Swissalpine K78


Publiziert von CK , 27. Juli 2008 um 21:28.

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Davos
Tour Datum:26 Juli 2008
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GR 
Zeitbedarf: 7:45
Aufstieg: 2310 m
Abstieg: 2310 m

Dieser Bericht hat jetzt eigentlich weniger mit Bergsteigen oder Wandern zu tun, aber ich hoffe dennoch, dass er den ein oder anderen Hikr gefällt.
 
Der Swissalpine K78 ist ein Berglauf in Graubünden mit Start in Davos nach Filisur, Bergün, Keschhütte und über den Scarelettapass zurück nach Davos. Der Rundkurs hat 78.5km und 2310 Höhenmeter.
Ich hatte einen Heidenrespekt vor der Sache, weil ich noch nie einen längeren lauf wie einen Marathon gemacht hab und ich mich dazu auch noch viel schlechter als auf einen Marathon vorbereitet hatte. Das war nicht nur Respekt sondern auch noch ein bisschen Angst, soviel, dass ich die Nacht vorher nicht schlafen konnte. Die Höhenmeter waren nicht das was mir Angst machte. Ich konnte mir einfach nicht vorstellen soweit und so lange zu laufen! Ich hoffte nur, dass ich mich beim Lauf gut fühlen würde, Spaß dran habe und das Ding irgendwie ohne Zeitvorgaben durchziehen würde.
Der Start war um 8Uhr in Davos. Knapp 1000 Läufer wagten die Herausforderung K78. Die Bedingungen waren ideal, ein schöner, kühler Sommertag, aber für ca. 14 Uhr war leider Regen vorausgesagt. Normalerweise legt sich meine Nervosität mit dem Startschuss, aber dieses mal war es anders. Ich traute mir es einfach nicht zu, meine Beine fühlten sich schwer an, aber das denke ich war mehr eine innere Blockierung um nicht zu schnell zu lozurennen. Das Höhenprofil auf den ersten 30km nach Filisur sah recht flach aus mit einer Höhendifferenz von ca. -500m. Meine Vorgabe war nicht schneller als 5min/km zu laufen, aber beim dem doch sehr welligen Profil war das sehr schwierig zu kontrollieren. In Filisur war ich dann ein bisschen schneller als geplant, aber ich fühlte mich sehr gut und dachte das erste mal, dass ich ins Ziel kommen kann. Von Filisur ging’s dann Richtung Albuapass mit geringen Steigungsprozenten bergauf und bei ca. km35 machte ich dann eine nette Bekanntschaft mit Beat aus Züri. Ich weiß garnimmer, wie wir ins reden kamen, aber ich fand ihn sehr sympathisch und er erzählte einige für mich unbegreifliche Geschichten über ausgefallene Aktionen die er schon gemacht hat. Über eine davon habe ich schon auf Gipfelbuch geschmunzel:-) Wir liefen dann gemeinsam weiter und unterhielten uns. Ich denke, es war für uns Beide gut jemanden zu haben, der das gleiche Schicksal durchstehen muss, mir hat’s auf alle Fälle sehr geholfen. Von Chants an zur Keschhütte wurde es steil, zu steil zum laufen als gingen wir weiter. Die Keschhütte war mit 2632m auch der Höchste Punkt, die Stimmung war gigantisch. Ich möchte mich an der Stelle auch bei allen Bedanken, die so uns herrlich unterstützt haben. Es war schon ein bisschen wie im Rauschzustand dort oben, die eindrucksvolle Landschaft, die Hubschrauber ringsum haben mit ihrem Dramatik auch dazu beigetragen und bei der Verpflegungsstation haben wir dem SF auch noch ein Interview gegeben. Nach den 53km fühlte ich mich sehr gut und freute mich auf den 7km langen Panoramatrail zum Scarlettapass. Es war schon verrückt im alpinen Gelände nur mit Laufbekleidung in der traumhaften Bergwelt zu laufen. Es hat richtig Spaß gemacht und ich konnte es richtig genießen. Petrus meinte es auch gut mit uns denn der vorhergesagte Regen blieb zum Glück auch aus. Vom Scarlettapass (km60) ging’s dann nur noch 18km mit -600m bergab nach Davos. Die ersten 4km zum Dürrboden waren sehr steil und ich freute mich schon so aufSteffi, weil ausgemacht haben, dass wir uns dort treffen. Ich hoffte nur, dass Steffi und Steffi, schon da waren, weil ich viel schneller unterwegs war als ich eigentlich vor hatte. Meine Prognose war so frühestens 8h bis Dürrboden und wir war nach 6h45min schon dort. Zum Glück waren sie schon hier denn wir brauchten ein bisschen Verpflegung. Ich hab mich so sehr gefreut und der Begrüßungskuss gab mir auch noch zusätzliche Energie bis ins Ziel. Ich fühlte mich noch sehr gut und sagte deshalb zu Beat, dass ich die letzten 14km noch versuche Gas zu geben. Beat und ich haben die Schwierigsten 30km des Laufes zusammen durch gestanden und für die Unterstützung danke ich ihm. Die letzten Kilometer konnte ich dann auch richtig schön genießen. Klar taten die Beine weh aber es war ja nimmer weit. Das Ziel in Davos überquerte ich nach 7:41:52 auf Position 38. Das war unglaublich, das hätte ich nie gedacht. Ich war emotional total kaputt und viel Steffi in die Arme. Ich konnte das gar nicht so schnell verarbeiten. Beat kam dann kurz drauf auch ins Ziel.
 
