Trimlenhorn, Mittagflue und Chienhorn


Publiziert von alpinbachi , 16. Juni 2012 um 13:17.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Simmental
Tour Datum:14 Juni 2012
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE 
Zeitbedarf: 6:00
Aufstieg: 900 m
Abstieg: 900 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit ÖV ab Bahnhof Boltigen (plus 550Hm), Mit Auto: Boltigen, Adlemsried, ab dort gebührenpflichtig (5.-) über meist nicht betonierte Fahrstrasse auf Alp Ramsere. Parkplatz bei den Alphütten Pt1362
Kartennummer:1:25 000 Boltigen 1226

Beschrieb / Einleitung: Etwa vor 15 Jahren kaufte ich mir den SAC Berner Voralpenführer. Die Bilder und Touren der Trimlenhorngruppe faszinierten mich sehr und schon bald einmal wurden die Mittagflue und das Trimlenhorn bestiegen. Ich erlebte aber auch die Tücken* dieses Wanderbüchleins. Aufgrund der Angaben und Bewertungen ging ich davon aus, dass alle Gipfel des Gebiets (abgesehen von der Chemieflue) für mich „problemlos“ machbar wären. Dem war leider nicht so... So gerieten Trimlenhorn & co. etwas in Vergessenheit. In den letzten drei Jahren habe ich viele Touren von 1995 bis 2000 repetiert. Die Erinnerungen sind etwas verblasst und die Wahrnehmung ist heute etwas anders… So stand das Trimlenhorn auf der „ToDo-Liste“ 2012. Ein ideales Ziel für die Vorsaison sobald der Schnee weg ist, die Temperaturen nicht zu hoch und noch keine Millionen von Flug- Insekten den Luftraum der „Boltiger Türme“ überwachen…
Spontan sind wir zu dritt am Donnerstag gestartet. Unser Ziel, Trimlenhorn, wenn dies nicht klappen würde hätten wir die Mittagflue als alternative gehabt. Wir waren auf beiden und zum Dessert noch auf dem Chienhorn…  
Die Mittagflue ist der einzige Gipfel auf den ein markierter Bergweg führt. Der wird auch oft Besucht, der Rest selten. Auf dem Trimlenhorn zählte ich seit meinem letzten Besuch vor 12 Jahren nur 20 Einträge im Gipfelbuch. Eine Tour auf die aussichtsreiche Mittagflue ist sehr lohnend. Gelegen in einer wunderschönen Landschaft mit eindrücklichen Felstürmen und Nadeln. Die andern Gipfel sind nicht jedermann/frau Sache. Am Trimlenhorn sind Handschuhe von Vorteil da es in den Grascouloir viele Nesseln oder sonst stacheliges Gewächs hat und man die Hände braucht… Beim Chienhorn kämpft man sich durch dichten Wald und Gebüsch über den felsigen Grat.
Schwierigkeit:
Trimlenhorn: T5, weglos
Mittagflue: Südgipfel T3+ markierter Bergweg, Nordgipfel T4-, weglos
Chienhorn: T5 II, weglos
Schlüsselstelle:
Trimlenhorn: Schwierigkeit: ideale Wegfindung durch die Couloirs. Der Einstieg in die Couloirs ist etwas steiler als der Rest, sowie der Ausstieg. Diese kurze Kraxelstelle kann links umgangen werden (auf allen vieren unter den Tannen durch…)
Mittagflue: Südgipfel steil und etwas erdig und rutschig im Wald,
Nordgipfel kurze Kraxlerei
Chienhorn: Kurz nach Einstieg Steilstufe, feucht, erdig und rutschig. Im Abstieg 10m mit Seil gesichert. Auf dem Grat Felsstufe die nicht sinnvoll umgangen werden kann, gesichert mit 5m Seil.
 
*Hinweis: Die SAC Führer der Berner Voralpen finde ich persönlich geniale Werke. Ein riesiges Sammelsurium von allen bekannten und unbekannten Erhebungen mit zahlreichen Routen die auf die Gipfel führen. Die Beschriebe sind zum Teil sehr knapp und die Schwierigkeiten auch mit Vorsicht zu geniessen. Man schaue die Routen für unsere Tour. Klick. Auf das Trimlenhorn gäbe es gemäss Führer auch eine „eb“ Route über den Süd Grat. Diese ist jedoch viel schwieriger als die hier beschriebene „L“ Route. Möglichweise wurde da etwas vertauscht. Der Ursprung der Beschriebe ist relativ alt und wurde in den Neuauflagen einfach 1:1 übernommen. Der Begriff „EB“ (Erfahrener Bergwanderer) hatte wohl früher auch eine andere Bedeutung. Wer „z Berg geit“ muss wohl oder übel nach heutigen Massstäben mit einem T5/T6 und einem Kletter IIer rechnen… Dies sollte man einfach wissen wenn man mit diesen Führer Touren plant, sonst erlebt man u.U. unschöne Überraschungen. Das Thema wurde auch schon viel diskutiert hier bei hikr.

