Galenstock 3586m


Publiziert von Freeman , 3. Juli 2012 um 23:42.

Region: Welt » Schweiz » Uri
Tour Datum:30 Juni 2012
Hochtouren Schwierigkeit: WS
Klettern Schwierigkeit: 4+ (Französische Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-UR   CH-VS 
Zeitbedarf: 6:30
Aufstieg: 880 m
Abstieg: 880 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo Sidelenbach (Furka)
Zufahrt zum Ankunftspunkt:cff logo Sidelenbach (Furka)
Unterkunftmöglichkeiten:Sidelenhütte
Kartennummer:1:25'000 Blatt 1231 Urseren

Der Galenstock ist ein beliebtes Skitourenziel in den Urner Alpen und ein wunderbarer Aussichtsberg dazu. Als alpinistisch lohnende Aufstiege sind sicher der SE-Grat und der SE-Sporn zu nennen. Ausgangspunkte sind die Sidelenhütte und die Albert-Heim-Hütte SAC. Zahlreiche Alpinisten übernachten auch in ihrem Fahrzeug oder in Zelten bei den Baracken bei Galenbödmen. Unschön ist, dass von einigen dieser Leute die Notdurft zwischen den Baracken erledigt wird!

Der SE-Sporn ist ein beliebter Aufstieg den Galenstock zu besteigen. Von der Sidelenhütte steigt man (falls kein Schnee mehr liegt) in geeigneter Weise zum Seeli ab und steigt auf den Resten des Sidelengletschers auf der westlichen Seite des untersten Teils des Südsporn auf. Es sind keine nennenswerten Gletscherspalten zu überschreiten und der Gletscher ist im Spätsommer mit zahlreichen Felsen und Schutt übersät. Zur Zeit ist der Gletscher noch vollständig mit Schnee bedeckt.
Auf ca. 3160m erreicht man den Einstieg zum felsigen Sporn resp. der Spornausläufer mit Pt. 2882 und Pt. 3013 wird über eine steile Firnflanke westlich umgangen. Steigt man links oder eher in der Mitte ein, ist man schon schnell mal gefordert und muss selbst absichern. Den eher einfachen Einstieg wählt man in geeigneter Weise etwas rechts. Aber Vorsicht, der unterste Teil ist steinschlägig. Alpinisten oberhalb lösen leicht Steinschlag aus.
Über Geröll und Schutt erreicht man rechts haltend eine kleine Scharte und steigt weiter auf bis zu einem felsigen Aufschwung. Hier geht es zur Sache, die Hände werden aus den Hosentaschen gezogen und das Seil wird mittels Expressen in den vorhandenen Bohrhaken eingeklinkt (ca. 3+).
Weiter geht es wieder über Blockfelsen bis zu einem roten Turm. Hier wieder eine Seillänge mit leichtem Klettern und bestens mit Bohrhaken abgesichert.
Nun rechts haltend durch eine Rinne zu einer Scharte. Erneut freut sich der Bergsteiger ein paar schöne Kletterzüge zu machen. Nach einer langen oder zwei kurzen Seillängen in gutem Fels steht man auf dem Südostsporn.
Nun über den Südgrat auf den Gipfel. Vorsicht Wächten!

Um bequem und schnell zum Ausgangspunkt zurückzukehren kann man vom Punkt 3252m in drei bis vier Seillängen (je nach Schneeverhältnissen / 50m Seil) über die Abseilpiste abseilen.
Die Beschreibung zur Abseilpiste ist in der Sidelenhütte angeschlagen.

Geführte Tour mit der SAC Sektion Lägern.


Tourengänger: Freeman


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T2 ZS- III
WS+ 3
18 Jul 16
Galenstock via SE- Sporn · sniks
WS+ III
10 Jul 16
Galenstock - Südostsporn · stellino
ZS III
T2 WS+ 4+

Kommentare (4)


Kommentar hinzufügen

Thöme hat gesagt: Gratuliere
Gesendet am 4. Juli 2012 um 12:41
zur Tour. Da hattet Ihr schöneres Wetter als wir am Tag zuvor, als wir über den Nordgrat hochstiegen... Wünsche Dir einen unfallfreien Sommer.

Beste Grüsse Thöme

Freeman hat gesagt: RE:Gratuliere
Gesendet am 4. Juli 2012 um 14:22
Wie ich gerade gelesen habe, hattet ihr trotz des Wetters eine schöne Tour.
Gratuliere dir!

Beste Grüsse
Freeman

Bombo hat gesagt:
Gesendet am 5. Juli 2012 um 10:17
Salutti

Gratuliere Dir zur Tour in dieser schönen Variante - diese steht bei mir auch noch auf der Projektliste.

Weiterhin tolle Touren, beste Grüsse
D.

Freeman hat gesagt: RE: Projekt
Gesendet am 5. Juli 2012 um 10:47
Hallo Bombo

Ja, es ist wirklich eine schöne Besteigung und nicht allzu schwierig.
Wünsche dir eine tolle Sommer Saison.

Gruss Freeman


Kommentar hinzufügen»