Spuller Schafberg und Remmi-Demmi auf der Ravensburger


Publiziert von goppa , 15. Juli 2012 um 17:40. Fotos von den Tourengängern

Region: Welt » Österreich » Nördliche Ostalpen » Lechquellengebirge
Tour Datum:17 Juni 2012
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: A 
Zeitbedarf: 1 Tage
Aufstieg: 900 m
Abstieg: 900 m
Strecke:Spullersee, Ravensburger Hütte, Spuller Schafberg, Spullersee
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Arlbergstraße über Zürs, Lech, Zug, Mautstraße oder in der Hauptsaison Wanderbus zum Spullersee.
Unterkunftmöglichkeiten:Ravensburger Hütte (AV-Hütte)
Kartennummer:AV-Karte 1:25000

Unser Wandertag-Organisator Günter hat sich für unseren heurigen Wandertag wieder etwas Besonderes einfallen lassen. Eine richtige Familienwanderung zur Ravensburger Hütte.
Mit Bus und Auto fahren wir am Morgen Richtung Arlberg und über die Flexenstraße und Zug zum Spullersee (Mautstrecke) auf 1828m. Ab Ende Juni fährt hier der Wanderbus und die Zufahrt zum Spullersee und Formarinsee ist dann untertags nur mehr mit diesem möglich.

Bei herrlichem Bergwetter wandern wir - natürlich laufen die Kinder voraus - zur Ravensburger Hütte. Hier gibt's fruchtigen Kuchen und Kaffee. Wir können nicht wiederstehen und legen eine ausgiebige Rast ein. So ist es schon 11:30 Uhr, bis wir endlich in zwei Gruppen weitergehen. Der größere Teil, beladen mit Kletterausrüstung - schließlich können sich die Kinder heute im Klettergarten oberhalb der Hütte an den einfachen und schwierigeren Routen versuchen, eine kleinere Alpingruppe steigt Richtung Spuller Schafberg. Frühlingsflora erfreut unser Auge, während wir den steilen Steig aufsteigen. Aber teilweise liegt noch Schnee in den Mulden. Während unsere Wandergruppe auf ca. 2400m eine Rast einlegt, sprinte ich noch auf den Gipfel, den ich um 13:15 Uhr erreiche.  Nach einem Gipfelfoto steige ich gleich wieder ab und gemeinsam geht es zurück zur Hütte. Schließlich müssen wir um 14:00 Uhr zum vorbestellten Schweinsbratenschmaus wieder auf der Hütte sein. Das haben auch alle geschafft. Sogar Gerald und Heike, die mit dem Bike von Zug heraufgestrampelt sind. Das Essen ist herrlich, der Durst wird gestillt, als besondere Attraktion werden wir mit alpiner Livemusik verwöhnt - auch wenn manche den Sound nicht als angenehm empfinden. 

Es wird schon 16:00 Uhr als wir wieder aufbrechen. Die einen über das gut erreichbare Stierlochjoch zurück nach Zug. Die anderen hinaus zum Spullersee und von dort mit den Fahrzeugen wieder nach Zug und über die Flexenstrasse heimwärts. Günter wird nächstes Jahr wohl wieder den Ausflug organisieren dürfen, schließlich hat es allen wunderbar gefallen.
Weitere Bilder auf der Seite der Bergrettung Feldkirch
 


Tourengänger: goppa, BRFK, reischi


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»