Alpinwanderweg ab Gletscherblick


Published by Wanderer82, 10 October 2019, 20h55. This page has been displayed 1651 times.

Hallo

Auf der Karte ist im Wallis ob Bellwald, östlich des Gletschers, ein Alpinwanderweg eingezeichnet, der ins Nichts führt. Und zwar ab Gletscherblick, anschliessend geht's gestrichelt noch etwas weiter bis zum Gletscher.

Ist dieser Weg bzw. dessen Fortsetzung der Normalzustieg zum Gletscher und dann weiter zur Finsteraarhornhütte oder ist das nur ein "Aussichtsweg" der bis zum Gletscher führt und dann kehrt man wieder um?

Besten Dank für die Hilfe.

Grüsse
Thomas



Comments (15)


Post a comment

Sent 11 October 2019, 10h34
Kannst du bitte die Koordinaten angeben.

Danke

Bergmax says: Koordinaten
Sent 11 October 2019, 14h03
Gemeint ist der Weg, der bei
2'654'283
1'145'280
beginnt.

Den habe ich aber auch ohne Koordinaten anhand der Beschreibung innerhalb von 1 Minute auf map.geo.admin.ch gefunden...

Wo der hinführt würde mich auch interessieren...

Viele Grüße

Max

Martin Job Pro says: "Neuer" Gletscherblick
Sent 11 October 2019, 20h44
Das ist mir auch aufgefallen.
Meine Gedanke war sofort, dass das der "Neue" (resp. aktuelle) Gletscherblick ist.
Ab hier (Punkt 2403) ist auch ein Weg nach unten ins "Gletschertal" auf der Karte eingezeichnet.
Man müsste da mal nachschauen gehen ...
Zitat Bericht: "... Den Gletscher sieht man von hier allerdings nicht mehr: Er ist in den letzten Jahren deutlich geschrumpft. Deshalb gibt es neu einen zweiten Gletscherblick, etwa eine Halbstunde weiter. Der Weg ist allerdings ausgesetzt und blau-weiss markiert. Der Hang ist steil und der Weg schmal. ..."
Martin

Sent 11 October 2019, 23h51
Ok, tönt interessant. Ich habe vor allem gefragt, weil ich eh alle SAC-Hütten mal besuchen möchte. Ich dachte, dass dies ev. der Anfang des Zustiegs zur Finsteraarhornhütte ist, denn dann müsste ich dieses Teilstück nicht "extra" begehen. Ich will nämlich auch alle blau-weissen Wege begangen habe, aber wenn der zu einer SAC-Hütte führt, muss ich das ja nicht 2x tun :-)

Vielleicht kann noch jemand was dazu sagen.

Danke jedenfalls schon mal vielmals für die Rückmeldung!

Martin Job Pro says: RE: Finsteraarhornhütte
Sent 12 October 2019, 00h07
Finsteraarhornhütte Zustiege: Übergänge & Abstiege -> Fieschergletscher** – Fieschertal **

** Aufgrund des Gletscherschwunds verändern sich die Verhältnisse auf dem Fieschergletscher sehr rasch. Ein Abstieg über diese Route ist nur bei guten Verhältnissen und mit mit ausreichender Ortskenntnis empfehlenswert. Der Hüttenwart gibt gerne weitere Auskünfte. Die Zeitangaben für alle Zustiege sind unverbindliche Richtwerte. Der Zeitaufwand und der Schwierigkeitsgrad können stark variieren und sind abhängig von den aktuellen Verhältnissen und der Konstitution der Tourengänger.

Für mich ist hier eindeutig zu viel Eis ;-)


sovi says: Verhältnisse ändern ständig
Sent 13 October 2019, 20h04
Denke auch, die Verhältnisse dort am Ende des Gletschers ändern ständig. Im Netz findet sich dieser Bericht von 2018:
[/www.gipfelbuch.ch/tourenfuehrer/routen/id/19598/Alpine_Wand...]
Dort wird der Weg zur Finsti-Hütte zumindest erwähnt. Der Hüttenwart ist mit Sicherheit der beste Informant.

