Piz Borel 2952m / Piz Ravetsch 3007m - SAC Uto


Publiziert von Bombo , 10. Februar 2008 um 20:46.

Region: Welt » Schweiz » Uri
Tour Datum:10 Februar 2008
Ski Schwierigkeit: ZS+
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GR   Gruppo Piz Blas   CH-UR 
Strecke:Maighelshütte - Val Maighels - hoch zur Lücke (Skidepot) - zuerst Piz Ravetsch - dann Piz Borel - Pass Maighels - Andermatt

Fortsetzung von www.hikr.org/tour/post5526.html


Nach einer für mich mühsamen Nacht in der Maighelshütte (Kopfweh, Schlaflosigkeit, Schnarchler, etc...) folgt heute dafür ein weiterer Traumtag mit 2 Gipfelbesteigungen: Piz Borel und Piz Ravetsch.

Abmarsch um 08.00 Uhr durch das Val Maighel bis zum Maighel-Gletscher (gefahrenlos, spaltenfrei) und hoch in die Lücke (P.2927), wo auch das Skidepot errichtet wird. Wir sind nicht die einzigen - das wussten wir schon beim Abmarsch, da noch mind. 2 grössere Gruppen vor uns waren. Hier in der Lücke staut es entsprechend - fast schon ein bisschen touristisch.

Während die ersten Gruppen den Piz Borel besteigen, machen sich die meisten von uns auf den Weg zum Piz Ravetsch - schliesslich möchte man sich die "3000er-Belohnung" noch holen :-) Der Aufstieg ist nicht ohne, eine südost-Flanke mit über 45Grad-Neigung muss erklimmt werden. Eine andere Variante geht über Blockkletterei - beide Wege führen ans Ziel. Nochmals Blockkletterei im 2. teils im 3. Grad und schon lacht einem der Steinmann entgegen. Was für ein herrliches Gefühl - diesen Gipfel muss man sich wirklich verdienen.

Kurze Rast und anschliessend wieder vorsichtig zurück - die warmen Temperaturen lassen den Schnee sprichwörtlich unter den Füssen wegschmelzen. Achtung Rutschgefahr! Zurück in der Lücke kleine Rast und hoch zum Piz Borel - auch hier kurze Kletterei, dieses Mal jedoch dank Fixseil um einiges einfacher. Erneutes Panorama-Geniessen und zurück in die sonnige Lücke, wo die kulinarischen Rucksack-Inhalte richtiggehend "minimiert" werden :-)

Und jetzt, endlich in die Nordwest-Flanke, wo Pulverschnee in Hülle und Fülle liegt. Trotz vielen Spuren gibt es noch genügend Möglichkeiten, seine eigenen "Lines" in dieses Pulverparadis zu ziehen. Wow, unglaublich diese Abfahrt. Freudetränen vermischen sich mit den Fahrtwindtränen - einfach göttlich.

Weiter geht's in den nächsten unverspurten Pulverhang bevor wir mit einem ca. 20min-Gegenanstieg den Maighels-Pass erreichen. Von dort erneut stiebend hinunter ins Unteralptal und langsam fahrend, teilweise "stöckelnd" richtung Andermatt.

"Abschluss-Trinkete" auf der Sonnenterrasse des Hotels Alpina, welches direkt am Talausgang bei der Oberalp-Passtrasse liegt.


Danke an den Tourenleiter Peter Busshart für die hervorragende Planung und Tourleitung!

Tourengänger: Bombo

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»