Projekt Fluebrig abgeschlossen


Publiziert von tricky Pro , 21. September 2013 um 11:59.

Region: Welt » Schweiz » Schwyz
Tour Datum:20 September 2013
Wandern Schwierigkeit: T6 - schwieriges Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-SZ   Östliche Sihltaler Alpen 
Zeitbedarf: 7:30
Aufstieg: 1494 m
Abstieg: 1509 m
Strecke:Ochsenboden - Chli Sienen - Wyss Rösli Vorgipfel (Gipfelbuch) - Turner - Diethelm - Wändlispitz - Gartenbeetli - Ochsenboden
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Via ÖV nach Studen Ochsenboden

Hätte noch weitere Titel zu dieser Tour: Fluebrig Vorgipfel mit Gipfelbuch, oder 5x Fluebrig Gipfel, oder Fluebrig ohne Beinbruch...

Heute ging es hinauf via Chli Sienen auf den Vorgipfel vom Wyss-Rössli. Mit meinem Gipfelbuch in der Schweizer Armee Gamelle das ich da deponiert habe. Im Aufstieg über das steile Gefälle mit Gras und Steinen, hat es immer wieder leicht geregnet. Der kühle Wind blies mir die Feuchtigkeit ins Gesicht. Nicht gerade Optimal. Gut das ich meine warme Jacke dabei hatte. Der Aufstieg zu meinem Vorgipfel ging dann einfacher als gedacht. Nach dem Gipfelbuch setzen, stieg ich den steilen Grat hinunter Richtung Wyss-Rössli. Am besten bleibt man immer direkt am Grat T6 ll. Der Aufstieg zum Wyss-Rössli Hauptgipfel dann wieder einfacher T5. Weiter zum Turner und Diethelm wo der Diethelm vor dem Diethelm eine Pause machte, da er nicht Schwindelfrei war. Seine drei Kollegen waren ohne den Diethelm zum Diethelm gegangen (Ja der Typ hiss wirklich so)
Nach einer kurzen Gipfel-Pause wegen dem eher schlechten Wetter, nahm ich den westlichen Abstieg direkt zum Ost-Sattel vom Wändlispitz. Mittlerweile wurde das Wetter freundlicher. Der Aufstieg über den Grat immer wieder eine Freude.
Nun fehlte noch das letzte Puzzle zum Fluebrig+ Komplett: Das Gartenbeetli, was ich nun im Abstieg nahm. Nach der Fläche mit schöner Aussicht auf den Sihlsee wird es schon bald mal steiler aber immer noch mit viel Bäumen. Nach etwa 100m kommt eine offene Stelle bei dem in der Mitte eine sehr grosse Tanne steht. Bei dieser Tanne zog ich wohl etwas zu weit nach links (Nördlich) wo ich im steilen Gelände mit Steinplatten unter dem Gras kam T6. Aber nach dem zurückqueren wieder zur Rinne sah ich einen Baum mit Bandschlingen und grünen Punkte. So wusste ich das ich den richtigen Weg erwischt habe. Der Einstieg in die Rinne ist auch nur genau dort am besten zu machen. Die grünen Punkte und Pfeile sieht man von oben kaum. Bei der Rinne die 38°-43° Hangneigung Aufweist (nachgemessen) runter bis links die grünen Punkte in den Wald führen T5. Ich habe den Weg zum Teil mit neuen Steinmänner markiert. Ich habe mir die Route schon länger mit einem Feldstecher Studiert. Am besten man nimmt mein GPX-Track, der führt ausser dem Schlenker sehr genau dem Weg entlang.
Im Schwarzwald schaute ich dann mal auf meine Uhr. In 20min würde der Bus in Ochsenboden Fahren. Also schnell runter. Dann passierte es... Ausgerutscht und mein ganzes Bein blieb im dichten Untergrund stecken und verdrehte sich. Ein lautes knacksen... Da dachte ich schon, jetzt ist das Bein gebrochen. Ein leichter Schmerz, aber es schien alles noch heil. Das Knacksen war nur ein grosser Ast. Somit hatte ich Glück, aber eben auch den Bus verpasst. Machte nix, denn ich genoss die Ruhe am Wisstannenbach sehr :-)

