Vinschger Höhenweg / Alta Via Val Venosta / Etappe 1


Publiziert von Baeremanni Pro , 23. August 2010 um 11:26.

Region: Welt » Italien » Trentino-Südtirol
Tour Datum:18 August 2010
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: I 
Zeitbedarf: 6:30
Aufstieg: 1740 m
Abstieg: 272 m
Strecke:Staben - Schloss Juval - St. Martin im Kofel
Zufahrt zum Ausgangspunkt:öV Vinschgerbahn und lokales Busse nach Staben
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Seilbahn St. M;artin im Kofel von Latsch
Unterkunftmöglichkeiten:Beim Oberkaserer - Bauer (nur wenige Plätze) oder in Latsch
Kartennummer:Kompass 1:50000 Nr. 52

Mit der vor einigen Jahren wieder hergestellten Vinschgauerbahn bin ich schön öfters von Mals nach Meran und zurück gefahren. Beim "Surfen" im Internet habe ich eine Beschreibung des Vinschger Höhenweges entdeckt.
www.vinschgau-suedtirol.info/vinschger_hoehenweg.php
Die Beschreibung veranlasste mich, diesen Weg unter die Füsse zu nehmen. Also los, am Dienstag, 17.08. hinunter nach Staben. Da fing die Zimmersucherei schon an. Also weiter nach Naturns, hier nun ein Privatzimmer gefunden.
Am Mittwoch nun wieder mit der Bahn nach Staben. Nun schon zum ersten mal steil hinauf in Richtung Schloss Juval (Messner-Mountain-Museum). Hier wäre der eigentliche Startpunkt der Wanderung. Dieser Aufstieg zu Fuss verlängert die Tagesetappe um ca 3/4 Std.
Nun gut 280 Meter über dem Talboden treffe ich auf den Schnalser Waalweg (Weg-Nr. 3).( " Waal" entspricht der "Suone" oder "Bisse" im Wallis.) Angenehm geht es stetig leicht steigend und immer wieder dem Hangverlauf in die Seitentäler und Tälchen folgend Westwärts. Bei P.851 Unterschönegg wechselt der Pfad hinunter auf Weg Nummer 2, welchen ich nun über Trumsberg (1433 MüM) bis zum Etappenziel St. Martin im Kofel folge. Auf der "Kompass-Karte Nr. 52" sieht alles recht einfach aus, aber die Route führt schlussendlich doch auf 1740 MüM.
In St. Martin finde ich beim Oberkaser ein rustikales Nachtlager. Es sind nur wenige Plätze vorhanden, also beizeiten reservieren. Ich bin auf gut Glück losgezogen. Die Alternative wäre mit der Seilbahn hinunter nach Latsch zu fahren.
Ich kann von dieser Etappe keine brauchbare GPS-Datei zur Verfügung stellen, da SwissMap50 nur bis Trumsberg zeigt. Im Internet wäre eine Datei, diese ist aber meines Errachtens nicht brauchbar. Schade! Der Weg ist aber vorzüglich ausgeschildert, so dass die Orientierung nicht gross Schwierigkeiten bieten dürfte.

Tourengänger: Baeremanni

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»