Giro del Campolungo, eine Seentour


Publiziert von Regula52 , 7. März 2014 um 01:39.

Region: Welt » Schweiz » Tessin » Bellinzonese
Tour Datum:22 September 2013
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-TI   Gruppo Pizzo Campolungo   Gruppo Pizzo Campo Tencia   Gruppo Poncione di Vespero 
Zeitbedarf: 10:00
Aufstieg: 2210 m
Abstieg: 2210 m
Strecke:Dalpe, Capanna Campo Tencia, Passo Mognoi, Alpe Zaria, Capanna Leit, Punkt 2431, Punkt 2481, Capanna Campo Tencia, Dalpe
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Postauto nach Dalpe ab Airolo oder Faido
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Postauto nach Dalpe
Unterkunftmöglichkeiten:Capanna Campo Tencia
Kartennummer:Ausdruck aus CD 1:25000 Ticino

Während  die Tessiner Bergwelt unter meterhohen Schneedecken ruht, hier eine wunderschöne Tour vom Herbst. 
 
Auf meiner Geburtstagstour, die ich noch nicht beschrieben habe, weil es mir schwer fällt eine Auswahl aus den unzähligen Photos treffen, traf ich in einem Bachbett  auf blau weisse Markierungen, die mich neugierig machten.

Auf der Homepage der Capanna Campo Tencia stiess ich dann auf diese Tour, die vorletztes Jahr von Franco dem Hüttenwart  und seinen Freunden markiert und eingerichtet wurde. Uebrigens beziehen sich die , von mir angegebenen 10 Stunden,  auf die Strecke Capanna Campo Tencia, Alpe Zaria, Capanna Leit, Capanna Campo Tencia, Dalpe. 

Einen letzten sonnigen Tag  konnte ich dem schwindenden Sommer noch abringen. Noch eine Tour wollte ich machen, trotz Zeitmangel.  So traf ich dann schliesslich mit Taxi von Airolo um 18h in Dalpe ein, nachdem ich einen früheren Zug und damit das letzte Postauto verpasst hatte.  3 Stunden bis zur Hütte steht auf dem Wegweiser, ich hatte noch etwa 21/4 Stunden Tageslicht und Dämmerung, also Photoverbot und schnellen Schritt anschlagen. Kurz unterhalb der Hütte, traf ich auf den Hüttenwart im Abstieg. Hütte geschlossen, sagt er, was ich ihm nicht glaube.  Bei Einbruch der Dunkelheit treffe ich in der Hütte ein. 
Gerne hätte ich noch einmal bivackiert, aber das Campo Tencia gebiet ist ein eidgenössisches Jagschutzgebiet, wo campieren verboten ist. Daran halte ich mich. Ich möchte nicht, dass bivackieren  total verboten wird. 
Also muss ich mich wohl oder übel anpassen. Dafür gibt es in der Hütte ein absolut leckeres Nachtessen, sogar für mich als Vegetarierin. Minestrone, Salat und Tagliatelle mit Peperoni, sowie ein Dessert. 
Weil das Wetter so schön, dachte ich, dass ich auch die Bocchetta trè Corni machen könnte und dann den Pizzo Campo Tencia hinten herum. Der telephonisch kontaktierte Hüttenwart befand dann, dass ich das besser vergesse, da die Bocchetta Trè Corni zu Steinschlag gefährdet sei. 

Auf der Homepage der Hütte sind 5 Stunden angegeben für die ganze Rundtour, meinte ich jedenfalls.  Die 5 Stunden beziehen sich aber nur auf den Abschnitt bis zur Leit. Die ganze Strecke bis zur Leit ist durchwegs blau weiss markiert, zurück zur Campo Tencia weiss rot. Mein Irrtum führte dazu, dass ich ganze drei Stunden nicht einberechnet hatte, was  nochmals zu einer Taxifahrt abends von Dalpe führte. 

Der erste See, den ich antreffe ist der Lago Morghirolo, der wunderschön in einer  Mulde gelegen ist. Dann führt die Markierung nordwärts um den See herum, wie auch von Brenna beschrieben. Der Aufstieg zum Passo Mognoi geht über Blöcke. Die Aussicht oben ist herrlich. Lavizzarra seits ist ein Stahlseil angebracht, das  man aber höchstens bei Nässe braucht.  Die Mulde der Alpe Zaria hat im herbstlichen rot braun eine ganz einmalige Ausstrahlung. Oberhalb der Alp komme ich dann zu besagtem Bachbett mit den Markierungen. Da geht's steil hinauf zum Canton del Prévat mit seinen vielen  kleinen Seen. Dann folgt der Aufstieg zur Lücke neben dem Pizzo del Prévat , die Kletterern zum Einstieg dient. Hier hat es Lavizzarra seits wieder ein Stahlseil. Diesmal bin ich froh darum. Der Hang ist steil, das dürre Gras ist enorm rutschig und Tritte gibt es wenige. Oben angekommen geniesse ich die herrliche  Aussicht. 
Zur Capanna di Leit hinunter hat's ein Weglein. Nun folgen die extra drei Stunden über nochmals zwei Pässe. 
Zurück in der Capanna Campo Tencia stärke ich mich noch mit drei Stück verschiedenen hausgemachten Torten in Konditorqualität oder noch besser. Den Hüttenwart neckend, dass er die Zeit wohl für einen Berglauf bemessen hat, stosse ich auf meinen Irrtum. Das Stück Leit - Campo Tencia ist nicht inbegriffen. 
Frisch gestärkt erfolgt dann der Blitz Abstieg nach Dalpe.

Die Tour umfasst 10 Seen und Seelein, 4 Pässe, tolle Landschaft und absolut leckeres Essen. 

Tourengänger: Regula52


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (1)


Kommentar hinzufügen

Felix Pro hat gesagt:
Gesendet am 2. Mai 2014 um 12:52
eine wunderschöne, sehr lange, Tour hast du da begangen und uns schmackhaft gemacht - vielen Dank!

lg Felix


Kommentar hinzufügen»