Schon mehrmals auf dem Fluebrig gewesen. Heute die letzte Route die noch offen war. Nun kann ich mit Stolz sagen: Ich kenne den Fluebrig :-)

Für mich ist der Fluebrig einer meiner Lieblings Berge. Mittlerweile kenne ich jeden Weg um den Fluebrig. Von einfacher Wanderung bis zur extrem schwierige und ausgesetzte Route (T6+). Sogar Outdoor Übernachtungsmöglichkeiten sind gegeben.
Ich mag diesen mächtiger Bergstock mit mehreren Gipfeln, Hochkarren und langen Gratarmen, mit schweren Felsbänken und steilen Grasplanggen zwischen dem hintersten Sihl- und dem hintersten Wägital. Schon hunderte mal daran vorbeigefahren als ich noch im Ybrig wohnte. Mehrfach bewundert und mich immer wieder gefragt ob man da überall hochkommt. Als ich noch sehr klein war hatten meine Eltern bei Aumeindli ein Ferienhaus. Daran Erinnere ich mich aber kaum mehr. Muss aber wohl einen bleibenden "Schaden" hinterlassen haben.
Ich erinnere mich als eine meiner ersten Touren von der ich via Gantspitz zum Fluebrig kam. Der Imposante Klotz und der scheinbar unbezwingbare Ostgrat vom Wändlispitz aber auch die NordWest Flanke mit den steilen Sienen waren für mich immer weit weg vom begehbaren. Mittlerweile habe ich neben den klassischen Wanderwege auch die Bergsteiger highlights bestiegen. Sogar Erstbesteigungen gehören dazu.

Zu erwähnen sind:
     
 
Chli und Gross Sienen Steil, brüchig und Wild
Ostgrat Wändlispitz Von vorn scheinbar unbezwingbar, aber ein herrlicher Grat mit super Aussicht und Biwak Möglichkeit.
Wyss-Rössli Direktaufstieg Kurze Kletterstellen im Kamin im super Fels
Turner Vorgipfel (Erstbesteigung) Extreme Steil, super Brüchig und schmale Grate
 
 

Aber auch im Winter eine schöne Ski-Snowboardtour mit vielen Möglichkeiten zum Abfahren. Aber Achtung: Die Sicherungsketten vom Diethelm sind im Winter meist unter dem Schnee. Steigeisen und Pickel kann erforderlich sein. Der Fluebrig erfordert sichere Lawinenverhältnisse.

Geographisch ist der Fluebrig in vier Gipfel aufgeteilt: Diethelm (2093 m, südwestlicher Punkt), Turner (2068 m, östlicher Punkt), Wändlispitz (1971 m, Südlich) und Fluebrig Nordgipfel, (auch Wyss-Rössli genannt, 2018 m). Neu nun der Turner Vorgipfel (1981 m) und der Fluebrig Vorgipfel (1948 m) mit meinem neuen Gipfelbuch.

Fazit: Auch wenn das Wetter anders angesagt wurde. Die neuen Wege auf "meinem" Fluebrig wahre super. Habe für alle Interessierten ein PDF als Zusammenstellung über die Routen im Fluebrig online gestellt unter: Fluebrig.PDF (5.7MB)
Für Feedbacks oder Routen Vorschläge, vielleicht sogar neue...? Würde ich mich freuen.

Tourengänger: tricky

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 17986.gpx Gesamter Track

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

xaendi hat gesagt:
Gesendet am 21. September 2013 um 20:41
Gratulation dem Fluebrig-Kenner und herzlichen Dank für die ausführliche Dokumentation!

Seeger Pro hat gesagt: Wortspiel
Gesendet am 22. September 2013 um 10:44
Wenn Diethelm hinter Diethelm helmen, dieten Diethelm Diethelm nach :-))
Frei übersetzt von: Wenn Fliegen hinter Fliegen, fliegen Fliegen Fliegen nach.
Lebhafter Bericht und sehr wertvolle und genaue Angaben über ein interessantes Fleckchen Paradies.
Gruss
Andreas


Kommentar hinzufügen»