 2016
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Via ferrata grading: AD-
Waypoints:
Geo-Tags: D 
Height gain: 700 m 2296 ft.
Height loss: 700 m 2296 ft.
Access to start point:Linienbus von Berchtesgaden Bahnhof
Maps:AV Karte 1: 25 000 Berchtesgaden/Untersberg BY 19

Nach der großen Tour auf die Schärtenspitze gestern wollte mein Kollege die Schüler heute mit einer gemütlichen kleinen Klettersteig-Runde bei Laune halten: der Isidor-Klettersteig am Grünstein in seiner leichten Variante über den Beppo-Pfeiler und das Werner-Wandl. Er hatte jedoch nicht bedacht, dass nicht nur ein Teil seiner Schüler, sonder auch seine Kollegin nicht mit der ihm eigenen Hitzebeständigkeit gesegnet ist. Schon der Aufstieg von der Bushaltestelle am Königsee auf quasi Meeresniveau (610m) entlang der asphaltierten Straße neben der Rodelbahn stellt für mich eine Herausforderund an die Selbstdiziplin dar, schließlich muss ich ja meine Vorbildfunktion erfüllen und darf nicht Zetern und Jammern wie die Schüler. 

Am Einstieg herrscht reges Gedränge: wir sortieren die Schüler in zwei Gruppen, diejenigen, die sich der prallen Sonne des Klettersteigs aussetzen wollen und diejenigen, die den zumindest teilweise im Schatten liegenden und ungefährlichen Wanderweg auf den Grünstein bevorzugen. Außerdem 22 Reservisten der Bundeswehr, die zu Übungzwecken in Uniform und mit Rucksäcken von beachtlicher Größe den Klettersteig gehen wollen und zu allem Überfluss ein ungeduldiger Guide, der eine Gruppe der Alpenvereins-Sektion München-Oberland führt und schlechte Stimmung verbreitet, weil ihm sowohl die Soldaten, als auch wir viel zu langsam sind. Eine Frau aus seiner Gruppe sieht das allerdings anders und will umkehren...

Ob des regen Andranges dauert es seine Zeit, bis alle das Einstiegswandl hinter sich haben und der ungeduldige München-Oberland-Führer endlich überholen kann. Danach kehrt Frieden ein an der heißen Südwand des Grünstein. Die Begehung der Heisei-Hängebrücke ist zwar in unserer Route nicht notwendig, bereitet aber - da freiwillig - einem Teil unserer Gruppe großes Vergnügen. 

Nach der Hängebrücke komme ich mit einem der Reservisten ins Gespräch, ich gehe als Lumpensammler unserer Gruppe, er direkt hinter mir und auf seinem Rucksack steht in großen Lettern MEIN (bzw. sein) nicht besonders origineller Nachname - klar, dass ich ihn anspreche. Er ist sehr nett und ich merke, wie ich von Viertelstunde zu Viertelstunde meine Vorurteile gegenüber den Männern in Uniform abbaue. Im Grunde schwitzen wir alle gemeinsam und alle gleich in dieser Südwand. Die Schüler kämpfen sich genauso tapfer die 400 Höhenmeter Klettersteig hinauf wie die Soldaten, manch einer kommt an seine persönliche Grenze und ist mega stolz hinterher. Zwei leicht bekleidete, jung-dynamische Österreicher ohne Gepäck lassen all ihren Charme sowie wie die Muskeln ihrer durch- trainierten Körper spielen und "retten" eine unserer Schülerinnen an einer schwierigen Stelle mit einer Selbstverständlichkeit, wie es Deutsche wohl nicht könnten. 

Nach zweieinhalb Stunden treffen wir am Gipfel auf die Schüler, die den Wanderweg gewählt haben und gehen alle zusammen zur Grünsteinhütte, wo eine resolute Osteuropäerin in Dirndl-Verkleidung guten Kaffee und nicht ganz so guten Fertig-Kuchen serviert. 

Am Ende des Tages schaffen wir es gerade noch rechtzeitig, mit dem Linienbus kurz vor Ende des Abendessens zurück in unserem Quartier zu sein, dem sehr angenehmen CVJM-Haus am Hintersee. Aus der gemütlichen Halbtagestour ist doch wieder ein erlebnisreicher ganzer Tag geworden, an dem wir viele "unauslöschliche Erinnerungen erarbeitet haben", wie 
 Seeger es nennt. 

mit Peter und BWS-Berufsschülern 

Hike partners: lila


Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»