Schijenflue 2625m


Publiziert von Schlumpf , 29. November 2008 um 21:59.

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Prättigau
Tour Datum:29 November 2008
Ski Schwierigkeit: ZS-
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GR   A 
Aufstieg: 1160 m
Abstieg: 1160 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Landquart - Küblis - St.Antönien - Rüti 1461m

Mein Skitouren-Saisonstart 08/09


Nun wollte auch ich es wissen, es müssen ja Traum Bedingungen herrschen.
Da Bombo mein rechter Flügelmann leider ausgefallen ist, zog ich alleine los. Die Schijenflue hatte es mir schon lange angetan, jetzt war der richtige Moment um endlich auf dem Gipfel zu stehen.
 
Vom Kostenpflichtigen Parkplatz (5.-) bei St.Antönien Rüti 1461m folgte ich der Strasse am Schanielabach nach Partnun 1763m. Weiter auf der Nordseite des Tällibaches in einer guten Spur bis Engi 2027m, dort verliess ich die Route und stieg durch das steile Couloir zur Hütte bei Plasseggen auf. Keine Menschenseele verirrte sich dort rauf, so hatte ich eine unverspurte Winterlandschaft wie aus dem Bilderbuch vor mir.
Von der Hütte geht es nur wenig ansteigend, ein paar Bachläufe überquerend rechts am P.2305 vorbei zum Plasseggenpass 2354m der die Landesgrenze Schweiz – Österreich bildet. Vom Pass gilt es gleich am Anfang eine Steilstufe zu überwinden, wo dass sein soll darf man selbst entscheiden, denn alle Wege führen zur Schijenflue. Schon bald war klar dass hier wohl nichts mit Pulverplausch ist, die ganze Südostflanke war abgeblasen und mit einem Deckel überzogen. Ich steuerte den Sattel südlich des Gipfels an, von dem man nochmals etwas steiler über die Südflanke Richtung Skidepot und Gipfel aufsteigt. Mit dem erreichen der Schijenflue 2625m erreichte auch eine lustige Wolke den Aussichtspunkt, die nicht vor hatte vor mir wieder abzuziehen. So fügte ich mich nach kurzer Rast und machte mich auf zum Skidepot.
 
Die Abfahrt wie schon erwähnt war anstrengend gedeckelt, gespickt mit neckischen Steinen die sich nur ganz wenig unter der Schneeoberfläche versteckten. An dieser Stelle ein Gruss an meine neuen Skis. Wieder beim Plasseggenpass 2354m angekommen , übrigens die Wolke hatte sich wieder verzogen, geht es etwas mühsam mit strenger Stöckelarbeit zurück zur Hütte bei  Plasseggen und dem Couloir durch dass ich aufgestiegen bin.
 
Da dass Couloir bei Engi 2027m und die weitere Abfahrt nach Partnun 1763m grössten Teils im Schatten liegt kam ich doch noch zum Pulvertraum, wenn auch nur ganz kurz.
Bei Partnun freute ich mich dann auf “das Bier nach der Tour“, trug sogar meine Latten noch einige Meter durch den Tiefschnee hinauf zur Beiz die mir von früheren Touren bekannt ist, wo ich allerdings mit gesenktem Hauptes feststellen musste dass die Saison hier wohl noch nicht eröffnet ist. Aber ein bequemes Bänkli im Sonnenschein konnte mir dann doch noch eine Freude bereiten bevor es auf der Zufahrtsstrasse zurück nach Rüti 1461m ging.
 
Für solche die den Abfahrtsspass suchen ist die Tour mit den langen flachen Abschnitten eher nicht empfehlenswert.

Im grossen und ganzen ein gelungener Saisonstart.
 
Tour im Alleingang

Tourengänger: Schlumpf

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

ZS-
12 Apr 09
Schijenflue 2625 m · Cassenoix
ZS-
17 Mär 13
Schijenflue · adrian
ZS-
9 Mär 11
Schijenflue & Wiss Platte · GingerAle
T3
27 Sep 09
Schijenfluh, 2627 m · roko
ZS
12 Apr 15
Schijenflue, 2627 m · roko

Kommentar hinzufügen»