Klettersteig Eggstöcke Braunwald


Publiziert von darkthrone , 11. Oktober 2008 um 10:26.

Region: Welt » Schweiz » Glarus
Tour Datum:29 September 2008
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Klettersteig Schwierigkeit: S
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GL   Glärnischgruppe 
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Linthal

Nach langem warten auf wieder einen schönen Montag machten wir uns auf den Weg von der Zentralschweiz über den Klausenpass ins Linthal. Bei Linthal parkiert und mit der Standseilbahn hinauf in das Autofreie Braunwald.

Von der Bahnstation geht’s in einem leichten 15 minütigen Fussmarsch nach rechts zur Station der Sesselbahn welche einem auf den Gummen befördert.

Beim Berggasthaus Gummen folgt man nun dem Bergwanderweg hinauf auf die Grete unterhalb des Felsaufschwungs zum vorderen Eggstock. Der Grete folgend zum Einstieg am Felsaufschwung.

Nun folgt der 1. und leichteste der drei Klettersteige über die Eggstöcke. Dieser ist im mittleren Schwierigkeitsbereich angesiedelt und mit KS3 bewertet. Gleich zum Anfang geht’s senkrecht hinauf in die Vertikale. Der Klettersteig verläuft immer etwa der steil abfallenden Gratlinie mit einigen Querungen und permanenten Tiefblicken zum Einstieg. Aufstiegshilfen sind an den richtigen Stellen genügend vorhanden. Leider stehen einige Nägel sehr weit nach aussen und man muss schauen, dass man sich nicht Aufspiesst :-)

Hat man den ersten hohen Felsaufschwung überwunden ist der erste Teil des Klettersteiges gemeistert. Hier hat man nun die Möglichkeit über einen Ausstieg wieder abzusteigen oder man nimmt einfach wie wir dieses gemacht haben den zweiten Felsaufschwung in Angriff (2. Klettersteig KS4) welcher nun eine Stufe schwieriger zum begehen ist.  von Anfang an geht es wieder senkrecht in die Wand. Nun merkt man die höhere Schwierigkeitsstufe, es sind nur noch wenige und an den nötigsten Stellen Aufstiegshilfen vorhanden.  Über Querungen, Rinnen, ganz schwache Überhänge, Leitern hinauf zum Gipfelkreuz des vorderen Eggstocks. Hier ist ein idealer Rastplatz mit sicher wunderbarem Panorama auf den Tödi und die umliegenden Berggipfeln. Leider konnten wir das Panorama nicht recht geniessen, war der Gipfel doch immer von Nebelschwaden umhüllt

Weiter geht’s dann auf dem Klettersteig (immer noch der 2. Steig) leicht abwärts über einen scharfen Grat hinunter zur Charlottenbrige und wieder in leichter Steigung hinauf zum mittleren Eggstock. Auf dem breiten Rücken des mittleren Eggstocks den orange/blauen Pfeilern folgend zur Wegverzweigung.

Hier hat man nun die Möglichkeit noch den Hinteren Eggstock anzuhängen (sehr schwer mit überhängenden Passagen (KS5) oder weiter auf dem zweiten Klettersteig abzusteigen.

Wir entschieden uns für den Abstieg.  So folgend wir unserem Klettersteig hinab. Die Wegspuren und Felsabsätze sind mit sehr viel losem Kiesel und Steinen versehen und man löst fast unweigerlich Steinschlag aus (Genügend Abstand halten zum Vordermann) Immer steil hinunter über Felsbänder, Absätze und grasige Flächen hinunter zur Stickleiter, dem Ausstieg.

Nach der Strickleiter den weiss/blau/weissen Wegmarkierungen folgend zurück zur Bahnstation Gummen.

Fazit: Eine wunderschöne uns spannende Klettersteigtour. Komme sicher wieder!

Tourengänger: darkthrone, Sabi

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T3 SS-
14 Okt 10
Klettersteig Eggstöcke · shuber
S
T3 S
ZS-
4 Okt 10
Klettersteig Eggstöck · Sherpa
S-

Kommentar hinzufügen»