auf Umwegen - über Höhewald und Hinder Wellbrig - zum Wasserschloss Wyher


Publiziert von Felix Pro , 25. Januar 2012 um 13:21. Text und Fotos von den Tourengängern

Region: Welt » Schweiz » Luzern
Tour Datum:24 Januar 2012
Wandern Schwierigkeit: T1 - Wandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-LU 
Aufstieg: 235 m
Abstieg: 235 m
Strecke:Ettiswil, Vorder Brästenegg - Höhewald - Hirzesprung - Hinder Wellbrig - Wellbrig - P. 629 - P. 549 - Moos - P. 533 - Bruwald - P. 525 - P. 522 - Schloss Wyher - Kappelle (P. 534) - Mittler Brästenegg - Vorder Brästenegg
Zufahrt zum Ausgangspunkt:PW via Huttwil nach Ettiswil
Kartennummer:1129

Wetterbedingt – und aus Knieschonungsgründen – konnten wir eine „Pendenz erledigen„, welche uns aus TomClancys Bericht *Jööö! Von Pfahlbauern und Rittern erwachsen war; vielen Dank für den Hinweis!

 

Kurz nach dem Start in Ettiswil, Vorder Brästenegg, geht’s erst dem Waldrand (auf ausgeschildertem Wanderweg) nach zum „Einstieg“ in den etwas steileren bewaldeten Hang, welcher später auf die längere Kammwanderung auf dem Höhewald führt. Im sanften Auf und Ab, meist durch eine knapp zehn Zentimeter hohe Schneeschicht, geht’s lange durch den unterschiedlich dicht bewaldeten Rücken: eine grössere Fläche erscheint nach dem Lothar nun voller Jungwuchs.

 

Ausgangs Wald treffen wir auf die zwei Hüttchen beim Hirzesprung; von hier böte sich bei gutem Wetter bestimmt ein guter Blick auf Rigi, Pilatus und Napf-Kette – für heute nehmen wir Platz auf der „Veranda“ des einen Blockhauses und erfreuen uns der stattlichen Bäume, an welchen vorbei wir zum grossen Kreuz auf dem Hinder Wellbrig gelangen.

 

Nach einem kurzen Stück über die schneebedeckten Felder biegen wir bei Wellbrig nördlich zum Waldrand ab, wo wir dem Wanderweg bis zur Tafel bei P. 629 folgen, welche eine neue Routenführung suggerierte. Wir folgen jedoch dem ursprünglichen Weg (hier sind wir zum ersten Mal heute ohne die Spuren von Vorgängern unterwegs) – und gelangen etwas steiler hinunter zum Hof nordwestlich von Underwald.

 

Via Moos und Bruwald, die Hauptstrasse von Grosswangen nach Ettiswil überquerend, erreichen wir bei P. 525 den Beginn des hervorragend eingerichteten Naturschutzgebietes Buchwald am Flüsschen Rot. Ihm entlang gelangen wir zu verschiedenen Teichen, welche professionell in einem stillgelegten Teil der riesigen Kiesgewinnungsanlage (aktuell nur noch jenseits der Rot) angelegt sind; vgl.dazu http://www.naturlehrgebiet.ch/ 
- schön und belebt muss dieses grosse Biotop im Frühling und Sommer wirken!

 

Auf einer geleiteten Wegführung - wie im gesamten Naturschutzgebiet – erklimmen wir den ehemaligen Kiesgrubenrand und damit das lichte Wäldchen, worin ein naturnaher kleiner Spielplatz eingerichtet ist. Auf dem unter dem Schnee erkennbaren Fahrweg marschieren wir hinab zur Strasse, queren diese und stehen alsbald vor dem Wasserschloss Wyher – eine prächtige spätmittelalterliche Anlage! www.schloss-wyher.ch

 

Zwar ist es weiter sehr trübe, doch in den Wassergräben spiegelt sich die Bauten kunstvoll; wir steigen die Treppe zum Innenhof und Herrenhaus hoch – und bewundern das Ensemble, welches erst 1963 nach einem Brand wieder aufgebaut wurde.

An der hübschen Schlosskapelle vorbei erreichen wir rasch wieder unseren Ausgangspunkt bei Ettiswil, Vorder Brästenegg.

 

Zusätzlich zum sehenswürdigen Monument des Wasserschlosses haben wir auch das Naturschutzgebiet Buchwald kennengelernt – lohnenswerte Abstecher in der näheren Umgebung! 


Tourengänger: Ursula, Felix


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T1 L
L
T1
22 Jul 17
Ringelnattern im Buchwald · D!nu
L
14 Apr 13
Ostergau im Frühling · TomClancy

Kommentare (3)


Kommentar hinzufügen

TomClancy hat gesagt: Ein grosses SORRY
Gesendet am 25. Januar 2012 um 14:09
Hoi Ursula,
hoi Felix!

Es ist mir natürlich schon etwas peinlich, wenn ich anderen Leuten Pendenzen zuschaufle. Ich hab aber dem Bericht entnommen, dass ihr mir nicht böse seid :-)

Schöne Motive habt ihr da entdeckt. Ich finde halt immer, das trübe Wetter lenkt den Blick auf's Nahe und oft Übersehene!

En gueti Zyt!

TC


Felix Pro hat gesagt: RE: Ein grosses SORRY
Gesendet am 25. Januar 2012 um 14:19
und DANKE für die verursachte, jetzt "abgearbeitete" Pendenz - bin dir ja sehr verpflichtet, schätze derartige Hinweise sehr ...

Und Recht hast du mit der Feststellung, dass sog. missliches Wetter den Blick auf Naheliegendes fokussiert!

Lieber Gruss

bidi35 hat gesagt: sehr schöne Wanderung...
Gesendet am 25. Januar 2012 um 15:55
...mit tollen Eindrücken.

LG Heinz


Kommentar hinzufügen»