 
Routen Beschrieb: Eine Übersicht bieten die ersten Bilder. Karte und eingezeichnete Routen sowie die Beschriebe bei den Bildern.
Kurz zusammengefasst: Ab der Alp Ramsere auf angeschriebenem und markierten Bergweg zur Alp Nüschlete. Weiter dem Weg folgen zur Mittagflue. Vor deren Einstieg weglos weiter zu Pt1756. Queren zu den Felsen des Trimlenhornes. Mit Vorteil sich die Felsen etwas einprägend damit man den rechten Einstieg in die Couloirs findet. Es gibt mehrere Möglichkeiten. Die hier eingezeichnete ist wohl die einfachste. Zuerst versuchten wir das verlockend lange Couloir zu nehmen, dies wurde uns aber dann zu steil. Sobald man auf dem Grat ist erblickt man den Hauptgipfel und kann diesen leicht kraxeln erreichen. Für den Abstieg ist es auch nicht unpraktisch wenn man sich die Aufstiegsroute gemerkt hat. Wieder retour beim Pt1756 via Bergweg auf den Südgipfel der Mittagflue. Aufstieg auf den 20 Meter höheren Nordgipfel weglos in leichter Kraxlerei. Abstieg auf selben Weg bis zum Pt1581. Hinter der Alphütte weglos in den Wald und steil auf den Grat aufsteigen. Zum Teil hat es wenige Wegspuren. Eine kurze Felsstufe auf dem Grat erklettert man am besten direkt. Ein Umgehen ist heikler. Weiter oben stellt sich nochmals ein Felszahn in den Weg, der kann aber links umgangen werden. Danach dem Grat folgen bis zum Gipfel. Alleine wäre ich da nicht hinauf, aber zu dritt ist die Wegfindung einfacher und ein Sichern auch besser möglich. Gleicher Weg retour und auf Bergweg zurück zur Alp Ramsere.  
Dauer: 6Std, ohne Verhauer, Seilsicherungen und Fotosession ist es etwas weniger…
Höhendifferenz: Mit allen auf und ab rund 900Hm
Variante: Vom Pt1756 könnte man über Bänder auf den Mittagflue Nordgipfel aufsteigen. (wohl T4/T5) bei Zaza nachfragen,   
Verhältnisse: Angenehm. Trotz dem vorgängig schlechten Wetter war das Gras schnell trocken. Meist sonnig, etwas über 20 Grad, ideal für diese Gegend. Bei höheren Temperaturen wird es tropisch in dieser Gegend. Die Viecher die einem um den Kopf flogen hielten sich auch in Grenzen.
Angaben zu den Fotos: Sony DSC-WX10, iPhone4, Minolta 700si,Fotoshop CS5
Links: www.alpinbachi.ch

Tourengänger: alpinbachi , Axels


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (6)


Kommentar hinzufügen

Gelöschter Kommentar

alpinbachi hat gesagt: RE:Hammertour +
Gesendet am 16. Juni 2012 um 20:19
Bitte bitte, ist hoffentlich nicht des Guten zu viel...
LG b@

Zaza hat gesagt:
Gesendet am 18. Juni 2012 um 07:04
Scheint zum Krautkraxelklassiker zu werden...hoffentlich denkt mal jemand daran, ein neues Gipfelbüchlein und eine Dichtung für den Behälter mitzunehmen...

Gruess, zaza

--- hat gesagt:
Gesendet am 18. Juni 2012 um 10:53
Super Tour! werde ich mir sicherlich merken :-)

lg Montain_Ayla

Felix Pro hat gesagt:
Gesendet am 25. Juni 2012 um 23:27
Da werden wir wohl nach eurer tollen Begehung einen weiteren Anlauf starten - vielen Dank und herzliche Gratulation zu dieser extravaganten Tour!

alpinbachi hat gesagt:
Gesendet am 18. August 2012 um 17:38
Können mal ein mini hikr Treff zur Einweihung eines neuen Gipfelbuches auf dem Horn machen (-:

LG Bachi


Kommentar hinzufügen»