Das SF hatte mich gefragt, warum man so einen Lauf macht und ich wusste darauf keine richtige Antwort. Ich weiß es immer noch nicht richtig warum, aber ich bin mir sicher, dass das Erlebnis K78 eine einmalige Sache bleiben soll.
 
Ich möchte mich bei Steffi und Steffi für die hervorragende Unterstützung bedanken.
 
Weitere Bilder werde ich später hinzufügen.
 
Schöne Eindrücke vom Lauf gibt’s hier:
 
 
 
 
 
 

Tourengänger: CK

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T1 WT3
T5- WS II
11 Sep 10
Piz Kesch 3418m · drixdrey
WS II
29 Jun 08
Piz Kesch · MunggaLoch
T3
T3 L
31 Jul 10
Salita alla Kesch-Hutte · male90

Kommentare (11)


Kommentar hinzufügen

dabuesse hat gesagt: Gratuliere
Gesendet am 27. Juli 2008 um 21:34
..cooler Bericht, jetzt müssen wir bald mal eine Community Berglaufen gründen.

Hast du mich gesehen auf dem Scalottapass? War dort Zuschauen, schreib jetzt dann gerade noch den Bericht.

Das ganze hat mich mitgenommen und habe gleich entschieden nächstes Jahr den K42 zu machen.

gruss David

CK hat gesagt: RE:Gratuliere
Gesendet am 27. Juli 2008 um 21:41
Hoi, nein, hab Dich leider nicht erkannt. Da waren zuviele Leute.
Ja, ich kann Dir nur Empfehlen das mal zu machen,ist schon ein sehr schönes Erlebnis.

Gruss, Christian

dabuesse hat gesagt: RE:Gratuliere
Gesendet am 27. Juli 2008 um 21:55
Ja aber den K42, nicht den K78 :) das wäre mir zu weit.
Übrigens noch Super Zeit, die du da gemacht hast!

gruss David

Anna hat gesagt: Davos Bahnhof
Gesendet am 27. Juli 2008 um 21:57
Hoi David,

Ich denke dass ich gestern dich gesehen habe vor dem Bahnhof in Davos Platz um 18Uhr. Ist das möglich?

Viele Grüsse und warte auch für deinen Bericht
Anna

dabuesse hat gesagt: RE:Davos Bahnhof
Gesendet am 27. Juli 2008 um 22:00
Ja etwa um 18:00 war ich wieder in Davos, jedoch nicht beim Bahnhof (in der Nähe, bei der Migros)

Anna hat gesagt: Gratuliere
Gesendet am 27. Juli 2008 um 21:52
Gratuliere für diese grossartige Berglauf!!!

