Leglerhütte: via Stausee Garichti, Abstieg via Schönau nach Schwanden


Published by Freeman , 24 March 2010, 22h22.

Region: World » Switzerland » Glarus
Date of the hike:13 February 2010
Snowshoe grading: WT3 - Demanding snowshoe hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GL 
Time: 8:00
Height gain: 1815 m 5953 ft.
Height loss: 1815 m 5953 ft.
Route:Schwanden - Chies - Garichti - Sunnenbergfurggele - Leglerhütte - Fätschenhorn - Steinstossfurggeli - Franzenhorn - Schönau - Schwanden
Access to start point:cff logo Schwanden
Access to end point:cff logo Schwanden
Accommodation:Leglerhütte
Maps:1:25'000 Blatt 1173 Linthal, Blatt 1174 Elm, 1:50'000 Blatt 246 Klausenpass, Blatt 247 Sardona

Die Schneeschuhwanderung von Chies via Garichti Stausee zur Leglerhütte ist eine viel begangene und schöne Wanderung mit wunderbarer Sicht zum Glärnisch, Ortstock & Co.

Von Schwanden nach Chies fährt im Winter kein Bus sondern nur das Alpentaxi. Wie ich so bin, muss ich natürlich alles selbst unter die Füsse nehmen. Zudem habe ich mir in den Kopf gesetzt via Schönau wieder nach Schwanden abzusteigen. Dies macht die heutige Tour eher lang und zehrt wieder einmal an der Kondition.

Die Strasse von Schwanden nach Chies ist trotz Schnee gut zu gehen. Man benötigt ca. eine Stunde bis zur Station der Gondelbahn. Sind genügend Fahrgäste beisammen, wird man auch umgehend zur Bergstation befördert. Am Garichti Stausee sind auch heute wieder Taucher am Werk. Ich bin ja gerne im Schnee unterwegs. Aber ich glaube, da im eisigen Wasser zu tauchen wäre nicht meine Sache!

Falls es nicht gerade frisch geschneit hat sind Spuren bis zur Leglerhütte ganz bestimmt vorhanden. Die Leglerhütte ist übrigens nur am Wochenende bewartet, zumindest ist dies zum Zeitpunkt meiner Wanderung so der Fall.

Von der Leglerhütte aus hat man beste Sicht zum Chärpf, Tödi, Clariden, den Jegerstöck, Ortstock, Höch Turm, Grisset, Bös Fulen, Eggstöck, Bösbächistock, Rad, Bächistock, Vrenelisgärtli, Vorder Glärnisch und knapp dahinter auch Rautispitz. Also ein Gipfelpanorama das es sich allemal lohnt hierher aufzusteigen. Nicht zu vergessen ist, dass man hier in der Leglerhütte herzlich empfangen und sehr gut bewirtet wird. Vielen Dank an die Hüttenwarte!

Wie schon oben erwähnt, beabsichtige ich via Schönau nach Schwanden abzusteigen. Zweifellos eine schöne Variante mit stets bester Sicht zum Glärnisch. Ganz ohne Gefahren ist dieser Abstieg jedoch nicht. Die Schneesituation sollte dazu sicher sein!

Ich gehe die Hälfte zurück Richtung Sunnenbergfurggele, steige in Richtung Pt. 2017m ab und steuere das Fätschenhorn an. In diesem Teilstück muss man eine optimale Wegführung suchen und die felsigen Steilhänge umgehen. Die Tourenskifahrer steuern jedoch die Alphütte 'Chamm' Pt. 1918m an um zur Alphütte 'Ratzmatt' Pt. 1730m hinunterzufahren. Vom Fätschenhorn steige ich vorsichtig zum Steinstossfurggeli ab, was wohl die heikelste Stelle ist. Aus meiner Sicht sind beide Hänge gleichermassen problematisch und je nach Situation durch Lawinen gefährdet!!

Vom Steinstossfurggeli verläuft die Route wieder einfach und zielstrebig auf dem Grat zur Schönau resp. Rüfihorn. Von der Schönau steigt man ab via Pt. 1581m (Wegweiser) und dann rechter Hand ein Stück weit dem Waldrand entlang dem Sommerwanderweg folgend Richtung 'Auen'. Passt man nicht auf, findet man sich im Taleinschnitt des Haselbaches wieder, was eher unvorteilhaft ist! Von Auen steigt man via Tannenberg Skihaus und Schlattberg nach Schwanden ab.

Wie schon geschrieben ist dies eine lange Schneeschuhwanderung und je nach Datum nachtet es dann unterwegs irgendwann, was man ebenfalls eher vermeidet! ;o) Auf alle Fälle kann ich sagen, dass das Absteigen über hart gefrorenen Schnee beim Einnachten nicht besonders lustig ist!



Hike partners: Freeman

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»