Martin Job Pro says: RE:Verhältnisse ändern ständig
Sent 13 October 2019, 20h14
Interessante Idee den "neuen" Gletscherblick mit dem Risihorn zu kombinieren.
Auf der richtigen Route ist es wenig steil, allerdings sieht man auf dem Luftbild viel Fels, Geröll und Unübersichtlichkeit.
Danke für den Hinweis.

Alpin_Rise says: Dieser Weg wurde 2009
Sent 14 October 2019, 12h11
laut SAC-Führer als Hüttenzustieg Finsteraarhornhütte eröffnet. Schlüsselstellen sind wohl die Moräne auf den Gletscher und die Steilstufe um 2200m. Sicher eine tagesfüllende Unternehmung.
Beste Infoquelle dürfte das Hüttenpersonal sein.

G, Rise

PS: wenn du
> alle blau-weissen Wege
begehen möchtest, ist das ein ganzes Stück arbeit. Es gibt etliche, die nicht auf den offiziellen Karten erscheinen oder von dort wieder verschwunden sind. Alle SAC-Hütten ist ein besser eingrenzbares Projekt. Viel Spass dabei!

Wanderer82 says: RE:Dieser Weg wurde 2009
Sent 14 October 2019, 13h12
Okay, na dann, mal schauen, ob ich den im Rahmen eines Zustiegs zur Hütte mal mache (wenn es noch möglich ist und natürlich nur mit Führer) oder halt einfach sonst bis dorthin, wo's geht.

Ja, ich weiss, dass leider einige blau-weisse Wege nicht auf der Karte sind. Es werden immer mal wieder neue eingebettet. Bei den SAC-Hütten brauche ich nur noch etwa 4, dann habe ich schon mal die Hälfte geschafft ;-)

Gruss und Dank
Thomas

Margit says: RE:Dieser Weg wurde 2009
Sent 28 August 2020, 17h52
Hallo zusammen,

hat inzwischen mal jemand die neue wbw-Route zum Gletscherblick begangen und kann berichten oder ein paar Fotos einstellen?

Viele Grüße
Margit

Wanderer82 says: RE:Dieser Weg wurde 2009
Sent 15 April 2022, 11h35
Hier gibt's dazu News: https://www.gipfelbuch.ch/gipfelbuch/detail/id/97634/Alpine_Wanderung/Risihorn

Anscheinend gibt es bei P. 2403 einen Wegweiser, der angibt, dass man in über 6h die Finsteraarhornhütte erreicht. Einen richtigen Weg wird es da wohl eher nicht geben, da man ja irgendwann wohl sicher auf den Gletscher kommt.

Cubemaster says: Weg zur "Schärflüe"
Sent 27 April 2022, 10h35
Hallo zusammen,

ich bin im Sommer 2021 dort gewesen. Ab dem Punkt "Gletscherblick" (rot-weiß markiert zu erreichen) gibt es den blau-weiß markierten Weg zur "Schärflüe". Damit wird das kleine Aussichtsplateau (P. 2405) bezeichnet, wo der Weg endet.
Soweit kann ich den Weg auch sehr empfehlen (sofern man genügend schwindelfrei und trittsicher ist). Das Szenario mit der tiefen Talschlucht und dem untere Eisfall des Fieschergletschers ist echt gewaltig.

Dort am Ende steht tatsächlich ein blaues Schild "Finsteraarhornhütte", welches nach unten zeigt und ich war natürlich neugierig, ob man dort hinunterkommt. Also bin ich in die Richtung weiter runter. Der Weg ist dort nicht mehr durchgängig markiert und es braucht sehr erfahrenes Auge, um die schwache, teilweise nicht mehr vorhandene Pfadspur zu finden. Außerdem ist ein Abschnitt (auf ca. 2270m) verdammt steil. Bei mir war es ein bisschen nass von leichtem Regen und da war ich dann auch schon auf allen Vieren unterwegs...
Auf etwa 2200m steht man dann vor einer Abbruchkante. Darunter ist ein etwa 100m hoher, sehr steiler Erosionshang. Für meine Begriffe ein absolutes Himmelfahrtskommando, dort runter zu kraxeln (extrem brüchiges Absturzgelände). Der Hohn ist dann noch ein riesiger, blau-weißer Pfeil, der noch 1m vor der Kante direkt in den Abgrund zeigt :-)
Ich bin ein wenig in beide Richtungen an der Kante entlanggelaufen. Es gibt zwei oder drei Rinnen in dem Erosionshang, die von der Steilheit evtl. machbar sein könnten, aber die Steinschlaggefahr wäre enorm (aus den sandigen Wänden ragen bis zu Kühlschrank-große Felsen, die jederzeit abgehen könnten).