Gestern waren wir in Davos und haben die Leute des Berlaufs gesehen...

Viele Grüsse
Anna

Beat hat gesagt: Gratuliere
Gesendet am 28. Juli 2008 um 00:36

"Wir fühlen uns beim Sport deshalb so wohl, weil das der einzige Ort ist, wo wir wissen, was wir tun sollen." Camus soll das gesagt haben. Das gilt für so einen Berglauf noch ein Bisschen mehr als für eine Bergtour: Es hat ja alle paar Kilometer freundliche HelferInnen, die sicherstellen, dass es an nix mangelt. Auf der Keschhütte hat uns sogar ein Arzt tief in die Augen geschaut um uns vor Überanstrengung und übertriebenem Ehrgeiz zu bewahren.

Das ist nicht negativ - das Ziel ist einfacher erkennbar: Nur rennen, so schnell die Füsse tragen. Route, Verpflegung, Sicherheit werden vom Veranstalter geboten. Schön - da konnten wir uns ganz darauf konzentrieren, den Power auf den Boden zu bringen. Das hat Spass gemacht. Auch der Wettkampfaspekt.

Und doch: Da gibt es ja auch die Helikopter, die die Verpflegungsstände versorgen, das TV-Team, das für wenige Minuten Sendung rumfliegt. Die Tatsache, das der Bergwelt ein weiteres Stück Einsamkeit abgerungen wird. Obwohl es in Davos, mit all seinen Bahnen wohl nicht sehr ins Gewicht fällt. Es gibt viele Arten, sich an den Bergen zu erfreuen. Für einmal hat mir die wettkampfbetonte Art Spass gemacht.

Und Freue hat mir auch das Laufen mit Christian gemacht. Hätte nicht gedacht, da einen so sportlichen Hikr zu treffen! Christian wusste immer, wie weit es noch ist. Das und sein konstantes Vorwärtsstreben haben mir enorm geholfen: Ich musste mich nur darauf konzentrieren, seine Fersen nicht zu verlieren.

Als aber Christian auf dem Dürrboden seinen MP3-Player übergestülpt hat, war er nicht mehr zu halten. Du musst mir noch verraten, welche Musik da drauf war! Ob das unter Doping geht?

Jedenfalls würde es mich freuen, mal eine "Human Powered" Tour mit Dir zu unternehmen.

dominik Pro hat gesagt:
Gesendet am 28. Juli 2008 um 08:03
Ah, jetzt mir auch klar, wieso von SA auf SO die Keschhütte ausgebucht war und dort andauernd Helikopter gelandet sind. Wir waren am SA auf Pt. 3086 und 3149 (Bei der Porta Es-Cha, Bericht folgt) und haben uns gewundert :)

beatfox hat gesagt: unbedingt ...
Gesendet am 28. Juli 2008 um 18:12
... gehören berichte von bergultras zu hikr. und auf interesse stösst dein bericht offensichtlich! gute erholung und viel spass beim abseilen die treppen runter!
ich will doch hoffen, dass du weiter dranbleibst. sonst empfehle ich dir dean karnazes "ultra marathon man" zur motivation!

Bombo hat gesagt: Gratuliere!
Gesendet am 28. Juli 2008 um 23:50
Hey Christian

Ich gratuliere Dir zu Deiner Top-Leistung - genial was Du und natürlich auch Beat geschafft habt! Bei Deinem Ehrgeiz und Deinem Willen hätte ich an Dir nicht gezweifelt und das Ergebnis zeigt, dass mein Eindruck über Dich richtig war :-)

Bravo, echt ne hammermässige Leistung!

Freue mich wieder auf eine baldige Tour mit Dir - muss wahrsch. noch en wenig trainieren gehen :-)

Gruss, Dominik

CK hat gesagt: Danke
Gesendet am 29. Juli 2008 um 07:37
Hoi zäme,

Ich danke euch allen für die Glückwünsche und das positive Feedback.

Gruss, Christian


Kommentar hinzufügen»