Hochebenkofel, Birkenkofel


Publiziert von GingerAle , 16. Oktober 2010 um 11:23.

Region: Welt » Italien » Trentino-Südtirol
Tour Datum:10 Oktober 2010
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: I 
Aufstieg: 1450 m
Abstieg: 1450 m

Der Hochebenkofel, wie sein Name schon verrät, besitzt ein langes, ziemlich flaches Gipfeldach, fällt aber auf allen Seiten sehr steil ab. Er ist sowohl über das Höhlenstein- , wie über das innerfeldtal zu erreichen. Am Lückele treffen sich dann  beide Wege. Wir wählen den Weg aus dem Innerfeldtal (etwas weniger Höhenmeter und landschaftlich für uns etwas imposanter).

Wir fahren bis zum letzten Parkplatz im Innerfeldtal, im Herbst ist die Strasse von 10-16 Uhr nicht mehr gesperrt. Auf der Strasse oder über den Wanderweg gelangt man zur Dreischusterhütte. Ueber das Innerfeld geht's Richtung Talschluss, zuerst zweigt noch ein Weg zum Birkenschartel ab, den lassen wir rechts liegen und folgen dem Weg Nr 9, welcher bei 1895m ins Hangalpental führt. Noch drückt der Nebel, doch allmählich  gibt er eine herrliche Felskulisse frei. Vor dem Lückele muss man nochmals ziemlich steil durch Schotter aufsteigen, das Felsband, über welches man das hohe Plateau des Kofels gewinnt, ist aber schon gut zu erkennen. Vom Lückele folgt man dem Weg Richtung Wandfuss, über ein Felsband, teilweise mit Drahtseilen gesichert, gelangt man zu einer Rinne, über eine kleine Felsstufe (I) gewinnt man allmählich den Grat. Der Weg führt erst einigen Felsköpfen entlang, auf dem breiten Rücken geht's dann weglos zum Gipfel. Von Weitem kann man schon ein riesiges Roststahlteil erkennen, daneben steht eine Wetterstation. Ein Gipfelkreuz steht auf dem Birkenkofel. Ein paar Höhenmeter abwärts gelangt man zum Grat, einen markanten Felsriegel umgeht  drahtseilgesichert rechts,, dann geht's über eine Felsstufe (Fixseil) zum Gipfel. Trotz den 2900m befinden wir uns knapp an der Nebelgrenze und wir kriegen nur bruchstückhaft die wunderbare Rundsicht, welche sich hier bieten würde, mit.
Der Abstieg folgt auf dem Aufstiegsweg, wir spielen noch ein wenig Echo mit den Wänden des Hangalpentals.

Tourengänger: GingerAle


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»