Skåla (1843m) - Aussichtsgipfel am Nordfjord


Publiziert von DonPico , 6. Oktober 2012 um 01:25.

Region: Welt » Norwegen
Tour Datum: 6 Juli 2010
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: N 
Zeitbedarf: 2 Tage
Aufstieg: 1843 m
Abstieg: 1843 m
Strecke:Loen (Ortsteil Tyva) - Skålavatnet - Skåla - Skålavatnet - Loen
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Geiranger - Stryn - Loen (Ortsteil Tyva)
Unterkunftmöglichkeiten:Hütte am Skala-Gipfel
Kartennummer:Vandring i Loen - Lodalen

Allgemeines:

Diese hier beschriebene Tour war die zweite Zwei-Tages-Tour, die ich im Juli 2010 während eines knapp zweiwöchigen Urlaubs in Schweden und Norwegen unternommen habe. 

Aufgrund der Länge des Aufstiegs von über 1800m bietet sich eine Aufteilung auf zwei Tage an. Am Gipfel besteht eine Übernachtungsmöglichkeit.

Die Skåla ist ein beliebter Wandergipfel in Norwegen. Für meinen Geschmack ist der Wanderweg etwas zu gut ausgebaut. Ab dem Punkt, wo der Weg den Bach durch das Fosdalen verlässt, wurde er künstlich mit großen Steinen befestigt, die per Hubschreauber eingeflogen wurden. 2010 befanden sich Teile des Wegs noch in Bearbeitung. 

Anfahrt:

Nach Abschluss der Tretindanibba-Tour fuhr ich mit dem eigenen Auto von Geyranger über Stryn nach Loen. Ein kostenpflichtiger Parkplatz befindet sich an der Staße zum Lovatnet im Ortsteil Tyva. Dort stellte ich das Auto ab und machte mich gegen 17:00 Uhr auf den Weg.

Tourenbeschreibung:

1. Tag:

Zunächst geht der Weg in Serpentinen durch den Wald in das Fosdalen, vorbei an einem schönen Wasserfall. Nach etwa einer Stunde folgt man dem Bach auf dessen linker (nördlicher) Seite und erreicht nach einer weiteren Stunde auf etwa 600m eine Brücke über den Bach. Danach folgt zunächst ein zunächst mäßig steiler, dann ziemlich steiler Anstieg bis auf 1142m der kleine See Skålavatnet erreicht ist. Dieser liegt in einer Mulde, die sich nach Nordosten öffnet.

Am Nordufer des Sees findet man Gelände, auf dem man ein kleines Zelt aufbauen kann.

2. Tag:

Ich ließ das Zelt stehen und ging zeitig los. Zunächst geht man in Richtung Südosten, bis man auf einen Sattel kommt. Dort biegt der Weg nach Nordosten ab und man hält sich auf einem Rücken; den Gipfel hat man jetzt im Blick. Zum Schluss biegt der Weg nach Osten ab und man erreicht in etwa zwei Stunden die Hütte am Gipfel. Der Absturz nach Norden ist stark überwechtet.

Die Hütte ist originell, die Übernachtungspreise ziemlich teuer. Nach Süden und Osten hat man einen schönen Blick auf den Jostedalsbreen.

Für den Abstieg habe ich ca. drei Stunden gebraucht.

Rückfahrt:

Drei Stunden von Loen nach Balestrand am Sognefjord - dann musste ein Hotel her. 
   

Tourengänger: DonPico

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»