Also mein Fazit: Nein, der Weg ist nicht sinnvoll zu begehen!!! Vermutlich ist durch den Gletscherschwund der letzten Jahre der Hang stark erodiert und dadurch einfach immer steiler geworden (vgl. die Lage der 2100m-Höhenlinie in der Karte zwischen 2009 und heute).

Wer übrigens trotzdem gerne einen Rundweg machen würde und wegloses Gelände nicht scheut, könnte von der Schärflüe aus höchstwahrscheinlich über die "Steinigi Chumma" Richtung Täschehorn (3007m) aufsteigen und von dort aus wieder das Gebiet der Bellwalder Seilbahnen erreichen. Das sah definitv recht einfach aus, habe ich aber nicht ausprobiert!

ReinerD says: RE:Weg zur "Schärflüe"
Sent 27 April 2022, 11h47
Ein Vergleich mit dem Transparenzregler der Satbilder zeigt die Veränderungen deutlich.
Aus einer Abbruchkante bei ca 2200m wurden zwei neue Kanten wobei die untere Kante nun sehr steil auf die Gletscherebene runtergeht.
Ohne Abseilen wirds da gefährlich.
swissimage Zeitreiselayer

Cubemaster says: RE:Weg zur "Schärflüe"
Sent 27 April 2022, 11h54
Sehr interessant, dass es auch Satellitenbilder von früher gibt!

Abseilen wäre da kaum möglich wegen der Brüchigkeit, es sei denn man hätte ein 200m langes Seil...

Cubemaster says: Routen zur Finsteraarhornhütte
Sent 27 April 2022, 11h40
Es gibt drei von der Hüttencrew empfohlene Wege zur Finsteraarhornhütte:
-vom Oberaarsee über das Oberaarjoch
-vom Märjelensee über die Grünhornlücke
-vom Jungfraujoch über die Grünhornlücke
Alle diese Wege benötigen volle Gletscherausrüstung und Kenntnisse in Spaltenbergung, da der Weg über spaltige und verschneite Gletscher führt.

Und dann gibt es noch den Weg über den Fieschergletscher, der nicht empfohlen wird:
Von der Burghütte über einen Klettersteig hinab auf die Schwemmebene des Fieschergletschers. Dann talaufwärts (mit Abstand zu den steinschlägrigen Wänden) bis vor den ersten Eisfall. Links daneben über Felsen hinauf (klettersteigartig, Leitern) und oben an geeigneter Stelle den Gletscher wieder betreten. Weiter talaufwärts (evtl. wird die obere Bruchzone auch nochmal links umgangen) bis man auf die Route trifft, die rechts vom Oberaarjoch über den Galmigletscher kommt.
Definitiv anspruchsvoller als die anderen Zustiege, wird aber hin und wieder gemacht, siehe z.B. hier
[/www.hikr.org/tour/post100086.html]
oder hier
[/www.hikr.org/tour/post55626.html].
Falls das Ziel tatsächlich nur die Hütte ist, könnte man im Hochsommer (ab etwa Anfang August, bei genügender Ausaperung des Fieschergletschers) auf dieser Route das Seil zuhause lassen. Steigeisen und Pickel sind aber sicherlich notwendig.

Auch wenn ich bereits die großen Berge rund um die Finsteraarhornhütte bestiegen habe, würde ich wirklich gerne diesen Weg mal gehen, da mich das wilde Tal sehr fasziniert...


Post a comment»