Grenzwanderung Schweiz * Diessenhofen - Thayngen


Published by laurentbor , 30 March 2016, 21h18.

Region: World » Switzerland » Schaffhausen
Date of the hike:27 January 2015
Hiking grading: T1 - Valley hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-SH   CH-TG   D 
Time: 5:00
Height gain: 377 m 1237 ft.
Height loss: 347 m 1138 ft.
Route:20.4 km

Diese Wanderung führt durch ruhiges Weideland und durch schöne Tannen- und Mischwälder. An einem sonnigen Wintertag ist man alleine unterwegs und kann das Glitzern und Knirschen perfekt geniessen.

Doch der Landesgrenze zu folgen wird nun immer schwieriger. Der obere Kantonsteil Schaffhausen ist hier am Hochrhein bei Gailingen zu Ende. Auf der anderen Rheinseite liegt das thurgauische Diessenhofen mit seinem mittelalterlichen Städtchen. Die gedeckte Holzbrücke führt hinüber nach Deutschland und der Weg führt auf eine Anhöhe über dem Rhein. Aber eben, das nächst Dorf flussabwärts ist Schweizerisch, das übernächste wieder deutsch. Schweizer Territorium umschliesst hier die baden-württembergische Exklave Büsingen. Man könnte hier also den ganzen Tag kreuz und quer marschieren und wär am Abend am selben Ort.

Um nicht völlig durchzudrehen, entschliesse ich mich Büsingen zu ignorieren und direkt nach Dörflingen zu marschieren. Dieses schmucke Schaffhauser Dorf hat einen denkmalgeschützten Ortskern. Die kleine Kirche thront etwas über dem Strassendorf in dem vorallem Reb- und Bauernfachwerkhäuser zu sehen sind. Inmitten des Ortes erhebt sich ein Rebhügel mit fantastischem Ausblick zum Rhein.

Die Wanderung nordwärts nach Thayngen führt am zugefrorenen Morgetshofsee vorbei wo sich Möven und Enten im Schnee tummeln. Der stattliche Grenzort Thayngen ist schweizweit als Hauptzollübergang nach Deutschland bekannt. Ausserdem bieten Unilever und Knorr viele Arbeitsplätze für die Region. Thayngen ist daher auch ein stattliches Dorf mit ca. 5000 Einwohnern. Nach dem überqueren der verkehrsreichen Hauptstrasse und dem Industriegebiet gelangt man in ein hübsches Dorf mit einigen dekorativen Fachwerkhäusern. Man merkt, dass die Menschen ihr Heim gerne haben - überall sind geschmückte Fenster und Kunst am Bau zu sehen.

Durch einen neueren Dorfteil steigt man zum Chapf hoch, von wo man einen guten Ausblick ins verschneite Umland hat. Über Felder und am Waldrand entlang gelangt man ins Bauerndorf Barzheim welches heute mit Thayngen fusioniert ist. Ein kurzer Abstieg führt dann wieder zurück nach Thayngen zum Bahnhof.

Hike partners: laurentbor


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»